Taucherbrille aus bruch- und kratzfestem Temperglas

Taucherbrille: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Du möchtest auf Deiner Reise nicht nur zu Land alles erkunden, sondern auch die Unterwasserwelt in ihrer ganzen Pracht erleben, dann ermöglicht Dir die passende Taucherbrille genau diese Erfahrung. Taucherbrillen gibt es viele, dabei unterscheiden sie sich nicht nur im Preis, sondern auch im Hinblick auf die Qualität, die Ausstattung und das Design.

Damit Du die passende Maske für Dein nächstes Abenteuer findest, gehen wir in diesem Beitrag nicht nur auf häufig gestellte Fragen ein, sondern erläutern auch die wichtigsten Kaufkriterien und stellen Dir praktisches Zubehör vor. Außerdem findest Du eine Taucherbrillen Test-Übersicht, die Dir bei Deiner Entscheidung helfen soll. Auf diese Weise findest auch Du das geeignete Produkt für Dein Taucherlebnis.

Unsere Favoriten

Die beste Taucherbrille für Erwachsene und Kinder: Aquazon Taucherbrille*
„Die Taucherbrille von Aquazon aus elastischem Material passt sich perfekt an die Kopfform an.“

Die beste Taucherbrille mit viel Komfort: Cressi Onda Mask*
„Die Taucherbrille von Cressi ist aus hochwertigen Materialien gefertigt und eignet sich für Hobby- und Sporttaucher.“

Die beste Taucherbrille mit kleinem Innenvolumen: Greatever Schnorchelset*
„Die Taucherbrille von Greatever besteht aus weichem und transparentem Silikon und lässt sich einfach verstellen.“

Die beste Taucherbrille mit Schnorchel: Kuyou Schnorchelset*
„Die Taucherbrille von Kuyou kommt zusammen mit einem Schnorchel, bei dem Wasser über ein Spülventil entleert werden kann.“

Die beste Taucherbrille mit Schnorchel für Kinder: SKL Schnorchelmaske*
„Die Taucherbrille von SKL besitzt Maskengläser aus Temperglas und bei der Herstellung wurde ein System zur Blickwinkelerweiterung genutzt.“

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Taucherbrillen zeichnen sich dadurch aus, dass sie wasserdicht sind und das Sehen unter Wasser ermöglichen
  • Es gibt unterschiedliche Varianten, wie beispielsweise Ein- und Zweiglasmasken
  • Die Gläser bei Zweiglasmasken können durch spezielle Gläser mit Sehstärke ersetzt werden
  • Temperglas ist besonders robust, bruchfest und kratzfest und eignet sich somit ideal für das Maskenglas
  • Ein großes Sichtfenster ist oft ein beliebtes Kaufkriterium, da die Umgebung deutlich und uneingeschränkt wahrgenommen werden kann

Die besten Taucherbrillen: Favoriten der Redaktion

Hier stellen wir Dir die Favoriten der Redaktion vor, damit Du einen Überblick über das aktuelle Sortiment erhältst.

Die beste Taucherbrille für Erwachsene und Kinder: Aquazon Taucherbrille

Was uns gefällt:

  • Sichtfeld aus robustem, bruch- und kratzfestem Temperglas
  • Maskenkörper und Maskenband aus elastischem PVC gefertigt
  • elastisches Material garantiert tolle Passform
  • großes Sichtfeld
  • sowohl für Erwachsene, als auch Kinder ab 7 Jahren
Was uns nicht gefällt:

wir konnten nichts finden

Die Taucherbrille von Aquazon ist eine sogenannte Einglasmaske, deren Sichtfeld aus Temperglas hergestellt ist. Temperglas gilt nicht nur als bruchfest und robust, sondern auch als besonders kratzfest. Der Maskenkörper und das Maskenband sind aus elastischem PVC gefertigt und sorgen daher für eine tolle Passform.

Die Brille punktet außerdem durch ein großes Sichtfeld und ein verstellbares Maskenband, dass jederzeit angepasst werden kann. Dieses Modell von Aquazon ist robust, hochwertig und komplett wasserdicht, da sich der flexible Maskenkörper ideal an das Gesicht anpasst. Außerdem gibt es die Taucherbrille sowohl für Erwachsene, als auch für Kinder ab 7 Jahren.

Die beste Taucherbrille mit viel Komfort: Cressi Onda Mask

Was uns gefällt:

  • Modell für Hobby- und Sporttaucher geeignet
  • Taucherbrille ist aus hochwertigen Materialien gefertigt
  • Sichtfeld besteht aus robustem Temperglas
  • Maskenkörper ist aus gut verträglichem Silikon hergestellt
  • Breites Maskenband sorgt für eine gute Passform
Was uns nicht gefällt:

  • passt nicht an jede Gesichtsform perfekt, kann also zum Wassereinlauf kommen

Die Taucherbrille von Cressi ist sowohl für Hobby-, als auch Sporttaucher geeignet und punktet durch hochwertige Materialien. Diese Einglasmaske besitzt ein Sichtfeld aus hochwertigem und robustem Temperglas, dass bruch- und kratzfest ist. Der Maskenkörper ist aus Silikon gefertigt, das besonders verträglich und für Allergiker geeignet ist. Auch das Maskenband ist aus Silikon hergestellt und kann durch Schnallen je nach Bedarf eingestellt und angepasst werden.

Diese Taucherbrille bietet nicht nur ein großes Sichtfeld, sondern sitzt aufgrund des breiten Maskenbands auch besonders gut. Durch die weichen Dichtlippen ist die Taucherbrille angenehm zu tragen und bietet dadurch viel Komfort. Des Weiteren kann zwischen verschiedenen Farben gewählt werden.

Die beste Taucherbrille mit kleinem Innenvolumen: Greatever Schnorchelset

Was uns gefällt:

  • Set besteht aus Taucherbrille und Schnorchel
  • Linse ist aus gehärtetem Glas gefertigt
  • Gläser besitzen eine Beschichtung, die verhindert, dass die Brille beschlägt
  • Taucherbrille ist aus weichem und transparentem Silikon hergestellt
  • Kopfband lässt sich einfach verstellen
Was uns nicht gefällt:

wir konnten nichts finden

Die Taucherbrille mit Schnorchel von Greatever besitzt Linsen aus gehärtetem Glas, die eine spezielle Beschichtung aufweisen, die verhindern soll, dass die Brille beschlägt. Sie ist aus weichem und transparentem Silikon hergestellt und der Rand ist aus umweltfreundlichen Materialien gefertigt. Die Benutzung ist unkompliziert und die Brille lässt sich einfach reinigen.

Das Kopfband lässt sich schnell und einfach verstellen und kann somit an die Kopfform angepasst werden. Außerdem besitzt die Taucherbrille ein kleines Innenvolumen, weshalb sie sich ideal zum Tauchen sowie zum Schnorcheln eignet. Das Set gibt es in vielen verschiedenen Farben, wobei zwischen dezenten und auffälligen Farbtönen gewählt werden kann.

Die beste Taucherbrille mit Schnorchel: Kuyou Schnorchelset

Was uns gefällt:

  • Taucherbrille mit Schnorchel
  • Sichtfeld ist aus gehärtetem Glas gefertigt
  • Mithilfe eines Spülventils kann Wasser aus dem Schnorchel entleert werden
  • Maskenband kann eingestellt und angepasst werden
  • Modell ist in drei verschiedenen Farben erhältlich
Was uns nicht gefällt:

  • beschlägt leicht

Diese Taucherbrille von Kuyou kommt zusammen mit einem passenden Schnorchel und das Sichtfeld ist aus gehärtetem Glas gefertigt. Die Maske dichtet komplett ab und ist so konzipiert, dass sie nicht beschlägt. Das Sichtfeld ist besonders groß, wodurch viel von der Umgebung wahrgenommen werden kann. Ein eingebautes Spülventil ermöglicht es einem, eingedrungenes Wasser aus dem Schnorchel zu entleeren.

Das Maskenband lässt sich auch bei diesem Modell einfach einstellen, wodurch die Maske richtig sitzt und somit auch richtig abdichten kann. Die Taucherbrille von Kuyou gibt es in drei verschiedenen Farben. Das Set kann also in schwarz und rot, oder transparent und blau erworben werden.

Die beste Taucherbrille mit Schnorchel für Kinder: SKL Schnorchelmaske

Was uns gefällt:

  • Taucherbrille mit Schnorchel für Kinder
  • Sichtfenster besteht aus Temperglas
  • System zur Blickwinkelerweiterung wurde bei der Herstellung genutzt
  • Brille bietet freie und uneingeschränkte Sicht
  • Taucherbrille und Schnorchel sind aus geruchsneutralem Silikon gefertigt
Was uns nicht gefällt:

  • beschlägt leicht
  • Schnorchel möglicherweise für Kinder ungeeignet

Bei dem letzten Modell handelt es sich um eine Taucherbrille für Kinder von SKL. Dieses Set besteht aus einer Brille und einem Schnorchel. Das Sichtfeld ist aus gehärtetem Glas hergestellt und bietet eine gute Sicht. Außerdem ist auch diese Taucherbrille so konzipiert, dass die Gläser nicht beschlagen. Zudem dichtet sie komplett ab und schützt die Augen somit vor Wasser.

Besonders toll ist, dass bei der Herstellung dieser Brille das Prinzip der Blickwinkelerweiterung genutzt wurde, wodurch man eine freie Sicht auf die Umgebung hat. Die Taucherbrille, ebenso wie der Schnorchel bestehen aus einem geruchsneutralem Silikon in Lebensmittelqualität. Das Maskenband kann je nach Bedarf angepasst werden und das Set kann in verschiedenen Farben erworben werden.

Kaufratgeber für Taucherbrillen

Bist Du auf der Suche nach einer passenden Taucherbrille für Dein nächstes Abenteuer, wirst Du früher oder später merken, dass es beim Kauf einiges zu beachten gibt. Damit auch Du ein geeignetes Produkt findest, gehen wir in diesem Abschnitt auf alle wichtigen Fragen ein, erläutern Dir die ausschlaggebenden Kaufkriterien und stellen Dir praktisches Zubehör vor.

Was zeichnet eine Taucherbrille aus?

Eine Taucherbrille zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass sie im Gegensatz zu anderen Modellen die Augen und die Nase bedeckt. Da sie wasserdicht ist, kann der Taucher problemlos unter Wasser Sehen und die Augen bleiben geschützt. Außerdem kann und muss bei der Taucherbrille ein Druckausgleich durchgeführt werden. Eine Taucherbrille besteht insgesamt aus vier Bestandteilen, dem Maskenglas, dem Dichtrand, dem Nasenerker und dem Kopfband.

Taucherbrille mit einem Schnorchel

Die klassische Taucherbrille bedeckt die Augen und den Mund. Trotzdem gibt es verschiedene Ausführungen, die wir Dir näher vorstellen werden.

Aus welchen Bestandteilen setzen sich Taucherbrillen zusammen?

Wie bereits erwähnt, setzt sich die klassische Taucherbrille aus vier Bestandteilen zusammen. Zu diesen Bestandteilen gehören das Maskenglas, der Dichtrand, der Nasenerker sowie das Kopfband. Was unter diesen Begriffen genau zu verstehen ist und welchen Zweck die einzelnen Bestandteile erfüllen, erfährst Du hier.

Maskenglas

Das Sichtfeld besteht bei einer Taucherbrille entweder aus einem großen Maskenglas oder zwei voneinander getrennten Gläsern. Bei beiden Varianten sollte jedoch vor allem darauf geachtet werden, dass das Maskenglas aus bruch- und kratzfestem Material gefertigt ist. Am besten eignet sich daher Temperglas, da es aufgrund eines speziellen Verfahrens besonders robust, bruch- und kratzfest ist.

Es gibt jedoch nicht nur Sichtscheiben aus Temperglas, sondern auch aus sogenanntem Verbundglas. Bei dieser Variante werden Kunststoff und Glas übereinander gelegt und miteinander verklebt. Auch das Verbundglas gilt als bruchfest, ist jedoch im Vergleich zu den andern Gläsern teurer. Die dritte und wohl günstigste Variante ist eine Sichtscheibe aus Plexiglas. Plexiglas ist nämlich auch bruchfest, zerkratzt im Gegensatz zu Temperglas jedoch leichter.

Dichtrand

Der Dichtrand sorgt dafür, dass die Taucherbrille wasserdicht ist und kein Wasser in die Maske eindringen kann. Der Dichtrand besteht entweder aus Silikon oder Gummi und befindet sich zwischen dem Maskenglas und dem Gesicht.

Nasenerker

Wie bereits angesprochen bedeckt die klassische Taucherbrille nicht nur die Augen, sondern auch die Nase. Der Nasenerker umschließt die Nase und ermöglicht dem Taucher, einen Druckausgleich durchzuführen. Auf diese Weise kann verhindert werden, dass Unterdruck entsteht.

Kopfband

Das Kopfband sorgt in erster Linie dafür, dass die Maske richtig sitzt und gut abdichtet. Das Kopfband lässt sich durch Schnallen individuell an die eigene Kopfform und Kopfgröße anpassen.

Die wichtigsten Kaufkriterien

Hier haben wir alle wichtigen Kaufkriterien für Dich aufgelistet und erläutert, damit auch Du das passende Produkt für Deine nächste Reise findest.

Material

Wie bereits angesprochen besteht die klassische Taucherbrille aus insgesamt vier verschiedenen Bestandteilen. Das Maskenglas wird aus bruchfestem Material hergestellt. Dabei handelt es sich entweder um Temperglas, Verbundglas oder Plexiglas. Die weiteren Bestandteile, also das Kopfband und der Dichtrand werden in den meisten Fällen aus Gummi oder Silikon gefertigt.

Passform

Bei der Taucherbrille ist vor allem die Passform ausschlaggebend, da die Maske nur richtig abdichtet und ihren Zweck erfüllt, wenn sie passgenau sitzt. Kopfform und Kopfgröße müssen daher bei der Wahl eines Modells immer berücksichtigt werden. Die Masken lassen sich dank des verstellbaren Kopfbandes bis zu einem gewissen Grad an die jeweilige Kopf- und Gesichtsform anpassen, jedoch darf die Taucherbrille weder zu groß, noch zu klein gewählt werden.
Der Innenraum der Taucherbrille sollte genügend Platz bieten und vor allem im Bereich der Nase sollte darauf geachtet werden, dass die Maske richtig passt. Eine ungeeignete Passform beeinträchtigt nicht nur die Funktionalität der Taucherbrille, sondern kann auch zu schmerzhaften Druckstellen führen. Eine Taucherbrille muss zwar fest sitzen, damit kein Wasser eindringen kann, jedoch sollte das Tragen der Brille nicht schmerzhaft sein.

Tragekomfort

Der Tragekomfort einer Taucherbrille hängt stark von der Passform ab. Passt die Brille nicht zur Gesichts- und Kopfform des Trägers, können schmerzhafte Abdrücke entstehen. Bei der Wahl eines Modells sollte also neben der Funktionalität auch auf das Tragegefühl geachtet werden. Außerdem kann der Tragekomfort durch spezielle Maskenbänder aus Neopren erhöht werden, da die Bänder weicher sind und lange Haare sich darin seltener verfangen.

Großes Sichtfenster

Ein großes Sichtfenster ist für viele Taucher ein ausschlaggebendes Kriterium. Die Umgebung lässt sich dank einer großen Sichtscheibe besser wahrnehmen und das Sichtfeld wird nicht eingeschränkt. Besonders beliebt sind daher Einglasmasken, da das Sichtfenster bei diesen Modellen besonders groß ist.

Sehstärke

Wer eine Taucherbrille mit Sehstärke benötigt, kann im Fall einer Zweiglasmaske die normalen Gläser durch Gläser mit Sehstärke ersetzen lassen. Inzwischen bieten aber auch viele Hersteller Modelle an, die direkt mit den passenden Werten geliefert werden.

Wasserdicht

Eine der wichtigsten Eigenschaften einer Taucherbrille ist, dass sie wasserdicht ist. Sitzt die Taucherbrille richtig, verhindern der Dichtrand und das Kopfband das Eindringen von Wasser. Dadurch, dass kein Wasser direkt ins Auge eindringen kann, wird dem Taucher das Sehen unter Wasser ermöglicht. Eine wasserdichte Taucherbrille ist also entscheidend dafür, dass die Umgebung Unterwasser klar und deutlich erscheint.

Anti-Fog-Beschichtung

Viele Modelle verfügen über eine sogenannte Anti-Fog-Beschichtung, die verhindern soll, dass die Taucherbrille beschlägt. Diese Beschichtung kann das Beschlagen der Gläser jedoch nicht komplett verhindern.

Design

Was das Design betrifft, gibt es eine große Auswahl an unterschiedlichen Modellen. Je nach Taucherbrille kann die Form und die Größe der Sichtscheibe variieren. Auch bei der Farbe gibt es zahlreiche Optionen, zwischen denen man wählen kann. Es gibt sowohl schlichte Modelle, die dezente Farben aufweisen, als auch auffällige Exemplare, die durch knallige Farben punkten.

Welche Varianten der Taucherbrille gibt es?

Bevor man sich eine Taucherbrille zulegt, sollte man sich die unterschiedlichen Varianten anschauen, um entscheiden zu können, welches Modell einem am meisten zusagt. Neben Ein- und Zweiglasmasken gibt es nämlich auch noch Taucherbrillen ohne Rahmen, mit Schnorchel, mit einer Kamerahalterung oder sogar mit einer integrierten Kamera.

Taucher mit einer Taucherbrille

Eine Zweiglasmaske besitzt im Gegensatz zur Einglasmaske kein durchgängiges Maskenglas, sondern zwei voneinander getrennte Gläser.

Einglasmaske

Wie es der Name bereits vermuten lässt, besitzt die Einglasmaske ein Sichtfeld, dass aus einem durchgängigen Maskenglas besteht. Diese Variante hat den Nachteil, dass sie oftmals nicht ideal sitzt und dadurch zu Druckstellen führen kann. Die Scheibe bietet nämlich nur wenig Platz, daher kann es insbesondere im Bereich der Nase zu Schmerzen kommen.

Zweiglasmaske

Die Zweiglasmaske ist im Vergleich zur Einglasmaske nicht so beengt und bietet in Hinblick auf die Nase mehr Platz. Bei diesem Modell besteht das Sichtfeld nicht aus einem durchgängigen Maskenglas, sondern aus zwei voneinander getrennten Gläsern. Diese Aufteilung verhindert in den meisten Fällen schmerzhafte Druckstellen, da sie oftmals besser Sitzt.

Taucherbrille ohne Rahmen

Rahmenlose Masken zeichnen sich durch ein besonders niedriges Gewicht aus und bieten ein großes Sichtfeld. Dadurch, dass diese Modelle keinen Rahmen besitzen und das Maskenglas direkt auf das Silikon trifft, sind rahmenlose Taucherbrillen äußerst anpassungsfähig und flexibel.

Taucherbrille mit Schnorchel

Es gibt auch Taucherbrillen, die bereits mit passendem Schnorchel geliefert werden. Solche Sets haben den Vorteil, dass der Schnorchel an die Maske angepasst ist und auch vom Design zur Taucherbrille passt. Der Schnorchel muss somit nicht im Nachhinein dazugekauft werden.

Taucherbrille mit Kamerahalterung

Es gibt inzwischen viele Taucherbrillen, die bereits eine Kamerahalterung besitzen. Die eigene Kamera kann somit problemlos befestigt werden. Die Kamerahalterung ist ein schönes Extra und ermöglicht einem, Unterwasseraufnahmen zu machen.

Taucherbrille mit integrierter Kamera

Wem die Kamerahalterung nicht ausreicht, kann auch eine Taucherbrille mit integrierter Kamera wählen. Die Tauchermasken mit eingebauter Kamera sind im Gegensatz zu den anderen Modellen etwas teurer.

Was müssen Brillen- und Kontaktlinsenträger bei der Nutzung einer Taucherbrille beachten?

Unter der Taucherbrille sollte man auf keinen Fall eine Brille aufziehen. Eine sichere Variante sind Zweiglasmasken, bei denen die normalen Gläser durch Gläser mit Sehstärke ersetzt werden können.

Welche Marken stellen qualitative Taucherbrillen her?

Taucherbrillen gibt es von vielen verschiedenen Herstellern. Zu den bekanntesten Marken zählen unter anderem Cressi, Aqua Lung und Dorlle.

Cressi

Cressi ist ein italienisches Familienunternehmen, dass seit 1946 Produkte für das Tauchen, Schnorcheln und Freitauchen herstellt. Sie setzen sich zum Ziel hochwertige und nachhaltige Produkte für den Wassersport herzustellen. Weiterhin wollen sie mit ihren Produkten immer aktuell bleiben und forschen stets nach Verbesserungen.

Aqua Lung

Ein weiterer bekannter Hersteller von Tauchausrüstung ist Aqua Lung. Die Marke stellt neben Taucherbrillen auch anderes Zubehör für das Tauchen und Schnorcheln her. Sie setzen sich zum Ziel innovative Produkte auf den Markt zu bringen und somit dabei zu helfen die Unterwasserwelt für jeden erkundbar zu machen.

Wo kann man Taucherbrillen kaufen?

Taucherbrillen können in Sportfachgeschäften sowohl vor Ort, als auch Online erworben werden. Aber auch Onlineversandhändler wie beispielsweise Amazon bieten zahlreiche Modelle in unterschiedlichen Preiskategorien an.

  • Decathlon
  • Intersport
  • Amazon
  • Otto

Wie viel kostet eine hochwertige Taucherbrille?

Taucherbrillen können bereits für unter 20 Euro erworben werden. Meistens handelt es sich bei den günstigeren Modellen um Sichtfenster aus Plexiglas, dass im Gegensatz zu Temperglas nicht so kratzfest ist. Wer eine robuste und langlebige Taucherbrille möchte, muss einen etwas höheren Preis in Kauf nehmen. Modelle mit hochwertigem Glas können aber auch bereits ab 30 Euro gefunden werden.

Wichtiges Zubehör für Taucherbrillen?

Zubehör wie beispielsweise ein Ersatzband, ein Neoprenmaskenband, eine GoPro Maskenhalterung und ein Antibeschlagmittel können äußerst praktisch und hilfreich sein. Daher stellen wir Dir die einzelnen Produkte näher vor.

Ersatzband

Poröse oder beschädigte Bänder können ganz einfach durch ein Ersatzband ersetzt werden. Die Ersatzbänder passen meistens auf jede Taucherbrille und bestehen aus Silikon.

Neoprenmaskenband

Die Anschaffung eines Neoprenmaskenbands ist vor allem bei langen Haaren sinnvoll. Die Haare werden durch das weiche Material geschützt und verfangen sich nicht. Außerdem hält die Taucherbrille besser und bleibt auch während eines Tauchgangs an der richtigen Stelle. Das Neoprenmaskenband kann ganz einfach über das normale Silikon Maskenband befestigt werden.

GoPro Maskenhalterung

Mit einer GoPro Maskenhalterung kann die eigene GoPro an die Taucherbrille befestigt werden. Besonders bei den Zweiglasmasken ist die Befestigung problemlos und einfach. Grundsätzlich sollte die jeweilige Produktbeschreibung beachtet werden, um zu schauen, für welche Masken sich die jeweilige GoPro Maskenhalterung eignet.

Antibeschlagmittel

Inzwischen gibt es einige Antibeschlagmittel, darunter auch welche, die ausschließlich aus natürlichen Inhaltsstoffen bestehen. Die Mittel aus natürlichen Inhaltsstoffen reizen weder die Haut noch die Augen und sind somit meist gut verträglich. Die meisten Antibeschlagmittel können auch für Skibrillen oder Lesebrillen verwendet werden und sind somit vielseitig einsetzbar. Wie es der Name bereits verrät, soll das Mittel verhindern, dass die Gläser beschlagen.

Weshalb ist der Druckausgleich bei Taucherbrillen so wichtig?

Führt man den Druckausgleich nicht durch, können ernstzunehmende gesundheitliche Schäden folgen. Der Druck unter Wasser nimmt, je tiefer man taucht, stetig zu. Aus diesem Grund muss der Druckausgleich unbedingt durchgeführt werden.

Achtung: Besonders Kindern muss der Druckausgleich vor dem Tauchen erklärt werden. Denn nur wenn der Druckausgleich richtig durchgeführt wird, können schmerzhafte Abdrücke und das Platzen von Blutgefäßen verhindert werden.

Taucherbrille Test-Übersicht: Welche Taucherbrillen sind die Besten?

Testberichte von bekannten Verbraucherportalen können einem die Entscheidung um einiges erleichtern. Leider gibt es zu Taucherbrillen noch keine Testergebnisse. Sollte sich das jedoch ändern, aktualisieren wir natürlich die Tabelle.

TestmagazinTaucherbrillen Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestNein
Öko TestNein
Konsument.atNein
Ktipp.chNein

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Taucherbrillen

Du bist Dir noch immer nicht sicher, für welche Taucherbrille Du Dich entscheiden sollst? Dann findest Du in diesem Teil Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Für wen eignet sich eine Taucherbrille?

Wer im Urlaub gerne die Unterwasserwelt erkunden möchte und vorhat auch etwas tiefer zu tauchen, sollte eine Taucherbrille in Erwägung ziehen. Die Taucherbrille eignet sich nämlich nicht nur für erfahrene Taucher, sondern auch für Hobbytaucher.

Unterwasserwelt mit Taucherbrille entdecken

Mit einer Taucherbrille lässt sich die Unterwasserwelt in ihrer ganzen Pracht erkunden.

Was ist der Unterschied zwischen einer Taucherbrille, einer Schwimmbrille und einer Schnorchelmaske?

Die Schwimmbrille bedeckt im Gegensatz zur Taucherbrille nur die Augen. Die Nase ist also bei der Schwimmbrille nicht bedeckt, sondern frei. Der größte Unterschied besteht darin, dass bei der Schwimmbrille kein Druckausgleich durchgeführt werden kann. Sie eignet sich also nicht zum Tauchen. Die Taucherbrille hingegen besitzt einen Nasenerker, wodurch ein Druckausgleich möglich ist.

Auch eine Schnorchelmaske eignet sich nicht wirklich zum Tauchen. Die Maske bedeckt im Vergleich zur Taucherbrille das gesamte Gesicht, also auch den Mund, jedoch kann man mit ihr lediglich bis zu zwei Metern tief tauchen. Die drei Varianten dürfen also nicht miteinander verwechselt werden, da alle drei für verschiedene Zwecke konzipiert wurden.

Gibt es Taucherbrillen mit Sehstärke?

Es gibt Modelle, für die spezielle Gläser mit Sehstärke angefertigt werden können. Die Taucherbrille wird also mit den gewünschten Gläsern ausgestattet und geliefert. Bei diesen Modellen handelt es sich um die Zweiglasmaske, da sich die normalen Gläser durch welche mit Sehstärke ersetzen lassen.

Wie kann verhindert werden, dass die Taucherbrille beschlägt?

Wie bereits oben angesprochen gibt es inzwischen einige Antibeschlagmittel, die ausschließlich aus natürlichen Inhaltsstoffen bestehen. Das Verwenden solcher Mittel ist eine Möglichkeit das Beschlagen der Taucherbrille zu verhindern. Aber auch Spucke soll verhindern, dass die Maske beschlägt. Dazu mischt man lediglich Spucke mit etwas Wasser in der Taucherbrille und verteilt das ganze. Danach spült man die Taucherbrille mit Wasser aus.

Was müssen Bartträger oder Menschen mit langen Haaren beim Verwenden einer Taucherbrille beachten?

Bei Bartträgern kann es sein, dass die Taucherbrille nicht richtig sitzt und somit auch nicht vollkommen wasserdicht ist. Die Maske muss nämlich dicht am Gesicht sitzen, um effektiv abdichten zu können. Neben dem Bart können auch lange Haare ein Problem darstellen. Die Taucherbrille bleibt aufgrund der Haare möglicherweise nicht da, wo sie sein soll und verrutscht beim Tauchen unter Umständen. Außerdem verfangen sich lange Haare oft im Kopfband, dass aus Silikon gefertigt ist.

Tipp: Damit die Taucherbrille trotz langer Haare richtig sitzt und nicht ständig verrutscht, kann man sich ein Neoprenband zulegen. Das weiche Material ist äußerst angenehm und die Haare verfangen sich nicht so einfach.

Welche Taucherbrillen eignen sich für Kinder?

Es gibt Taucherbrillen speziell für Kinder. Diese Modelle sind an die Kopfform und die Kopfgröße angepasst und sitzen daher ideal. Taucherbrillen für Erwachsene eignen sich daher nicht für Kinder. Die Masken sind nämlich meistens viel zu groß und dichten somit auch nicht richtig ab.

Was muss beim Reinigen der Taucherbrille beachtet werden?

Die Taucherbrille sollte nach jeder Benutzung gereinigt werden. Vor allem Salzwasser kann das Silikon und andere Materialien angreifen. Daher sollte die Taucherbrille immer mit genügend Süßwasser ausgespült werden.

Achtung: Die Taucherbrille sollte nicht mit Schwämmen gereinigt werden, die die Oberfläche zerkratzen könnten. Das Ausspülen mit reichlich Wasser genügt meist völlig aus und beschädigt die Brille nicht.

Weiterführende Quellen

Die schönsten Tauchreviere der Welt

Tauchen in Europa: die besten Tauchplätze von Griechenland bis Portugal

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen