Mountainbike: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Jede neue Tour auf Deinem Mountainbike ist ein Abenteuer mit zahlreichen Herausforderungen. Die Bewältigung dieser Herausforderungen ist etwas Besonderes. Voraussetzung dafür ist ein zuverlässiger Begleiter. Das Mountainbike muss Deinen individuellen Erwartungen und Bedürfnissen entsprechen. Aus diesem Grund haben wir in diesem Beitrag die wichtigsten Kaufkriterien gesammelt. Hinzu kommen noch die aktuellen Mountainbike-Tests.

Unsere Favoriten

Das günstigste Hardtail Mountainbike: E-Rock Mountainbike Ex-6*
„Das Mountainbike hat einen leichten Aluminium-Rahmen und eine Hardtail Federung.“

Das Bestseller Mountainbike: Licorne Bike Guide*
„Die Auswahl der richtigen Laufradgröße, die Kettenschaltung und die Vorderrad- und Hinterradbeleuchtung ermöglichen Dir einen größtmöglichen Fahrkomfort. „

Das beste Preis-Leistungsverhältnis für einen Fully:
„Die Federung des Vorder- und Hinterrads sowie die 21-Gangschaltung ermöglichen Dir die Nutzung auch auf anspruchsvollem Gelände.“

Das beste Preis-Leistungsverhältnis für ein Fatbike: KS Cycling Mountainbike*
„Das Fatbike ist aufgrund des Aluminiums-Rahmens und der Rahmengröße von 26 Zoll ideal für schwierig zu befahrendes Gelände.“

Das günstigste Jugendfahrrad: Kron Cross 3.0 Jugendfahrrad*
„Das Jugendfahrrad ist aufgrund seiner großzügigen Ausstattung auch im Straßenverkehr geeignet.“

Das beste Preis-Leistungsverhältnis für ein E-Mountainbike: Ancher Elektrofahrrad*
„Mit dem leichten Aluminium-Rahmen, der 5-Stufen-Pedalunterstützung und der 21-Gangschaltung kannst Du jede anspruchsvolle Tour meistern.“

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Einsatzzweck Deines Mountainbikes muss Dir im Vorfeld bewusst sein. Darauf aufbauend kannst Du Dein Mountainbike mit den auf Deine Bedürfnisse zugeschnittenen Komponenten ausstatten.
  • Die optimale Rahmengröße Deines Mountainbikes ist abhängig von Deiner Körpergröße und Schrittlänge.
  • Das Material Deines Rahmens ist ausschlaggebend für das Gewicht. Ein weiterer Einflussfaktor ist die Ausstattung Deines Mountainbikes.
  • Die Federung Deines Vorderrads und die Dämpfung Deines Hinterrads sind die zwei wesentlichen Unterscheidungsmerkmale bei der Auswahl von Mountainbike-Typen.
  • Das Rahmenmaterial Deines Mountainbikes und die Art der Federung bestimmen in einem großen Maße die Höhe des Preises.

Die besten Mountainbikes: Favoriten der Redaktion

Im Vorfeld werden Dir einige Mountainbikes präsentiert.

Das günstigste Hardtail Mountainbike: E-Rock Mountainbike Ex-6

Was uns gefällt:

  • Hardtail Federung und Laufradgröße 29 Zoll
  • leichter Aluminium Rahmen
  • das Gewicht liegt bei 14,5 kg
  • 21-Gangschaltung und mechanische Scheibenbremsen
  • Montage und Wartung einfach durchzuführen
Was uns nicht gefällt:

  • Montage nach der Lieferung
  • keine Federung des Hinterrads

Redaktionelle Einschätzung

Das Mountainbike von E-Rock bietet Dir für einen niedrigen Preis eine möglichst große Ausstattung. Dein Vorderrad ist mit einer Federung ausgestattet. Das Rahmenmaterial besteht aus Aluminium. Die 21-Gangschaltung ermöglicht Dir den Anspruchsgrad Deiner Touren zu variieren. Die mechanischen Scheibenbremsen verschaffen Dir eine ausreichende Bremskraft. Du kannst die Montage und die Wartung ohne großen Aufwand selber übernehmen. Das Rad eignet sich aufgrund der Laufradgröße von 29 Zoll für große Personen. Hindernisse können von Dir problemlos überwunden werden.

Das Mountainbike ist nicht vollständig vormontiert. Du musst nach der Lieferung einige Komponenten an das Mountainbike montieren. Auf besonders anspruchsvollem Gelände macht sich die fehlende Dämpfung des Hinterrads bemerkbar.

Das Bestseller Mountainbike: Licorne Bike Guide

Was uns gefällt:

  • 21-Gangschaltung bei 26 Zoll und 24 Zoll,
    18-Gangschaltung bei 20 Zoll
  • verschiedene Farbkombinationen möglich
  • Laufradgröße 20 Zoll bis 26 Zoll
  • Vorderrad- und Hinterradbeleuchtung
  • Montage einfach und schnell
  • Rahmentasche und Werkzeugtasche zusätzlich enthalten
Was uns nicht gefällt:

  • Montage nach der Lieferung

Redaktionelle Einschätzung

Das Fahrrad ist für unterschiedliche Altersklassen geeignet. Für die Laufradgröße stehen Dir drei Größen zur Auswahl. Du kannst das Fahrrad in fünf verschiedenen Farbkombinationen erwerben. Die Federung des Vorderrads sorgt für eine angenehme Fahrt auch auf anspruchsvollem Untergrund. Die Vorderrad- und die Hinterradbeleuchtung machen auch einen Einsatz auf der Straße möglich. Du kannst Dich zusätzlich auf eine Rahmentasche und eine Werkzeugtasche freuen.

Die Endmontage musst Du allerdings selber übernehmen. Dazu stehen Dir eine Montageanleitung und ein Montagevideo zur Verfügung.

Das beste Preis-Leistungsverhältnis für einen Fully: Bergsteiger Kodiak

Was uns gefällt:

  • Federung des Vorder- und Hinterrads
  • 21-Gangschaltung ideal für Steigungen
  • in der Laufradgröße 26 Zoll erhältlich
  • Rahmenhöhe zwischen 42 cm und 48 cm
  • Montage ist einfach und schnell
Was uns nicht gefällt:

  • das Rahmenmaterial ist aus Stahl
  • verschiedene Bremssysteme am Vorder- und Hinterrad
  • vollständige Montage notwendig

Redaktionelle Einschätzung

Die Federung des Vorderrads und die Dämpfung des Hinterbaus sind bei dem Mountainbike von Bergsteiger im Preis enthalten. Das Mountainbike ist mit einer 21-Gangschaltung auch für schwierige Touren zu empfehlen. Die Rahmenhöhe liegt zwischen 42 cm und 48 cm. Die Radgröße entspricht 26 Zoll.

Das Rahmenmaterial besteht aus Stahl. Das Gewicht liegt deshalb bei 16,5 kg.
Du musst die Montage Deines Mountainbikes nach der Lieferung vornehmen. Allerdings kannst Du die Montage einfach und innerhalb kürzester Zeit bewerkstelligen. An dem Vorderrad und am Hinterrad sind unterschiedliche Bremssysteme vorzufinden.

Das beste Preis-Leistungsverhältnis für ein Fatbike: KS Cycling Mountainbike

Was uns gefällt:

  • Rahmenmaterial Aluminium und Rahmengröße 26 Zoll
  • das Gewicht liegt bei 19,5 kg
  • 8-Gangschaltung für Steigungen
  • mechanische Scheibenbremsen vorne und hinten
  • Montage einfach und schnell
Was uns nicht gefällt:

  • das Fahrrad hat keine Federung
  • keine Garantie für das Bike

Redaktionelle Einschätzung

Das Fatbike von KS Cycling ist aus Aluminium. Es ist 19,4 kg schwer. Die Rahmengröße von 26 Zoll ist für Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen geeignet. Das Fatbike kannst Du Dir in der Farbe Schwarz anschaffen. Eine 8-Gangschaltung gehört ebenfalls zu der Ausstattung dazu. Mit den mechanischen Scheibenbremsen kannst Du Dein Fatbike zum Stehen bringen.

Allerdings ist zu berücksichtigen, dass keine Federung vorhanden ist. Die Aufnahme von Stößen wird über die breiten Reifen vorgenommen. Du hast keine Garantie auf das Produkt.

Das günstigste Jugendfahrrad: Kron Cross 3.0 Jugendfahrrad

Was uns gefällt:

  • Federung des Vorderrads
  • 21-Gangschaltung ideal für Steigungen
  • Hinterrad- und Vorderradbeleuchtung
  • in Radgröße 26 Zoll erhältlich
  • Spritzschutz hinten und vorne
Was uns nicht gefällt:

  • die Endmontage muss durchgeführt werden

Redaktionelle Einschätzung

Das Hardtail Mountainbike ist für eine Körpergröße von 145 cm bis 170 cm ausgelegt. Eine Federung ist am Vorderrad vorzufinden. Die Radgröße beträgt 26 Zoll. Das Rad ist für Einsteiger besonders gut geeignet. Zu der Ausstattung gehört eine Hinterrad- und eine Vorderradbeleuchtung sowie ein Spritzschutz. Du kannst das Rad auch im Straßenverkehr benutzen.

Du musst einige wichtige Komponenten vor Deiner ersten Tour an das Fahrrad montieren. Die Einstellung der Bremsen ist vorzunehmen.

Das beste Preis-Leistungsverhältnis für ein E-Mountainbike: Ancher Elektrofahrrad

Was uns gefällt:

  • Rahmenmaterial Aluminium und 21-Gangschaltung
  • 250W 5-Stufen-Pedalunterstützung
  • Reifengröße beträgt 27,5 Zoll
  • mechanische Scheibenbremsen hinten und vorne
  • Gewicht 23 kg und Höchstgeschwindigkeit 25 km/h
Was uns nicht gefällt:

  • Austausch der Batterien mit zusätzlichen Kosten verbunden
  • Ladezeit von 6 Stunden
  • die Endmontage muss durchgeführt werden

Redaktionelle Einschätzung

Du kannst ein Mountainbike mit einem zusätzlichen elektrischen Motor erwerben. Auf Deinen Touren steht Dir eine 5-Stufen-Pedalunterstützung zur Verfügung. Der Rahmen besteht aus Aluminium und ist in drei Farbkombinationen unterteilt. Die 21-Gangschaltung und die mechanischen Scheibenbremsen sind weitere Bestandteile Deines E-Mountainbikes. Die Reifengröße von 27,5 Zoll ist für Personen mit einer Körpergröße von bis zu 190 cm ebenfalls geeignet. Du kannst eine maximale Kilometerleistung von 60 km erreichen. Mit der elektrischen Unterstützung kannst Du eine Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h zurücklegen.

Der Austausch der Batterien ist für Dich mit zusätzlichen Kosten verbunden. Die Ladezeit der Batterie beträgt 6 Stunden.

Kaufratgeber für Mountainbikes

Die im Folgenden aufgeführten Informationen sollen Dir bei der Entscheidung für das richtige Mountainbike helfen.

Person auf Mountainbike

Mit dem richtigen Mountainbike sind Dir keine Grenzen gesetzt.

Die wichtigsten Kaufkriterien

Um Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern, sind in diesem Abschnitt die wichtigsten Kaufkriterien aufgeführt.

Gewicht

Das Gewicht Deines Mountainbikes hängt maßgeblich von den zur Verfügung stehenden Komponenten ab. Im weiteren Verlauf werden Dir die wichtigsten Bestandteile eines Mountainbikes näher gebracht. Die Informationen geben Dir Aufschluss darüber, welche Bauteile für das Gewicht Deines zukünftigen Mountainbikes maßgeblich verantwortlich sind. In Abhängigkeit Deines Einsatzgebietes ist die Berücksichtigung des Gewichts von großer Bedeutung.

Federung

Eine ausreichende Federung ist für jeden ambitionierten Mountainbiker von großem Interesse. Aus diesem Grund sind einige grundlegenden Informationen zu der Federung von Mountainbikes für Dich zusammengetragen.

Federungsarten

Für die Federung Deines Mountainbikes ist eine Luftfeder oder eine Stahlfeder zuständig. Die Luftfeder ist im Vergleich zu einer Stahlfeder deutlich leichter und die Federgabel lässt sich auf Dein individuelles Körpergewicht einstellen. Mit einer Luftfeder sind größere Federwege möglich. Wenn Dein Mountainbike hohen Belastungen ausgesetzt ist, dann bietet sich eine Stahlfederung an.

Rigid Mountainbike

Das Rigid Mountainbike kommt ohne eine Federung aus. Der Preis und das Gewicht fallen dementsprechend gering aus. Du bist auf geraden Strecken in der Lage hohe Geschwindigkeiten zurückzulegen. Die Wartung ist nicht mit großem Aufwand verbunden. Die fehlende Federung ist auf anspruchsvollem Untergrund zu spüren und entsprechend ungeeignet.

Hardtail

Bei diesem Mountainbike-Typ ist das Vorderrad mit einer Federgabel ausgestattet. Das Hinterrad Deines Mountainbikes muss ohne eine Federung auskommen. Der fehlende hintere Dämpfer macht sich auf anspruchsvollem Untergrund bemerkbar. Aufgrund der fehlenden Hinterradfederung ist das Gewicht Deines Mountainbikes nicht hoch. Die Wartung ist einfacher und nimmt weniger Zeit in Anspruch.

Full Suspension (Fully)

Das Mountainbike ist sowohl mit einer Federgabel als auch mit einem Dämpfer ausgestattet. Durch die zusätzliche Federung des Hinterrads ist das Mountainbike ideal für anspruchsvolles Gelände. Die Dämpfung des Hinterrads macht sich allerdings im Preis bemerkbar. Die gegebenenfalls notwendige Wartung ist mit zusätzlichem Aufwand verbunden.

Dämpfungssysteme

Die Dämpfung Deines Mountainbikes wird über vier verschiedene Konstruktionen des Rahmens realisiert. Auf die wesentlichen Unterschiede wird nachfolgend eingegangen.

Eingelenker

Ein Gelenk sorgt für die Verbindung des Hinterbaus mit dem Hauptrahmen. Die Federung und der Antrieb sind miteinander verbunden und damit für Dich während der Fahrt zu spüren. Der Federweg kann vollständig ausgeschöpft werden.

Mehrgelenker

Ein zusätzliches Gelenk ist für die Erhöhung der Stabilität Deines Mountainbikes verantwortlich. Der Antrieb und die Dämpfung werden durch die zusätzlichen Gelenke voneinander gelöst. Der Mehrgelenker ist allerdings schwerer als der Eingelenker.

Viergelenker

Die Dämpfung des Hinterbaus wird über vier Gelenke ermöglicht. Der Antrieb ist nicht mit der Federung verbunden. Der Einfluss des Antriebs und der Bremse auf den Hinterbau werden reduziert. Eine hohe Stabilität ist dadurch sichergestellt. Das Gewicht und der Preis Deines Mountainbikes fallen bei einem Viergelenker allerdings höher aus. Die Wartung nimmt ebenfalls mehr Zeit in Anspruch.

Virtual Pivot Point

Die zwei Gelenke sind an der Tretlagerachse angebracht. An der Dämpferanlenkung befinden sich zwei weitere Lagerpunkte. Das Hinterrad wird beim Einfedern um einen virtuellen Punkt gedreht. Die Federung ist während einer Fahrt für Dich kaum spürbar.

Rahmenmaterial

Das Material des Rahmens ist für das Gewicht und für die Stabilität Deines zukünftigen Mountainbikes relevant. Die charakteristischen Unterschiede werden Dir im Folgenden näher gebracht.

Aluminium

Aluminium ist bekannt für seine Beständigkeit. Die Mountainbikes aus Aluminium sind leicht und robust. Die Fahrräder sind kostengünstiger als Carbon.

Carbon

Carbon Rahmen sind durch höhere Preise gekennzeichnet als Aluminium Rahmen. Aus diesem Grund werden die Rahmen an hochwertigen und hochpreisigen Rädern verbaut. Für den sportlichen Einsatz ist ein Rahmen aus Carbon besonders gut geeignet.

Stahl

Derzeit wird in den wenigsten Fällen auf Stahl zurückgegriffen, da die Vorzüge von Aluminium und Carbon überwiegen.

Titan

Der Preis für Titan ist im Vergleich zu einem Rahmenmaterial aus Aluminium, Carbon oder Stahl deutlich höher. Die Fahrräder aus Titan weisen ein geringeres Gewicht auf. Die wesentlichen Vorzüge sind die Robustheit und die Rostfreiheit des Materials.

Rahmengröße

Die richtige Rahmengröße muss auf Deine Körpergröße abgestimmt sein.
Die untenstehende Tabelle kann Dir im Vorfeld helfen.

Körpergröße in cmMountainbike GrößeLaufradgröße in Zoll
150-160 cmXS27,5
160-170 cmS27,5
170-180 cmM27,5 oder 29
180-190 cmL29
190-200 cmXL29

Ein weiterer wichtiger Faktor ist Deine Schrittlänge. Die Bestimmung Deiner Schrittlänge kannst Du zu Hause bestimmen oder in einem Fachgeschäft.

Deine Schrittlänge kannst Du durch das Messen Deiner Innenbeinlänge von der höchsten Stelle bis zum Fußboden bestimmen. Eine Anleitung dazu findest Du direkt im Anschluss.

  • Du stellst Dich dazu mit dem Rücken an eine Wand.
  • Deine Beine musst Du zusammendrücken und durchstrecken.
  • Im nächsten Schritt klemmst Du Dir ein Lineal zwischen die Beine.
  • Der Abstand der Oberkante des Lineals und des Bodens ist Deine Schrittlänge.
Tipp: Der Einsatzbereich Deines Mountainbikes ist ebenfalls bei der Größe des Rahmens nicht zu vernachlässigen. Ein größerer Rahmen ist bei längeren Fahrten bequemer. Ein kleiner Rahmen bietet sich an, wenn es bergab geht.

Laufradgröße

Die Rolleigenschaften, die Stabilität und die Beschleunigung Deines zukünftigen Mountainbikes werden maßgeblich von der Laufradgröße beeinflusst. Grundsätzlich kann festgehalten werden, dass mit zunehmender Laufradgröße deutlich höhere Geschwindigkeiten erreicht werden können. Allerdings muss die Laufradgröße Deiner Körpergröße entsprechen. Die für Dich zur Auswahl stehenden Laufradgrößen mit ihren charakteristischen Eigenschaften sind im Folgenden zu sehen.

26 Zoll Laufradgröße

Die 26 Laufradgröße bietet sich für Einsteiger und kleinere Fahrer an. Im Mountainbike Bereich ist die 26 Zoll Laufradgröße in geringerer Zahl vorzufinden.

27,5 Zoll Laufradgröße

Im Mountainbike Bereich ist die 27,5 Zoll Laufradgröße weit verbreitet. Die höhere Laufradgröße wirkt sich positiv auf die Stabilität und die Beschleunigung aus.

28 Zoll Laufradgröße

Mit zunehmender Laufradgröße kannst Du Deine Geschwindigkeit erhöhen. Wenn Du hohe Geschwindigkeiten anstrebst, dann ist die 28 Zoll Laufradgröße ideal.

29 Zoll Laufradgröße

Die 29 Zoll Laufradgröße ermöglicht Dir besonders hohe Geschwindigkeiten zu erreichen. Der große Raddurchmesser macht diese Geschwindigkeiten erst möglich. Die Bewältigung von anspruchsvollem Untergrund ist mit der 29 Zoll Laufradgröße angenehmer.

Bremsen

Die Zuverlässigkeit der Bremsen zählt mit zu den wichtigsten Kaufkriterien eines Mountainbikes. Deshalb ist es für Dich besonders wichtig im Vorfeld die für Dich in Betracht kommenden Bremsen kennenzulernen.

Hydraulische Scheibenbremse

Mit der hydraulischen Scheibenbremse erreichst Du bei Bedarf die maximale Bremsleistung. Die Einstellung der Bremsleistung ist von Dir kontrollierbar. Da es sich um ein geschlossenes System handelt, ist sie vor Schmutz und Feuchtigkeit geschützt und auch nach einiger Zeit optimal. Aufgrund der komplizierten Montage ist die Wartung der Bremse allerdings eine schwierige Angelegenheit. Der Preis der hydraulischen Scheibenbremse liegt im Vergleich zu der mechanischen Scheibenbremse höher.

Mechanische Scheibenbremse

Die mechanischen Scheibenbremsen sind für Dich kostengünstiger zu erwerben. Legst Du einen großen Wert auf das Gewicht Deines Mountainbikes, dann ist die Entscheidung für die mechanische Scheibenbremse richtig, da sie leichter ist. Die Bremsen funktionieren über einen Seilzug. Der Seilzug drückt die Bremsklötze gegen die Bremsscheibe. Die Montage der Bremsen ist einfacher und damit besteht für Dich die Möglichkeit auf Deinen Radtouren die Wartung selber zu übernehmen.

Tipp: Die Bremsleistung der hydraulischen Scheibenbremsen ist aufgrund der geringeren Reibung höher. Auf dem Markt ist die Auswahl an hydraulischen Scheibenbremsen sehr groß.

Schaltwerk

Mountainbikes sind in der Regel mit einer Kettenschaltung ausgestattet. Das Kettenblatt ist an der Kurbel befestigt. In der Praxis sind auch zwei oder drei Kettenblätter zu finden. Eine Kassette von Ritzel ist auf der Hinterradnabe angebracht. Du kannst über das Schaltwerk bestimmen, in welche Ritzel die Kette geleitet wird. Die Betätigung des Schaltwerks kann mechanisch oder elektronisch vorgenommen werden.

Kettenschaltung

Anzahl der Gänge

In Abhängigkeit Deines Einsatzgebietes stehen Dir eine 21-Gangschaltung, eine 24-Gangschaltung oder eine 27-Gangschaltung zur Auswahl.

21-Gangschaltung

Als Einsteiger kannst Du gerne mit einer 21-Gangschaltung starten. Der Preis Deines Mountainbikes fällt dadurch etwas niedriger aus. Leichte Steigungen sind für Dich mit einer 21-Gangschaltung ohne großen Aufwand zu bewältigen.

24-Gangschaltung

Mit zunehmender Gangschaltung nimmt der Preis Deines Mountainbikes zu. Eine 24-Gangschaltung bietet sich an, wenn Du mit Steigungen und Neigungen auf Deinen Touren zu kämpfen hast.

27-Gangschaltung

Die 27-Gangschaltung ist für jede anspruchsvolle Tour geeignet. Allerdings ist zu beachten, dass die 27-Gangschaltung anfällig für Schäden und starke Verschmutzungen ist.

Welche Arten von Mountainbikes sind erhältlich?

Im Vorfeld Deiner Kaufentscheidung solltest Du Dir bewusst machen, welche Touren und Ziele Du mit dem Mountainbike ins Visier nehmen möchtest.

Die Mountainbike-Typen

In Abhängigkeit Deines Einsatzzweckes und dem Gelände, in dem Du unterwegs sein möchtest, findest in der folgenden Übersicht unterschiedliche Mountainbike-Typen.

All Mountainbike (Fully)

Ausgelegt ist das All Mountainbike oder das Trailbike für zahlreiche Touren. Das Gewicht spielt eine eher untergeordnete Rolle. Wichtiger ist die Zuverlässigkeit, der Komfort und der Federweg.

  • Gewicht bei etwa 10 bis 14 kg
  • Federweg von 120 bis 160 mm
Enduro Bike (Fully)

Das Enduro Bike eignet sich aufgrund der Federung auch für schwieriges Gelände. Das Mountainbike ist in der Regel vollgefedert. Mit dem Bike kannst Du problemlos Hindernisse überwinden.

  • Gewicht bei 12 bis 16 kg
  • Federweg von 150 bis 180 mm
Cross Country oder Marathon Bikes

Geeignet ist dieser Mountainbike-Typ für unbefestigte Wege und Straßen. Für schweres Gelände ist er nicht geeignet. Der Rahmen ist leicht und die Federung des Mountainbikes steht nicht im Vordergrund. In der Praxis vorzufinden sind derzeit Cross-Country Hardtails aber auch Cross-Country Fully.

  • sportlicher Gebrauch bis hin zu Rennen
  • Leistung im Vordergrund
  • geringes Gewicht
  • Federweg 80 bis 120 mm
  • hochwertige Komponenten
Downhill Bike oder Freeride Bike

Mit einem Downhill Bike kannst Du steile und technisch anspruchsvolle Strecken überwinden. Die Federung ist explizit für diese Art von Strecken ausgelegt. Das hohe Gewicht garantiert Dir eine ausreichende Stabilität. Die Bremse wird hydraulisch betätigt.

  • hohes Gewicht (zwischen 16 bis 18 kg)
  • Federweg von 180 bis 215 mm
Fat Bike

Die auffällig breiten Reifen sind für Untergründe wie Schnee oder Sand geeignet. Das Mountainbike kann für anspruchsvolle Fahrsituationen in Betracht gezogen werden. Allerdings ist keine Federung vorhanden. Stöße werden über die Reifen abgefangen.

  • großes Laufrad
  • keine Federung
Mountainbike-Typ Fatbike

Das Fatbike ist für anspruchsvolles Gelände besonders gut geeignet.

E-Bike

Es sind auch Mountainbikes mit einem elektrischen Motor auf dem Markt verfügbar. Sie sind aufgrund des Motors und der Batterie schwerer. Du kannst das E-Mountainbike als Fully oder Hardtail erwerben. Der Preis für die elektronische Unterstützung ist allerdings hoch.

  • Gewicht zwischen 19 und 25 kg
  • elektronische Unterstützung
  • Fully oder Hardtail

Welche Marken stellen qualitative Mountainbikes her?

Auf dem Mountainbike Markt sind zahlreiche Hersteller zu finden. Aufgrund der riesigen Auswahl ist die Frage nach der geeignetsten Marke nicht einfach zu beantworten. Die im Folgenden vorgestellten Marken stellen einige Hersteller für qualitativ hochwertige Mountainbikes dar.

Giant Mountainbikes

Giant ist der größte Anbieter von Fahrrädern auf dem Markt. Das Angebot an Mountainbikes ist vielfältig. Du kannst Dir ein Mountainbike in zahlreichen Preissegmenten zulegen.

Bergamont Mountainbikes

Als deutscher Anbieter befindet sich Bergamont auf dem Fahrradmarkt. Die Mountainbikes von Bergamont zeichnen sich durch ein hochwertiges Rahmendesign, einem leichten Gewicht und einer erhöhten Haltbarkeit aus.

Cannondale Mountainbikes

Die Mountainbikes von Cannondale sind für ihr geringes Gewicht bekannt. Viele Jahre hat das Unternehmen für das Rahmenmaterial Aluminium verwendet. Aktuell wird vermehrt auf Carbon gesetzt. Aus diesem Grund fallen die Preise etwas höher aus.

Trek Mountainbikes

Die Mountainbikes von Trek gehören mit zu den bekanntesten auf dem Markt. Dir steht eine große Auswahl an Mountainbikes zur Verfügung. Trek bietet Dir die Mountainbikes zu unterschiedlichen Preisen an.

Wo kann man Mountainbikes kaufen?

Der Kaufprozess ist der entscheidende Schritt für Dich, um Dein neues Mountainbike auszuprobieren und die nächsten Touren zu planen. Um den Kaufprozess abzuschließen, stehen Dir zwei Möglichkeiten zur Verfügung.

Fachgeschäft

In den Fachgeschäften triffst Du auf kompetente Verkäufer, die Dir Deine letzten ausstehenden Fragen beantworten können. Das Ausprobieren Deines Mountainbikes sollte in diesem Fall auch in Erwägung gezogen werden. In diesem Fall kannst Du sicher sein, dass die Rahmengröße auf Dein Körpergewicht und Deine Schrittlänge zugeschnitten ist.

Online

Zusätzlich bieten viele Onlineshops eine große Auswahl an Mountainbikes an. Zahlreiche Anbieter stellen Telefonberatungen zur Verfügung, die Dir bei der Entscheidung für das richtige Mountainbike unterstützend zur Seite stehen.

Wie viel kosten Mountainbikes?

Der Preis für Mountainbikes ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Deine eigenen Ansprüche und die von Dir gewünschten Komponenten sind maßgeblich für die Höhe des Preises. Die wesentlichen Einflussfaktoren sind zum einen die Art des Mountainbikes und damit einhergehend die Art der Federung. Das Rahmenmaterial, welcher für das Gewicht Deines Mountainbikes entscheidend ist und die Art der Bremsen sind zwei weitere wichtige Komponenten, die den Preis beeinflussen.

Wichtiges Zubehör für Mountainbikes

Auf Deinen Abenteuern mit Deinem Mountainbike solltest Du im eigenen Interesse für eine ausreichende Sicherheit sorgen. Jeder Deiner Touren ist etwas Besonderes, aus diesem Grund ist es empfehlenswert mit dem entsprechenden Zubehör einen ausreichenden Komfort für Dich zu gewährleisten.

Mit welchem Zubehör Du Dein Mountainbike ausstatten kannst, ist im Folgenden Stichwortartig aufgelistet.

Mountainbike-Helm

Ein Helm gehört zur Grundausstattung eines Mountainbikes und ist für Deine Gesundheit von großer Bedeutung. Der Kopfschutz muss auf Deinen Kopf zugeschnitten sein und für eine angenehme Fahrt ausgelegt sein. Deinen Kopfumfang kannst Du selbständig messen. Über ein Verstellsystem kannst Du einige Zentimeter ausgleichen.

Die Messung Deines Kopfumfangs kann nach der unten aufgeführten Vorgehensweise durchgeführt werden. Ein Maßband ist in diesem Fall notwendig.

  • Das Maßband muss von Dir waagerecht um den Kopf gelegt werden.
  • Die Messung muss etwa einen Zentimeter oberhalb von Augenbrauen und Ohren über die Stirn durchgeführt werden.
  • Das Maßband muss fest an der Stirn anliegen.
  • Über den Schnittpunkt Deines Maßbandes kannst Du Deinen Kopfumfang ablesen.
Tipp: Der Helm muss auch bei geöffneten Kinnriemen auf Deinen Kopf sitzen. Das kannst Du selber ausprobieren, indem Du Dich langsam nach vorne beugst oder Deinen Helm kräftig schüttelst.
Mountainbike Sonnenbrille

In höher gelegener Umgebung ist eine leichte Sonnenbrille zu empfehlen. Eine lang andauernde Sonneneinstrahlung ist nach einiger Zeit ebenfalls unangenehm für die Augen, in diesem Fall ist das zurückgreifen auf eine Sonnenbrille angebracht. In Fachgeschäften steht eine große Auswahl an Brillen für verschiedene Outdoor-Aktivitäten zur Verfügung.

Mountainbike-Handschuhe

Nach einer anspruchsvollen und lang andauernden Tour sind schwitzende Hände nicht zu vermeiden. Du hast dadurch keinen sicheren Halt am Lenkrad. Die Kontrolle Deines Mountainbikes wird deutlich erschwert. Um dem entgegenzuwirken, sind Mountainbike-Handschuhe angebracht.

Mountainbike-Bekleidung

Besonders relevant ist eine geeignete Mountainbike-Hose. Nach mehreren Stunden auf Deinem Mountainbike macht sich das deutlich bemerkbar. Mit der richtigen Mountainbike-Hose kann dem entgegengewirkt werden. Eine Fahrradhose bietet eine ausreichende Polsterung und Deine Bewegungsfreiheit wird deutlich erhöht.

Protektoren

Protektoren sind für Dich besonders angebracht, wenn Du auf schwierigem Untergrund oder Gelände unterwegs bist. Um Verletzungen zu vermeiden und Deine Bewegungsfreiheit nicht zu beeinträchtigen ist die richtige Größe der Protektoren wichtig.

Mountainbike-Schuhe und Pedale

Bei nicht einfach zu befahrenen Gelände sind die richtigen Mountainbike-Schuhe und die für das Gelände und Deine Schuhe ausgelegten Pedalen sehr hilfreich. Die für Deine Bedürfnisse ausgelegten Mountainbike-Schuhe unterstützen Dich bei einem sicheren Halt auf den Pedalen. Du hast zu jedem Zeitpunkt Dein Mountainbike sicher unter Kontrolle.

Dir stehen drei verschiedene Arten von Pedalen zur Auswahl. Du kannst Dir eine Flat-Pedale oder Plattform-Pedale, eine Klick-Pedale oder eine Kombi-Pedale zulegen. Die Flat-Pedale oder Plattform-Pedale sind mit Metallpins ausgestattet. Du hast zu jeder Zeit einen ausreichenden Halt. Als Einsteiger sind Dir die Plattform Pedale zu empfehlen. Klick-Pedale sind für Fortgeschrittene angebracht, da der Umgang geübt sein muss.

Pedale

Trinkflasche oder Trinkrucksack

Eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme zum Erhalt Deiner Leistungsfähigkeit ist nicht zu vernachlässigen. Auf dem Mountainbike stehen Dir dabei zwei Alternativen zur Verfügung. Zum einen sind an den Mountainbikes Trinkhalter befestigt, welche Du in Anspruch nehmen kannst. Der Trinkrucksack gibt Dir die Möglichkeit direkt aus dem Schlauch zu trinken. Welche Alternative in Erwägung gezogen werden soll, musst Du selbst entscheiden.

Fahrradcomputer oder Fahrradtacho

Deine zurückgelegte Strecke sowie Deine Geschwindigkeit kannst Du über einen Fahrradtacho erfassen. Die aktuell auf dem Markt erhältlichen Fahrradcomputer sind in der Lage viele weitere Informationen wie die Uhrzeit, die Herzfrequenz, die Temperatur und die vom Fahrer verbrauchte Energie auszugeben.

Luftpumpe

Der richtige Reifendruck ist ein wesentlicher Faktor für Deinen Fahrspaß auf Deinen Touren. Aus diesem Grund sollte eine Luftpumpe zu Deiner elementaren Grundausstattung dazugehören. Luftpumpen sind in zahlreichen Varianten auf dem Markt erhältlich. Allerdings ist Dir zu empfehlen, sich für eine möglichst kleine Luftpumpe zu entscheiden, um das Gewicht Deines Mountainbikes oder Rucksacks möglichst niedrig zu halten.

Mountainbike Test-Übersicht: Welche Mountainbikes sind die Besten?

In der Vergangenheit wurden Mountainbikes von verschiedenen Testmagazinen genauer betrachtet. Die wesentlichen Informationen zu den Verbrauchermagazinen und den Testergebnissen kannst Du der folgenden Tabelle entnehmen.

TestmagazinMountainbike Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestMountainbike Test nicht vorhanden
Öko TestMountainbike Test nicht vorhanden
Konsument.at12 Mountainbikes und 6 Cross-Trekkingräder im Test2001JaHier klicken
Ktipp.chMountainbikes im Test2018NeinHier klicken
ADACE-Mountainbikes im Systemvergleich2019JaHier klicken

Im Anschluss ist eine kurze Darstellung der Testergebnisse für Dich zusammengestellt.

Mountainbike Test von Konsument: 18 Mountainbikes und Cross-Trekkingräder im Test

Es wurden insgesamt zwölf Mountainbikes von unterschiedlichen Herstellern getestet. Bei allen Mountainbikes ist das Vorderrad mit einer Federung ausgestattet gewesen. Das österreichische Testmagazin hat die Mountainbikes einer Technischen und einer praktischen Prüfung unterzogen. Die Reparatur der Mountainbikes und die Gewährleistung einer Garantie sind weitere Bestandteile der Prüfungen gewesen.

Während der Dauerprüfung sind bei drei Modellen sicherheitsrelevante Komponenten zu Bruch gegangen. Das Mountainbike von Simplon Laser Flash überzeugte mit einem Gewicht von 11,9 kg und einer hohen Qualität. Die Tabelle mit dem endgültigen Testurteil ist im nachfolgenden für Dich zu sehen.

HerstellerMarkeTypeTesturteil Konsument
Simplon Fahrrad GmbHSimplonLaser Flashgut
SSG Europa AGScottNavajogut
Specialized Central EuropeSpecializedRockhopper A1gut
Gadinger MichaelBe oneMasongut
Thalinger GmbHBianchi940 SFgut
Kettler GmbHKettlerAdventuregut
Trek USATrek4900 discgut
Funbike GmbHFocusBlack Forestgut
Grill Günter KGWheeler4900ZXgut
KTM Fahrrad GmbHKTMUltra Ridedurchschnittlich
IKO Sportartikelhandels GmbHCorratecFree Ridedurchschnittlich
Klocker HannesGiantATX Suspensionnicht zufriedenstellend

Mountainbike Test von Ktipp: Mountainbikes im Test

Das Ktipp Testmagazin hat sich ausgiebig mit Einsteiger-Mountainbikes beschäftigt. Es wurden insgesamt zehn Hardtail Mountainbikes untersucht. Bestandteile der Untersuchungen waren eine Bremsprüfung, ein Dauertest und die Prüfung der einzelnen Komponenten.

Ein Mountainbike konnte sich von den anderen abheben und wurde mit sehr gut bewertet. Drei Mountainbikes konnten den Belastungen während der Prüfung nicht standhalten. Die ausführlichen Ergebnisse kannst Du Dir kostenpflichtig über den in der Tabelle vorzufindenden Link ansehen oder direkt hier aufrufen.

E-Mountainbikes Test von ADAC: E-Mountainbikes im Systemvergleich

Der ADAC hat im Jahr 2019 acht E-Mountainbikes unterschiedlichen Prüfungen unterzogen. Es wurden vier Hardtail E-Mountainbikes und vier Fully E-Mountainbikes getestet. Der Rahmen, die Dämpfung, die Reifen, der Antrieb, die Bremsen und die Schaltung wurden untersucht. Die Testergebnisse geben Aufschluss darüber, welche Komponenten bei einem E-Mountainbike auf einer Tour besonders relevant sind. Die Marke und das Modell sind nicht entscheidend gewesen.

Als wichtigste Komponenten für ein bestimmtes Gelände sind die Bremsen und die Schaltung zu nennen. Die aus den Testergebnissen resultierenden Empfehlungen kannst Du Dir gerne  hier durchlesen.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Mountainbikes

Nachdem Du einen ersten Einblick bekommen hast, sind im nachfolgenden einige Fragen mit den dazugehörigen Antworten für Dich zusammengestellt.

Wie finde ich die richtige Größe für mein Mountainbike?

Die Schrittlänge und die Körpergröße sind die wichtigsten Merkmale zur Ermittlung der Rahmenhöhe. Die Fachgeschäfte bieten Dir umfangreiche Unterstützung an, damit Du die richtige Größe für Dich findest. Bei vorliegender Schrittlänge und Körpergröße geben zahlreiche Tabellen im Internet Aufschluss darüber, welche Rahmengröße optimal für Deine Bedürfnisse ist.

Der Einsatzbereich Deines Mountainbikes ist ebenfalls bei der Größe des Rahmens nicht zu vernachlässigen. Ein größerer Rahmen ist bei längeren Fahrten bequemer. Ein kleiner Rahmen bietet sich an, wenn es bergab geht.

Wie pflege ich mein Mountainbike?

Im Laufe der Zeit ist Dein Mountainbike Schmutz und Verschleiß ausgesetzt. Fehlende Fahrradpflege macht sich besonders bei den mechanischen Teilen bemerkbar. Aus diesem Grund sollten die mechanischen Teile geölt werden. Die Pflege der Kette, welche für den Antrieb relevant ist, sowie die Pflege der Bremse ist dabei besonders wichtig. Die Verschmutzungen an der Kette lassen sich mit Kettenbürsten entfernen. An der Innenseite der Kette sollte Kettenfett angebracht werden. Die Bewegung der Pedale führt zu einer gleichmäßigen Verteilung. Bei nachlassender Bremswirkung sind die Bremsbeläge durch die entsprechenden Maßnahmen zu reinigen und zu ölen.

Was ist der richtige Reifendruck für Mountainbikes?

Der richtige Reifendruck setzt sich aus verschiedenen Faktoren zusammen. Der maximale Reifendruck dient als Obergrenze. In der Regel findest Du den maximalen Reifendruck auf der Seitenwand Deines Reifens. In einigen Fällen drucken die Firmen diese Angabe nicht in heller Farbe auf, sondern prägen sie ins Gummi. Dieser Wert ist aus Sicherheitsgründen nicht zu unterschreiten.

Allerdings ist zu berücksichtigen, dass Du weniger Druck brauchst, je breiter Deine Reifen sind. Ein Reifen mit weniger Druck bietet Dir mehr Komfort und passt sich besser an den Untergrund an.

Welcher Mountainbike-Typ ist am besten für Einsteiger geeignet?

Es kommt auf das Einsatzgebiet an. Ein Hardtail oder ein leichter Marathon-Fully bietet sich bei konditionell anspruchsvollen Touren an. Der Allrounder ist bei bergab und bergauf sehr gut geeignet. Wenn es nur bergab gehen soll, ist ein Enduros oder ein Downhiller empfehlenswert.

Weiterführende Quellen

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen