Solarduschen im Test

Solardusche: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Du suchst die perfekte Erfrischung für heiße Sommertage? In diesem Beitrag stellen wir aktuelle Solarduschen Tests vor und widmen uns den wichtigsten Kaufkriterien. Bei unserer ausgiebigen Modellauswahl findet jeder eine passende Dusche für seine Bedürfnisse. Weiter unten auf dieser Seite beantworten wir noch einige Fragen, welche relevant für Dich sein können.

Unsere Favoriten

Die beste Camping-Dusche in Sachen Größe: RiseproDuschtasche
“Großartiges Duschsystem ohne Mängel”

Die wärmste Solardusche: Steinkirch Solar Gartendusche
“Super Dusche, lässt keine Wünsche offen.”

Die modernste Solardusche: Steinbach Deluxe Speedshower Solardusche
“Ein Muss in jedem Garten.”

Die beste Solardusche unter 200 Euro: Kesser Pooldusche
“Ein großes Highlight der Badesaison.”

Die beste Solardusche aus Kunststoff: Deuba Monzana Gartendusche
“Badespaß pur im heißen Sommer.”

Die beste mobile Gartendusche: GF Garden Solardusche Sunny Style
“Badespaß zum Mitnehmen. So bleibst Du überall cool.”

Das Wichtigste in Kürze

  • Wichtige Kriterien beim Kauf einer Solardusche ist der Aufbau, das Material, der Standfuß, der Wasserablauf, der Duschkopf, das Fassungsvermögen des Tanks, der Druck und auch das Zubehör.
  • Bei den Arten kann man in mobile Campingduschen und festverbaute Garten-Solar duschen unterscheiden.
  • Der Preis kann stark variieren, je nach Vorlieben und Bedürfnissen. Bereits ab 6 Euro für mobile Dusche bis hin zu 4000 Euro für die luxuriösesten Modelle.
  • Ein großer Vorteil besteht darin, dass Du Dich reinigen kannst, bevor Du in den Pool steigt oder auch in das Haus gehen möchtest. Ebenso dient eine Solardusche hervorragend zur Erfrischung zwischendurch.

Die besten Solarduschen: Favoriten der Redaktion

Im folgenden Abschnitt beschäftigen wir uns mit Gartenduschen, welche bei uns die besten Eindrücke hinterlassen haben. Wir gehen auf Kriterien wie Tankgröße, Mobilität, Preis aber auch Material ein.

Die beste Camping-Dusche in Sachen Größe: RiseproDuschtasche

Was uns gefällt:

  • das Fassungsvermögen umfasst ganze 40 Liter
  • die Dusche kann hervorragend transportiert werden
  • der Zusammen- und Abbau ist sehr einfach und flexibel
  • diese Dusche ist vielseitig anwendbar
  • auf der Tasche befindet sich eine integrierte Temperaturanzeige
  • das Material der Tasche ist sehr umweltfreundlich
  • das Wasser kann sich bereits in 3 Stunden auf 45°Grad Celsius aufwärmen

Was uns nicht gefällt:

  • bei voller Beladung des Wasserbeutels, ist dieser nur schwer zu tragen

Redaktionelle Einschätzung

Die Duschtaschen von Risepro gibt es in den Größen von 20 oder 40 Litern. Die hier aufgeführte Tasche überzeugt mit ihren 40 Litern Fassungsvermögen.

Der Umfang dieses Produktes beträgt eine faltbare Duschtasche; einen flexiblen Schlauch, welcher ebenso ausgetauscht werden kann; einen Duschkopf mit praktischer und seltener An- und Ausschaltfunktion sowie eine Aufhängemöglichkeit.

Sämtliche Lagen der Solardusche bestehen aus umweltfreundlichen Material, welche ebenso sehr strapazierfähig sind. Somit verspricht die Camping-Dusche auch auslaufsicher zu sein. Das Material der Tasche besteht aus schwarzem PVC, welches für eine optimale Energieaufnahme sorgt.

Die Flexibilität dieser Tasche dient von großem Vorteil, da sie einfach überall mitgenommen werden kann. Egal ob zum Campen, zum Festival, in den Garten, auf Wanderausflügen oder sogar mit an den Strand – es gibt keine Probleme. Du brauchst Dir also keinen Kopf mehr zu machen.

Auf der Duschtasche befindet sich ein integriertes Thermometer, auf dem Du die Wassertemperatur in °Grad Celsius wie in °Fahrenheit ablesen kannst. Dies ermöglicht es Dir, die Temperatur leichter abzuschätzen, damit Du nicht in die kalte Dusche springen musst.

Die Brause der Dusche besitzt ebenso ein seltenes aber originelles Feature. Ob das Wasser laufen soll oder nicht; ebenso wie stark, kannst Du an einem dort befindlichen Schalter einstellen.

Kundenerfahrungen berichten von einer mangelnden Dichte der Materialien, jedoch ist dies je nach Aussetzen der Witterung variabel. Damit der Umgang mit der Duschtasche leichter ist, empfiehlt es sich die Tasche nicht vollständig mit Wasser zu füllen.

Die wärmste Solardusche: Steinkirch Solar Gartendusche

Was uns gefällt:

  • kann sich bis zu 65°Grad Celsius erwärmen
  • kann bereits nach wenigen Minuten Sonneneinstrahlung eine Wassertemperatur von 30° Grad erreichen
  • kommt mit zusätzlichem Duschkopf, sowie Arm
  • stufenlose Temperaturregulierung durch Einhebelmischarmatur sorgt für einfache Handhabung
  • besitzt einen zusätzlichen Wasserhahn zum Beispiel für Fußduschen
  • optisch sehr schön

Was uns nicht gefällt:

  • versprochen wird Edelstahl als Material, welches jedoch nur als Spurenelemente vorhanden zu sein scheint, beziehungsweise nur optisch so aussieht

Redaktionelle Einschätzung

Steinkirch ist ein Hersteller mit so einigen verschiedenen Solar- und/oder Gartenduschen im Angebot, in vielen verschiedenen Varianten. Insgesamt liegt die Preisklasse bei dieser Marke etwas höher.

Die Solar-Gartendusche wird mit einem frei wählbaren Duschkopf angeboten und lockt zusätzlich noch mit einem weiteren Duschkopf-, wie Arm. Die Auswahl differenziert sich hauptsächlich in ihrer Größe.

Der größte Vorteil liegt dabei, dass in dem Wassertank eine Temperatur von 65° Grad erreicht werden kann. Sollte die Dusche einer vollen Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein, wird sogar versprochen, dass das Wasser innerhalb weniger Minuten sich auf 30 Grad erhitzen kann.

Zusätzlich an der Duschsäule befindet sich ein tiefer gelegener Wasserhahn. Dieser kann beispielsweise hervorragend dazu verwendet werden, um eine Fußdusche anzubringen.

Um die Temperatur des Waschwassers zu bestimmen, befindet sich in der Dusche eine Einhebelmischarmatur. Damit kannst Du eine stufenlose Regulierung vornehmen.

Viele Kunden sind von dem einfachen Aufbau der Dusche begeistert, da diese direkt mit einer Montageanleitung geliefert wird und sehr leicht umsetzbar ist. Bezüglich des Materials wird jedoch bemängelt, dass es sich tatsächlich nicht um Edelstahl als Ganzes handelt.

Die modernste Solardusche: Steinbach Deluxe Speedshower Solardusche

Was uns gefällt:

  • sehr guter Komfort
  • Luxusvergnügen ist dort vorprogrammiert
  • ein Mega-Duschkopf ermöglicht diesen angenehmen Duschgang
  • der Tank besteht aus Aluminium, welcher sich schneller aufheizt
  • besitzt Ablassventile, um Dusche winterfest zu machen

Was uns nicht gefällt:

  • laut der Kundenrezensionen nicht sehr langlebig

Redaktionelle Einschätzung

Die Marke Steinbach produziert viele hochwertige Luxus-Solarduschen, sowie etwaiges Zubehör. Die Preisklasse dieser Produkte liegt dabei in einem höheren Schnitt.

Die Dusche besteht aus einem massiven Aluminium Tank, welcher ein Fassungsvermögen von 40 Liter besitzt. Aufgrund des Materials kann das Duschwasser sich hervorragend aufwärmen und gespeichert werden. Ebenso kannst Du hier aber auch einen PVC-Tank wählen, welcher deutlich preisgünstiger ist.

Am Kopfende der Dusche findet man einen Mega-Duschkopf, welcher einen optimales und angenehmes Vergnügen beschert. Ebenso wie bei den meisten Duschen befindet sich hier an der Säule eine Einhebelmischarmatur, mit der die Temperatur stufenlos reguliert werden kann. Somit kann man Gebrauch von Kalt-, sowie Warmwasser machen.

Die Dusche besitzt einen Wasserhahn welcher beispielsweise als Fußdusche benutzt werden kann. Außerdem befindet sich an der Säule ein Anschluss für den Gartenschlauch sowie ein Wasser-Ablassventil um die Dusche für den Winter vorbereiten zu können. Der Betriebsdruck bei dieser Dusche ist hingegen zu anderen Modellen geringer und liegt bei 3 bar.

Die beste mobile Gartendusche: GF Garden Solardusche Sunny Style

Was uns gefällt:

  • leicht transportable und bewegliche Dusche
  • Wasser kann bis zu 60°Grad erhitzt werden
  • besonders gute Stabilität durch Tank als Fußsockel
  • Dusche auch schon für einen schmalen Taler
  • schwenkbarer Duschkopf
  • perfekt im Garten, als auch zum Campen
  • muss nicht verschraubt werden mit dem Untergrund

Was uns nicht gefällt:

  • der Tank ist nicht sehr langlebig, nimmt schnell Schaden

Redaktionelle Einschätzung

Die Gartendusche von GF Garden gibt es hier als Auswahl zwischen der Premium oder der Style Version. Der Unterschied dieser beiden Modelle ist lediglich, dass bei der Style Variante kein zusätzlicher Schlauch mit Handbrause vorhanden ist. Dies macht einen Preisunterschied von ungefähr 30 Euro aus.

Die Dusche kann sowohl zu Garten-, als auch zu Camping Zwecken benutzt werden. Aufgrund ihrer leichten Transportfähigkeit und Flexibilität brauchst Du Dir darüber keine Gedanken mehr zu machen.

Das Material der Dusche besteht aus Kunststoff sowie Aluminium. Der Tank besteht aus Kunststoff, damit das Aufheizen schneller erfolgt. Die Dusche an sich besteht aus Aluminium.

Der Duschkopf ist hier beweglich und schwenkbar. Ebenso kann man die Höhe der Dusche verstellen, um eine optimale Nutzung zu gewährleisten.

Der Tank befindet sich hier am untersten Ende, direkt am Boden. Aufgrund dessen kann diese Solardusche mit ihrer Stabilität deutlich punkten. Das Fassungsvermögen liegt bei knapp 11 Liter und reicht somit ungefähr für 7 bis 8 Waschgänge je 2 Minuten. Angeschlossen wird der Tank hier direkt mit dem Gartenschlauch.

Das Wasser des Tanks kann innerhalb von 2 Stunden steigen bis auf 60°Grad. Wenn die Hitze innerhalb des Sockels zu groß wird, schafft ein Sicherheitsventil Abhilfe. Somit ist auch die Benutzung für Kinder ungefährlich.

Trotz ihrer einfachen Aufmachung besitzt die Sunny Style Gartendusche ebenso eine Mischbatterie, welche das Einstellen der Wassertemperatur ermöglicht.

Die beste Solardusche unter 200 Euro: Kesser Pooldusche

Was uns gefällt:

  • der Regenduschkopf sorgt für ein angenehmes Duscherlebnis
  • das Material ist sehr witterungsbeständig
  • optimale Standfestigkeit durch starken Metallfuß
  • Lieferung inklusive Schutzhaube für zusätzliche Sicherheit gegen die Witterung
  • besitzt an der Säule einen integrierten Wasserhahn zur Fußdusche
  • zusätzlicher Wasserhahn an der Duschsäule

Was uns nicht gefällt:

  • schlechte Verarbeitung der Anbauteile laut Kundenrezension

Redaktionelle Einschätzung

Kesser ist ein Hersteller welcher nicht nur Solarduschen produziert, sondern auch andere Hausartikel. Bei der Auswahl der Solardusche kannst Du Dich zwischen den Farben Schwarz und Silber entscheiden. Dies zieht auch keinen Preisunterschied mit sich.

Das Material der Solardusche besteht überwiegend aus Kunststoff und ist an einigen Stellen verchromt. Ein Vorteil des Materials ist, dass dieses sehr wetterbeständig ist.

Zusätzlich zur Lieferung bekommst Du eine Schutzhaube für Deine Gartendusche. Diese sorgt nochmals extra für einen besonderen Widerstand gegen die Witterung. Bei Bedarf kannst Du die Schutzhüllen jederzeit nachbestellen.

Der Tank erhitzt sich aufgrund seiner Beschaffenheit sehr schnell bis zu 60° Grad auf und speichert die Wärme gut. Das Fassungsvermögen beinhaltet hier 35 Liter und reicht somit für einige Duschvorgänge.

Das größte Highlight an der Dusche ist der Duschkopf, welchen wir als Regendusche wiederfinden. Zudem ist die Brause an einem Kugelgelenk befestigt, welches dafür sorgt, dass man den Kopf um 360° Grad drehen kann. Dies ergibt eine leichte Handhabung.

Aufgrund eines massiven Standfußes aus Metall ist dieses Modell besonders standfest. Dazu geliefert werden noch Schrauben, die mit dem Untergrund befestigt werden können. Dies sorgt nochmals für zusätzlichen Halt.

An der Säule befindet sich ein integrierter Wasserhahn, welcher wie bei vielen Duschen als Fußdusche verwendet werden kann. Ebenso haben Kinder dabei die Möglichkeit dort beispielsweise Wasserbomben zu füllen.

Die beste Solardusche aus Kunststoff: Deuba Monzana Gartendusche

Was uns gefällt:

  • besteht aus UV-beständigem Material
  • ein um 180°Grad schwenkbarer Regenduschkopf
  • zusätzlicher Wasserhahn befindet sich an der Duschsäule
  • einfacher Aufbau durch leicht verständliche Montageanleitung, wenn man handwerklich begabt ist
  • leichter Auf- und Abbau zur Überwinterung

Was uns nicht gefällt:

  • umständliches Einfüllen von Chlortabletten zur Reinigung

Redaktionelle Einschätzung

Die Monzana Gartendusche wird hergestellt von der Marke Deuba. Diese führt noch weitere Modelle der Duschen in ihrem Sortiment.

Ein großer Pluspunkt der Dusche ist ebenso die Duschbrause, welche aus einem Regenkopf besteht. Dieser lässt sich um 180°Grad drehen und sorgt für ein einzigartiges Duscherlebnis.

Die Duschsäule besteht aus UV und witterungsbeständigem Material. Die Beschaffenheit sowie die dunkle Farbe der Solardusche sorgt dafür, dass sich das Wasser optimal aufwärmen kann. Die Armaturen der Dusche bestehen aus verchromten Metall und sehen optisch sehr gut aus.

Damit Du auch im Winter kein Risiko eingehen musst, kannst Du die Dusche leicht abmontieren und zur Überwinterung ins Haus holen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, durch die angebrachten Ablassschrauben die Dusche zu leeren.

Der Tank dieser Pooldusche kann ganze 20 Liter fassen und bietet somit genug Wasser für die Familie. Wie viele andere Gartenduschen besitzt auch dieses Modell einen zusätzlichen Wasserhahn, welcher zu den unterschiedlichsten Zwecken benutzt werden kann.

Kaufratgeber für Solardusche

In diesem Ratgeber speziell für die Solar- und Outdoorduschen gehen wir auf wichtige Fragen ein, die Du Dir vor dem Kauf stellen solltest. Wir behandeln unter anderem die verschiedensten Kaufkriterien, welche die bekanntesten Hersteller sind, wo man Solarduschen kaufen kann, worin die Preisunterschiede liegen und welches Zubehör praktisch sein kann.

Was ist eine Solardusche?

Eine Solardusche ist eine Outdoordusche entweder für den Garten oder beim Camping unterwegs. Durch Sonnenenergie kannst Du Dich mit warmen Wasser erfrischen, ohne einen richtigen Warmwasseranschluss zu haben.

Wie funktioniert eine Solardusche?

Durch die Sonnenenergie, welche auf die Solarpanele oder die Duschsäule scheint, wird das Wasser in den Rohren erhitzt und zu dem Tank geleitet. Der Tank besitzt meist eine dunkle Farbe, damit die Wärme besonders gut gespeichert werden kann. So bleibt das Wasser auch noch warm, wenn die Sonne verschwindet.

Der Tank führt also warmes Wasser in die Rohre und der Gartenschlauch ebenso kaltes Wasser. So ist es möglich, dass durch eine Mischbatterie eine angenehme Wassertemperatur zum Duschgang geschaffen wird.

Was sind die Vor- und Nachteile?

Die folgende Tabelle fasst Dir die Vor- und Nachteile von Solarduschen zusammen.

Vorteile von SolarduschenNachteile von Solarduschen
  • Erfrischung ist auch im Freien möglich
  • Du hast nur diesen Tank mit Warmwasser, welcher sich aber schnell leert
  • bevor Du in den Pool steigst oder in das Haus gehst, kannst Du Dich gründlich reinigen
  • das Wasser braucht einige Zeit zum Erwärmen
  • durch zusätzliche Eigenschaften kannst Du damit noch andere Tätigkeiten im Garten erledigen. Beispielsweise die Blumen gießen
  • wahrscheinlich benötigst Du einen Sichtschutz, um Deine Privatsphäre zu wahren
  • leichter Umgang auch für Kinder
  • für ein optimales Erlebnis musst Du den perfekten Platz im Garten finden

Für wen eignet sich eine Solardusche?

Solarduschen gibt es in verschiedenen Ausführungen bei denen der Verwendungszweck, das Material sowie der Aufbau eine entscheidende Rolle spielt. Deshalb solltest Du im Voraus genau überdenken, welche Variante der Solardusche die Richtige für Dich ist.

Für den eigenen Garten eignen sich am besten feststehende Modelle der umweltfreundlichen Duschen. Egal ob Kleingarten oder inmitten einer Pool-Landschaft, sie eignet sich hervorragend für den Heimgebrauch und gibt Deinen Garten den gewissen Flair.

Auch für die Camper unter Euch gibt es mobile Modelle der Solardusche. Diese bieten zwar weniger Komfort und Funktionen als die Gartenduschen, wiederum haben sie andere Vorteile die Dir einen entspannten Urlaub versprechen.

Das Fassungsvermögen ist geringer, da es meist aus einem kleineren Beutel besteht. Dieser Beutel ist flexibel zusammenfaltbar und somit leichter transportierbar. Somit ist diese Variante der Dusche eine perfekte Option für unterwegs, im Campingurlaub oder auch auf Festivals.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Solarduschen?

Wir geben Dir hier eine ausführliche Übersicht über die wichtigsten Kriterien, welche Du im Hinterkopf behalten solltest. So wird der Kauf Deiner zukünftigen Dusche ein Klacks.

Im Folgenden behandeln wir unter anderem die Kriterien:

Aufbau

Um die optimale Leistung aus Deiner Solardusche herauszuholen, ist es wichtig zu wissen, worauf Du achten solltest.

Hier kannst Du Dir den allgemeinen, groben Aufbau einer Solardusche ansehen:

Der geeignete Platz

Am besten ist ein Ort geeignet, welcher ganztägig von der Sonne bestrahlt wird. Sofern es möglich ist, ist die reine Südlage die optimale Wahl für Deine Dusche. Direkten Schatten solltest Du vermeiden, da dieser die Leistung der Solaranlage beeinträchtigt.

Andernfalls kann die Dusche nur solange von Dir benutzt werden, sofern der Tank von der Sonne bestrahlt wird. Sonst wird es ein kaltes Duschvergnügen.

Wenn Du überlegst, Dir einen Sichtschutz zuzulegen solltest Du beachten, dass dieser die Sonneneinstrahlung auf die Solaranlage möglich gering beeinträchtigt. Besteht die Möglichkeit auf einen Sichtschutz zu verzichten, solltest Du dies für optimale Leistungen tun. Wenn Deine Nachbarn aber einen direkten Blick auf Deinen Garten haben und ein Blickschutz nicht weg denkbar ist, solltest Du diesen am besten einige Meter entfernt von der Dusche aufstellen.

Der geeignete Untergrund

Wenn Du Dich für eine mobile Dusche entscheiden solltest, musst Du zuerst ermitteln wie diese aufgestellt wird. Denn wenn die Dusche mit Füßen versehen ist, solltest Du auf einen ebenen Untergrund achten, um das Umkippen der Dusche zu vermeiden. Sollte die Dusche mit einem Dorn befestigt werden, ist es wichtig diesen möglichst tief in die Erde zu stecken.

Für die festen Gartenduschen ist ein fundamental-artiger Untergrund vonnöten, da diese meist über einen Fuß mit Schrauben befestigt werden. Am besten eignen sich Stein- oder Betonplatten sowie aber auch ein stabiler Holzuntergrund.

Damit Deine Dusche einen ausreichenden Untergrund hat, ist darauf zu achten, dass dieser eine möglichst große Fläche besitzt und genügend in die Tiefe reicht. Andernfalls kann es dazu kommen, dass die Dusche bei Belastung aus dem Fundament reißt und umkippt. Um solche Fälle zu vermeiden, solltest Du also alles genau durchdenken.

Es besteht beispielsweise die Möglichkeit eine Bodenhülse direkt einbetonieren zu lassen, das wäre das Prinzip, welches auch bei vielen Sonnenschirmen angewandt wird. Andererseits kannst Du den Standfuß auch direkt auf die frische Betonplatte anschrauben.

Falls Du jemand bist, der nur wenig geschickt in seinem Handwerk ist, bietet sich die Möglichkeit die Gartendusche einfach mit einem Bodenelement zu verschrauben.

Verschiedenste Hersteller haben sich bereits dieser Problematik gewidmet und entsprechende Bodenelemente für solche Zwecke hergestellt. Diese Elemente sind frei beweglich und können somit direkt und problemlos an den passenden Ort im Garten platziert werden.

Der Untergrund des Waschplatzes

Weitere Bedenken solltest Du Dir bei der Wahl des Dusch-Untergrundes machen. Durch das vermehrte Aufkommen von Wasser an ein- und derselben Stelle können einige Probleme entstehen. Beispielsweise könnte der noch angenehme Rasen unter Deinen Füßen schnell zu unwillkommenen Matsch werden. Auch zu Deinen Pflanzen oder Beeten im Garten solltest Du Abstand halten, da diese durch abfließendes Wasser schnell Schaden nehmen können.

Deshalb solltest Du einige Hinweise beachten. Für ein angenehmes Gefühl an den Füßen ist es wichtig das richtige Material der Bodenelemente zu wählen. Dies sollte bestenfalls wasserfest sein und bietet somit einen Pluspunkt im Thema Komfort. Mögliche Varianten wären zum Beispiel Dielen aus Kunststoff oder Holz, sowie auch Duschmatten oder Fliesen.

Wenn Deine Dusche auf der Terrasse oder dicht am Haus stehen soll, sorge dafür, dass das ablaufende Wasser vom Haus weggeleitet wird. Im Optimalfall solltest Du aber über einen Abfluss nachdenken.

Wenn Du aber einen separaten Duschplatz errichten magst, könnte ein Versickerungsloch, bestenfalls mit integriertem Abfluss, von Vorteil sein um den Untergrund zu schützen.

Um Deinen Garten aber auch die Umwelt zu schonen, solltest Du Wert darauf legen keine Körperpflegemittel zu benutzen oder notfalls nur biologisch abbaubare Produkte zu verwenden.

Zur Campingdusche sei noch zu sagen, dass Du Deinen Duschplatz regelmäßig wechseln solltest. Um Ärger mit den Nachbarn zu umgehen, da sonst nämlich matschiger Boden entsteht.

Verlegung des Gartenschlauches

Wie der Gartenschlauch verlegt wird, hängt ganz davon ab für welches Modul der Duschen Du Dich entscheidest.
Bei der flexiblen, frei stehenden Dusche erfolgt der Anschluss ohne Bedenken oberflächlich über den Gartenschlauch.

Wenn Du überlegst, Dir ein fest verbautes Modul zuzulegen dann gibt es hierfür auch 2 Möglichkeiten. Einerseits kannst Du die Verlegung oberirdisch durchführen, es besteht aber auch die Wahl dies unterirdisch zu tun.

Die oberirdische Verlegung ähnelt der flexiblen Dusche. Der Gartenschlauch wird entweder über die Terrasse oder dem Garten verlegt. Wenn Du es aber lieber ordentlich im Garten hast, bietet es sich an den Schlauch entlang der Rasen- und Beetkanten zu legen. Der Vorteil, wenn der Schlau frei im Garten liegt, ist, dass sich das Wasser im Schlauch zusätzlich durch die Sonneneinstrahlung erwärmt.

Die aufwändigere Variante ist die unterirdische Verlegung. Hier musst Du spezielle Verlege-Rohre ungefähr 30 Zentimeter unter der Erdoberfläche verlegen. Zuvor werden oberflächlich die Rohre mit Verbindungsstücken zusammengesetzt, erst dann kommen sie in den Boden.

Ein wesentlich großer Vorteil der unterirdischen Verlegung ist zum einen die Ordnung im Garten, welche von guter Optik begleitet wird.

Frau unter einer Solar Dusche hinter einem Sichtschutz

Ein Sichtschutz kann ein wichtiger Bestandteil einer Gartendusche sein, um Deine Privatsphäre vor den Nachbarn zu schützen.

Das Material von Solarduschen

Im Allgemeinen kann man bei allen Modellen in 3 verschiedenen Materialien unterscheiden.

Kunststoff/PVC

Diese Produkte sind die preisgünstigsten ihrer Art. Durch das Material ergeben sich einige Vorteile. In ihrem Gewicht sind sie leichter und die Speicherkraft der Wärme ist besonders gut.

Aluminium

Die Aluminium-Duschen sind schon etwas teuer. Sie sind bringen aber ebenso wie die Kunststoff-Duschen den Vorteil der Leichtigkeit. Das Material sorgt für eine sehr schnelle Erwärmung und kann diese sehr gut speichern.

Edelstahl

Das sind die teuersten Produkte auf dem Markt. Die Erwärmung des Tanks erfolgt nur langsam und ihr Gewicht ist deutlich schwerer als andere Produkte. Jedoch überzeugen die Edelstahl-Modelle mit ihrer Langlebigkeit und Robustheit.

Der Standfuß

Der Standfuß einer Gartendusche ist ein wichtiger Faktor welcher die Stabilität beeinflusst. Er legt quasi den Grundbaustein.

Die mobilen Campingduschen besitzen entweder nur einen Erdspieß oder Standfüße in der Anzahl von 3 bis 4. Diese Duschen kannst Du aufgrund ihrer Beine leicht transportieren und Du musst diese nicht erst abbauen wie bei den festen Gartenduschen. Hängende Solarduschen werden mittels Schlaufe oder Haken befestigt.

Bei den eingebauten festen Duschen findest Du meist einen viereckigen Fuß, welcher mit Schrauben auf einer Bodenplatte befestigt werden muss. Diese Modelle überzeugen mit ihrer Stabilität, jedoch ist es aber mehr Aufwand diese auszubauen. In seltenen Fällen ist auch eine Befestigung an der Wand möglich.

Wasserablauf

Der Wasserablauf ist insofern wichtig, damit Deine Pflanzen und Beete im Garten oder aber auch Dein Haus keinen Schaden nimmt.

Bestenfalls legst Du einen Sickerschacht an, damit das Wasser in den Boden geleitet werden kann. Den Boden solltest Du dafür ungefähr 80 Zentimeter tief ausgraben und danach den Untergrund mit Kies füllen. Zum Schluss lässt Du am besten noch eine Trittplatte ein, um eine feste Duschfläche zu gewährleisten.

Der Duschkopf einer Solardusche

Eine Outdoor-Dusche kann ebenso wie die herkömmliche Dusche mit verschiedenen Duschköpfen ausgestattet werden.

Größe

Der Größe der Duschköpfe ist sozusagen keine Grenzen gesetzt. Von sehr klein bis riesengroß ist alles dabei. Bei der Größe gilt nur zu beachten, dass je kleiner die Brause ist, desto höher ist der Druck des Wasserstrahls. Und je größer der Duschkopf ist, desto geringer der Druck.

Form

Die gängigen Duschbrausen haben eine runde oder viereckige Form. Sehr beliebt sind auch die Regenduschen.

Schwenkbar

Bei mobilen Duschen ist die Handhabung eher kompakt und praktisch gedacht. Dort findest Du keine schwenkbaren Köpfe. Für einen Camping-Ausflug ist dies jedoch vollkommen ausreichend. Bei festen Duschen kannst Du die Brausen oftmals schwenken und sogar in ihrer Höhe verstellen.

Das Fassungsvermögen vom Tank/ Wasserspeicher

Das Herzstück Deiner Outdoor-Dusche ist dessen Tank. Er ist für das warme Duschwasser verantwortlich.

Der Tank von Solarduschen ist meist dunkel gefärbt, damit die Energieaufnahme unter optimalen Bedingungen erfolgt. Denn so können an sonnenreichen Tagen bis zu 60 Grad Celsius erreicht werden. Der Wassertank ist meist fest in der Solardusche schon integriert.

Das Fassungsvolumen der am Markt läufigen Modelle ist sehr unterschiedlich und kann somit zwischen 10 und 60 Litern beinhalten. An einem sehr sonnenreichen Tag reicht der Tank eines großen Modells für 2 bis 3 ausgiebige Duschvorgänge.

Wusstest Du schon? Wenn der Tank einmal leer sein sollte, kannst Du die Dusche jedoch immer noch mit kaltem Wasser betreiben. Jedoch ist das nichts für Frostbeulen.

Die Frage wie groß der Tank sein muss, um für Dich oder Deine Familie zu reichen, kann nur schwer beantwortet werden. Jedoch kannst Du Dich grob an diesen Angaben orientieren, wenn jede Person sparsam mit dem Wasser umgeht:

FassungsvermögenAnzahl der Personen
bis 10 Liter1 bis gegebenenfalls auch 2 Personen
bis 20 Liter2 Personen
bis 40 Liter3-4 Personen
60 Liter5-6 Personen

Integriertes Thermometer

Ein Thermometer ist nicht zwingend erforderlich, jedoch ein sehr tolles Zubehör.

Hochwertige Modelle der Solardusche besitzen über ein integriertes Thermometer. So ist es Dir mithilfe der Temperaturanzeige möglich, ein optimales Duscherlebnis zu schaffen. Der Wasserzulauf der Dusche besteht aus dem Warmwasser des Tanks, sowie des Kaltwassers aus dem Gartenschlauch, so lässt sich mithilfe der Mischbatterie die Temperatur auf Deine Bedürfnisse einstellen.

Ebenso kannst Du die Temperatur des Wassers erkennen, bevor Du unter die Brause steigst. Dies erspart Dir so manche kalte Überraschung.

Der Wasserdruck

Damit die Wasserrohre innerhalb der Duschsäule keinen Schaden nehmen, ist es wichtig die Dusche mit dem richtigen Druck zu versehen.

Der Druck, mit dem Deine Gartendusche betrieben werden soll, sollte nicht mehr als 3,5 bar übersteigen. Das Warmwasser des Tanks besitzt lediglich den Druck der Schwerkraft, der Druck der Kaltwasserzufuhr wird über den Gartenschlauch reguliert. Ebenso kann je nach Duschkopf der entstehende Druck variieren.

Schutzhaube

Eine Schutzhaube ist ein praktisches Zubehör, damit Deine Dusche Dir noch sehr lange erhalten bleibt.

Damit die Solarduschen auch bei schlechter Witterung optimal geschützt sind, wurden bereits Schutzhüllen erfunden. Hochwertige Solarduschen besitzen optisch, zum Modell passende Schutzhauben, die dafür sorgen, dass Deine Dusche sicher über den Winter kommt. Möglich sind aber auch grob zugeschnittene Hauben, welche für viele Modelle passend sind. Diese Hüllen bestehen überwiegend aus UV-beständigem Material.

Ein zusätzlicher Wasserhahn/ Fußdusche

Ein Wasserhahn kann vielseitig benutzt werden und ist von großem Vorteil.

Bei einigen Modellen zählt ein zusätzlicher Wasserhahn zum Inventar. Dieser ermöglicht es Dir beispielsweise eine Handbrause anzubringen oder es zur Fußdusche zu verwenden. Aber nicht alleine diese Funktion lässt den zusätzlichen Wasserhahn glänzen. Man kann dort auch einen gewöhnlichen Schlauch anschließen und für Garten Zwecke nutzen. Jedoch bekommst Du aus diesem Hahn größtenteils nur Kaltwasser.

Angeschlossener Wasserschlauch bei zusätzlichem Wasserhahn an der Outdoor-Dusche

Die Bodenplatte einer Solardusche

Ob Du Deine Gartendusche mit einer Bodenplatte ausstattest, hängt ganz von Deiner Situation ab. Im Folgenden zeigen wir Dir einige wichtige Bedenken:

Mit BodenplatteOhne Bodenplatte
eine Bodenplatte bietet Dir Komfort und ein angenehmes Gefühl für Deine Füße.die Dusche besitzt weniger Stabilität und Standfestigkeit.
einige Hersteller bieten dazugehörige Bodenplatten an, dazu zählen frei stehende Bodenelemente aber auch fest, mit dem Boden verbundene Elemente.Bessere Wahl, wenn Du keinen ebenen Untergrund hast,
das Material besteht meist aus Holz, Kunststoff oder ähnlichen Stoffen, welche sehr pflegeleicht sind.wenn Dir Komfort und Aussehen nicht so wichtig sind,
es bietet eine hohe Standfestigkeit der Duschewenn Du Geld sparen möchtest.
es wird dafür gesorgt, dass Deine Füße während des gesamten Duschvorganges sauber bleiben
eine Platte bietet einen optisch hohen Wert
das Material und die Farbe kannst Du gut auf Dein Gartendesign abstimmen
Bodenplatten gibt es in vielen verschiedenen Formen: rund, eckig, mit erhöhter Umrandung oder vollständig glatt
Du benötigst einen ebenen Untergrund

Insgesamt muss gesagt werden, dass eine Bodenplatte von großem Vorteil ist, da Du zwei Fliegen mit einer Klappe triffst: Super Duschboden und einen stabilen Untergrund.

Welche Marken stellen qualitative Solarduschen her?

Hersteller für die Gartenduschen finden wir auf dem Markt bereits so einige. Doch welche die gängigsten Modelle sind und wo diese verkauft und vermarktet werden zeigen wir Dir hier im kurzen Überblick.

Aldi/ Lidl/ Norma

Diese Verkaufsketten stellen keine eigenen Solarduschen her, jedoch werden hier Duschen anderer, zum Teil sehr unbekannter Marken verkauft wie beispielsweise von Mauk.

Mauk

Mauk ist eine noch sehr unbekannte Marke. Sie selbst besitzen keine eigene Website zum Vertrieb, dies geschieht alles über Verkaufsketten wie Netto, Norma, Aldi oder Lidl. Die Marke Mauk hält in ihrem Sortiment hauptsächlich Garten und Bauzubehör. Im Allgemeinen ist sie sehr kosten- und preisgünstig.

Toom

Toom ist ein Unternehmen welches zur Rewe Group gehört und besitzt die Ketten: Toom Baumarkt, B1 Discount Baumarkt und den Klee Gartenfachmarkt. Toom führt einen Online-Store aber auch einen Baumarkt. Dort kann man Produkte zu den Themen Bauen, Wohnen, Freizeit und Garten finden. Die Marke selbst führt keine eigenen Solarduschen, sondern vertreibt Marken wie zum Beispiel von Simex, GRE oder Cartrend.

Obi

Obi besitzt ebenso einen Online-Store sowie Baumarkt und ist weit verbreitet. Solarduschen stellt Obi keine eigenen her, jedoch werden hier Camping aber auch Solar Gartenduschen von der Marke Summerfun geführt. Der Baumarkt führt ein breites Sortiment an Baubedarf sowie Garteneinrichtung.

Steinbach

Steinbach ist ein österreichisches Unternehmen, welches sich auf Pool sowie Zubehör spezialisiert hat. Der Vertrieb erfolgt hier online und international. Das Angebot besteht aus Pools, Filteranlagen, Wasserpflegeprodukte, Zubehör, Solarduschen oder aufblasbare Fun Produkte.

Bauhaus

Bauhaus ist ein typischer Baumarkt, welcher auch Solarduschen und Zubehör verschiedenster Marken wie Steinbach, myPool oder Malibu verkauft. Einkaufen kannst Du hier entweder im Markt oder im Online-Store. Bauhaus verspricht erstklassige Qualität zu günstigen Preisen. Der Markt ist die Basis für Spezialisten in Werkstatt, Haus und Garten.

Arebos

Arebos führt lediglich einen Online Store. Auf der Website bekommt man vielfältige Lösungen rund um die Themen Handwerk, Gesundheit, Wohnraum und Geschäftsleben geboten. Von Hobbybastler bis Profi hier ist alles dabei. Zudem verspricht Arebos gute Qualität zu fairen Preisen.

Kesser

Kesser gehört zu einem türkischen Unternehmen und besitzt keine eigene Website. Vertrieben werden deren Produkte hauptsächlich über Verkaufsketten wie Real, Amazon oder Ebay. Angeboten werden hier überwiegend Produkte für den Hausgebrauch.

Vidaxl

Vidaxl ist ein Online-Shop mit einem breit gefächerten Sortiment. Es werden dort verschiedenste Themenfelder angesprochen wie Möbel, Haus und Garten, Heimwerk-Bedarf, Sportartikel, Tier- und Haustierbedarf aber auch Spielzeuge, Fahrzeuge und Zubehör, Wirtschaft und Industrie, Baby- und Kleinkindbedarf und viele Andere. Ebenso kann man auf der Website interessante Artikel und Blogs finden beispielsweise mit DIY-Ideen oder Einrichtungstipps.

Zelsius

Zelsius ist ein Online Anbieter und vertreibt Produkte für Garten, Küche, Wohnen und Bauen. Ebenso bieten sie Solarduschen der eigenen Marke an. Angeboten werden die Produkte über verschiedenste Online Märkte wie beispielsweise Amazon oder Ebay.

Deuba

Deuba ist einer der größten Onlinehändler Deutschlands. Die Marke stellt eigene Solarduschen her, welche sehr leicht, robust, wartungsarm und wetterfest sind. Das allgemeine Angebot reicht über Garten, Handwerk bis zu Kinder und Tierbedarf.

Wo kann man eine Solardusche kaufen?

Für den Kauf Deiner Solardusche hast Du verschiedenen Möglichkeiten.

Entweder Du kaufst Deine Dusche direkt im Laden vor Ort, also im Baumarkt, Gartencenter oder auch im Fachhandel. Dafür würde sich hervorragend Obi, Toom oder Bauhaus eignen. Dort hast Du den Vorteil Dich direkt und persönlich nochmals beraten zu lassen oder einfach eine dritte Meinung einholen zu können. Ebenso kannst Du Dir direkt ein Bild von Deiner zukünftigen Dusche machen.

Wenn Du Dich für den Kauf im Online-Store entscheidest, kannst Du dies bevorzugt bei Amazon machen. Der Online Einkauf ist zügig gemacht und schnell geliefert. Jedoch kannst Du Dich hier nicht direkt und persönlich an das Fachpersonal zur Beratung wenden. Ebenso empfehlen wir Dir, Dich lieber an dafür spezialisierte Direktanbieter zu wenden. Falls Dir Fragen, Probleme oder Ähnliches aufkommen, kannst Du Dich so direkt mit den Herstellern in Verbindung setzen und musst nicht über dritte Personen oder Laien kommunizieren.

Wie viel kosten Solarduschen?

Die Frage wie teuer Deine zukünftige Dusche wird, können wir nur grob beantworten. Mobile Campingduschen starten bereits bei einem Wert ab 6 Euro und aufwärts. Die Modelle der fest integrierten Gartendusche kannst Du bereits ab 60 Euro kaufen, wobei der Preis je nach Material und Zubehör steigen kann bis auf 4000 Euro.

Wichtiges Zubehör für die Solardusche

Hier zeigen wir Dir noch praktisches Zubehör für Deine Dusche, die Dein Erlebnis zum Vergnügen machen.

Der Wasser-Tank

Bei einer Gartendusche ist der Tank meist in der Duschsäule integriert. Wenn Du jedoch keinen Tank inklusive hast, solltest Du auf das Material und die Beschaffenheit beim Kauf achten.

Tipp: Je dunkler der Wassertank ist, desto besser und schneller kann die Energieaufnahme erfolgen und somit das Wasser erhitzt werden.

Ein Tank der aus Kunststoff oder Aluminium besteht, wärmt sich in der Regel schneller auf und speichert die Wärme gut. Ein Tank bestehend aus Edelstahl wiederum braucht lange zum Erhitzen, ist dafür aber langlebiger.

Der Duschkopf

Ein Duschkopf ist meist inbegriffen im Kauf einer Solardusche.

Tipp: Je kleiner der Duschkopf ist, desto intensiver ist der Wasserstrahl beim Duschen.

Wenn dies nicht der Fall sein sollte, kannst Du diesen einfach und ohne große Probleme nachkaufen. Es gibt viele Varianten von den Brausen und somit kannst Du diese auch hervorragend auf Deine Bedürfnisse abstimmen. Ob groß, klein, rund oder eckig – Du findest sicher den passenden!

Die Bodenplatte einer Gartendusche

Falls bei Deiner Solardusche keine Bodenplatte inklusive sein sollte, kannst Du diese bei Bedarf auch ganz problemlos nachkaufen.

Tipps:

  • Kunststoff Elemente sollten im Winter im Inneren eingelagert werden, um Risse sowie Brüche zu verhindern.
  • Der Untergrund sollte immer eben sein, damit die Dusche sicher und stabil ist.

Man unterscheidet dabei in mobile Bodenelemente und in feste Bodenplatten. Insgesamt sind Bodenplatten ein großer Pluspunkt in Sachen Stabilität. Ein weiterer Vorteil ist es für Mieter, welche nicht auf dem Grundstück bauen dürfen oder wollen. Mit Bodenplatten wird eine angenehme Oberfläche für die Füße sowie ein guter Komfort für die Sauberkeit geboten.

Die Pumpe

Für die Camping-Solarduschen gibt es Ausführungen mit sogenannten Druck-Pumpen. Diese sind als Fuß- oder Handpumpen verfügbar. Bei der Durchführung wird Druck in den Wasserbehälter gepumpt, um somit einen angenehmen Wasserstrahl zu fördern.

Der Filter

Um das Wasser und somit den Tank gegen Verschmutzungen, sowie Kalk zu schützen, gibt es einen sogenannten Anti-Kalk-Filter.

Dieser wird überwiegend direkt anliegend vor dem Wassertank eingebaut. Ob ein Filter notwendig ist, hängt einerseits von der Region ab, in der Du lebst, sowie der damit verbundene Kalkgehalt in Eurem Wasser. Also wenn der Gehalt über 10 Grad deutscher Härte liegt, solltest Du Dir unbedingt einen Wasserfilter zulegen.

Der Gartenschlauch

Um Deine Gartendusche anzuschließen, kannst Du Deinen gewöhnlichen Gartenschlauch benutzen, welcher in den meisten Fällen zudem einen ½ Anschluss besitzt.

Solardusche Test-Übersicht: Welche Solardusche sind die Besten?

Die Tests von bestimmten Magazinen sind natürlich sehr wichtig, um einen optimalen Blickwinkel zu haben, wenn es um den Kauf einer Solardusche geht.

TestmagazinSolarduschen-Test vorhanden?Veröffentlichungs- jahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestNein, leider kein Test vorhanden
Öko TestNein, leider kein Test vorhanden
Konsument.atNein, leider kein Test vorhanden
Ktipp.chNein, leider kein Test vorhanden

Aktuell haben keine der folgenden Magazine einen Test durchgeführt. Sofern ein neuer Artikel zum Test erscheint, werden wir die untenstehende Tabelle für Euch aktualisieren.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zur Solardusche

Um bei dem Kauf einer Gartendusche alles richtigzumachen, gilt einiges zu beachten. Hier widmen wir uns den von Euch häufigsten gestellten Fragen zum Thema Solarduschen.

Was kostet eine Solardusche?

Je nach Marke, Material, Ausführungen und Zubehör schwanken die Preise stark. Der Preis einer mobilen Dusche startet bereit ab 6 Euro. Fest verbaute Modelle kannst Du schon ab 70 Euro erwerben. Der Höhe der Preise ist keine Grenzen gesetzt und kann sogar aktuell bis zu 4000 Euro steigen.

Wie lange braucht eine Solardusche?

Zur vollständigen Erwärmung muss die Dusche ungefähr 2 bis 3 Stunden der Sonne ausgesetzt seien. Dann können Temperaturen bis zu 65° Grad Celsius erreicht werden. Bei einigen Duschen hat die Wasserfüllung aber bereits nach 30 Minuten voller Sonneneinstrahlung eine angenehme Temperatur erreicht.

Wie ist eine Solardusche aufgebaut?

Der allgemeine Aufbau einer Solardusche besteht aus der Duschsäule, dem Solarpanel, dem Wassertank, einer Wasserleitung, der Duschbrause, der Mischbatterie und gegebenenfalls einem Bodenelement. Bei einigen Ausführungen befindet sich auch ein zusätzlicher Wasserhahn an der Säule. Innerhalb der Säule befindet sich der Tank, welcher durch die Solarenergie erwärmt wird.

Oberhalb der Dusche befindet sich meist das Solarpanel, damit möglichst viel Energie aufgefangen werden kann. Am Kopfende befindet sich die Duschbrause, welche sehr variabel ist. Durch die Mischbatterie, innerhalb der Säule, können sich die Warmwasser-, sowie die Kaltwasserleitung stufenlos regulieren, um ein angenehmes Duscherlebnis zu ermöglichen.

Am unteren Ende der Säule befindet sich meist der Anschluss für den Gartenschlauch. Der Standfuß besitzt meist noch Vorrichtungen für Schrauben, welche mit dem Untergrund verbunden werden können.

Wo sollte eine Gartendusche aufgebaut werden?

Der Aufbau sollte an dem sonnenreichsten Platz in Deinem Garten erfolgen. Schatten zum Beispiel durch Pflanzen oder einem Sichtschutz sollten ausgeschlossen werden. Ebenso sollte der Untergrund der Dusche ebenerdig sein.

Wie muss eine Gartendusche gepflegt werden?

Da die Gefahr besteht, dass sich Krankheitserreger innerhalb des Wassers bilden, ist es ratsam den Tank regelmäßig zu leeren und reinigen. Durch eine Wasserablassschraube ist es möglich die Dusche zu entleeren.

Ebenso sollte der Tank sowie auch der Duschkopf regelmäßig entkalkt werden, um eine optimale Durchflussgeschwindigkeit zu gewährleisten. Die Gartendusche ist stets der Witterung ausgesetzt, was ebenso zur Verunreinigung der Anlage führt. Hier kannst Du beispielsweise die Dusche reinigen und mit einer neuen Wachsschicht oder Lasur bestücken. So kann die Optik wieder verschönert werden.

Solltest Du eine Edelstahl-Dusche besitzen, kannst Du äußerlich Essigwasser verwenden, um den Kalk zu bekämpfen. In den Wintermonaten ist es ratsam Deine Dusche abzubauen und Drinnen einzulagern. Ist dies nicht möglich, solltest Du unbedingt den Wassertank vollständig leeren. Ebenso empfehlen wir eine Schutzhaube für die Dusche zu verwenden.

Wie warm sollte es sein, um eine Gartendusche aufzustellen?

Wenn Du in einer warmen, sonnenreichen Gegend lebst oder einfach keine Frostbeule bist, dann lohnt sich eine Solardusche perfekt. Solltest Du ebenso einen Pool besitzen, dann ist die Dusche eine tolle Ergänzung. Generell würden wir sagen, dass ab einer Durchschnittstemperatur von 25 Grad und gutem Sonnenschein sich eine Solardusche auf jeden Fall lohnen wird.

Weiterführende Quellen