Powerbank liegt mit Elektrogeräten auf einem Tisch

Powerbank: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Du kennst es bestimmt auch, Dein Handy hat einfach nicht mehr die gewünschte Batteriekapazität und Du musst es dauernd laden? Oder Du planst einen Camping-Trip ohne verfügbaren Strom und willst trotzdem Geräte wie Smartphone und Kamera benutzen? Dann muss eine Powerbank her! Mit einer Powerbank musst Du Dir keine Sorgen mehr darüber machen, wo sich die nächste Steckdose befindet. Wir stellen Dir hier nach gründlicher Recherche einige Powerbanks mit unterschiedlichen Verwendungszwecken vor und widmen uns ebenfalls aktuellen Powerbank Tests. So werden wir Dir alle wichtigen Fragen beantworten und Du wirst bestimmt die richtige Powerbank für Dich finden!

Unsere Favoriten

Die beste Solar-Powerbank: Hiluckey Wireless Solar-Powerbank*
„Die Powerbank, die durch Sonnenenergie lädt und induktives Laden, sowie Schnellladen unterstützt und somit perfekt für den nächsten Camping-Trip ist.“

Die beste Powerbank für Laptops: Omars 40200 mAh Powerbank*
„Der Gigant der Kapazitäten ist mit 40200 mAh perfekt für das Laden von Laptops, hat sogar eine integrierte Steckdose und ist zudem CE, SCC und RoHS zertifiziert.“

Die beste Wireless Powerbank: Charmast Powerbank Wireless Power Bank*
„Das induktive Laden ist eine sehr moderne Technologie, die durch die Powerbank von Charmast mit Saugknöpfen sehr gut umgesetzt wird.“

Die beste Powerbank unter 15 Euro: INIU Powerbank*
„Für das niedrige Preissegment ist diese Powerbank optimal, da sie mit Qualität überzeugt und einen sehr hohen Lieferumfang aufweist.“

Die beste Mini-Powerbank:
„Für die Hosentasche ist diese Mini-Powerbank perfekt, denn sie ist zylinderförmig, sehr leicht und hat trotzdem eine sehr gute Qualität.“

Die beste Powerbank bis 25000 mAh: Anker PowerCore Essential 20000 mAh*
„Mit einer sehr guten Qualität und einer hohen Kapazität überzeugt Anker, die fortgeschritten in den Schnellladetechnologien sind und damit die Powerbank ausgestattet haben.“

Die beste Powerbank bis 15000 mAh: Ockered Powerbank 10000 mAh*
„Im mittleren Kapazitätssegment befindet sich die Ockered Powerbank, die es in verschiedenen Farben gibt und durch Sicherheit überzeugt.“

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Kapazität ist das Wichtigste bei der Auswahl Deiner nächsten Powerbank, deswegen solltest Du sie immer auf Deinen Nutzungszweck anpassen!
  • Powerbanks gibt es in sehr vielen unterschiedlichen Ausführungen, manche perfekt zum Reisen, andere ideal für die Hosentasche auf einem Spaziergang.
  • Wenn Du Deinen Zusatzakku mit ins Flugzeug nehmen möchtest, musst Du einige Regulierungen beachten.
  • Du kannst sehr viele Geräte mit einer Powerbank aufladen und es gibt Powerbanks für jeden Verwendungszweck. Vom Smartphone über die Kamera bis zum Laptop!
  • Auf langen Camping-Trips lohnt sich der Kauf einer Solar-Powerbank, die sich über die Sonnenstrahlung auflädt.

Die besten Powerbanks: Favoriten der Redaktion

Nach einer tiefen Recherche haben wir einige Marken und Modelle von empfehlungswürdigen Powerbanks für Dich herausgesucht:

Die beste Solar-Powerbank: Hiluckey Wireless Solar-Powerbank

Was uns gefällt:

  • unterstützt induktives Laden und Schnellladen
  • im Flugzeug erlaubt
  • einfache Aufhängung am Rucksack
  • LED Taschenlampe inklusive
  • wasserfest, staubdicht und schockresistent
Was uns nicht gefällt:

  • mit 470 Gramm relativ schwer
  • braucht relativ lange zum Aufladen

Redaktionelle Einschätzung

Die Hiluckey Wireless Solar-Powerbank zeichnet sich durch ihre Eigenschaft, sich über die Sonnenenergie laden zu können, aus. Sie hat eine Kapazität von 26800 mAh und wiegt 470 Gramm.

Die Powerbank ist perfekt zum Reisen, da sie bei den meisten Airlines erlaubt ist und man sie so ohne Probleme im Flugzeug mitnehmen kann. Man kann sie beim Wandern sehr einfach an den Rucksack dran schnallen, sodass sie auch beim Laufen durch das Sonnenlicht laden kann. Für weitere Aktivitäten im Freien ist es praktisch, dass sie wasserfest, staubdicht und schockresistent ist, so wird sie sehr lange halten. Sie hat eine LED-Taschenlampe eingebaut, diese kann beim Campen sehr praktisch sein, jedoch hat sie auch einen SOS-Modus.

Sie funktioniert mit induktivem Laden mit allen Geräten, die dieses auch unterstützen. Wenn man diese Funktion jedoch nicht nutzen möchte, gibt es ebenfalls drei weitere USB-Ports, an denen man gleichzeitig mit weiteren Freunden alle Geräte laden kann. Somit kann die Powerbank gleichzeitig vier Geräte aufladen und überzeugt hier mit der Geschwindigkeit des Schnellladens.

Mit einem USB-C Ladekabel kann auch die Powerbank selbst sehr schnell aufgeladen werden, nämlich in einer 2,5-mal höheren Geschwindigkeit. Dieses Kabel ist jedoch nicht im Lieferumfang inkludiert. Durch die hohe Kapazität braucht das Laden der Powerbank auch etwas länger, nämlich sieben Stunden.

Die beste Powerbank für Laptops: Omars 40200 mAh Powerbank

Was uns gefällt:

  • hat eine Steckdose integriert für Laptopladekabel mit angebautem Netzstecker
  • extrem hohe Kapazität
  • CE, FCC und RoHS zertifiziert
Was uns nicht gefällt:

  • nicht in Flugzeugen erlaubt
  • ziemlich schwer und teuer

Redaktionelle Einschätzung

Die Omars Powerbank zeichnet sich besonders durch die extrem hohe Kapazität aus. Diese liegt bei 40200 mAh, wodurch alle Geräte, besonders aber Laptops, viele Male aufgeladen werden können.

Diese Powerbank ist so ausgebaut, dass sie eine Steckdose integriert hat, was das Laden von allen Laptops möglich macht. Denn meist sind Ladekabel, besonders bei älteren Laptops, so verbaut, dass man sie an keiner normalen Powerbank anschließen kann. Neben dieser Steckdose sind noch zwei weitere USB-Anschlüsse verbaut, womit man dann seine weiteren Geräte aufladen kann.

Trotz enormer Kapazität ist die Powerbank innerhalb von nur sechs Stunden völlig aufgeladen, da ein Adapter verwendet wird, der auch im Lieferumfang enthalten ist. Diese Kapazität hat jedoch auch seinen Preis und Gewicht, denn die Powerbank ist relativ schwer und teuer.

Dieser Zusatzakku ist CE, SCC und RoHS zertifiziert. Die CE und SCC Zertifizierung sagen aus, dass alle Anforderungen im Sektor Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz eingehalten wurden, wobei die RoHS Zertifizierung den Anteil von umweltschädlichen und schwer entsorgbaren Gefahrstoffen begrenzt.

Durch die hohe Kapazität kann die Powerbank leider nicht mit ins Flugzeug genommen werden.

Die beste Wireless Powerbank: Charmast Powerbank Wireless Power Bank

Was uns gefällt:

  • Saugknöpfe, die Halt geben und Rutschen des Smartphones vermeiden
  • sehr leicht
  • Schnellladen mit Quick Charge 3.0
Was uns nicht gefällt:

  • wird recht warm bei Benutzung

Redaktionelle Einschätzung

Die Powerbank von Charmast zeichnet sich durch die Eigenschaft des induktiven Ladens und dem dazu modernen Design aus. Sie hat eine Kapazität von 10000 mAh. Das Leichtgewicht wiegt nur etwa 192 Gramm, wodurch sie sehr schmal und kompakt ist.

Sie kann Smartphones ohne Kabel, nur mit der induktiven Technologie aufladen, so hat man keine verknoteten Kabel mehr. Die Oberfläche ist mit Saugknöpfen, den sogenannten “Octopus Suction Cups” ausgestattet. Diese geben dem Smartphone, welches gerade am Laden ist, Halt und vermeiden das Verrutschen des Handys. So wird eine Unterbrechung des Ladens verhindert.

Neben der Wireless-Funktion hat der mobile Akku weitere Anschlüsse. Einen USB-A, USB-C, einen Micro USB und einen Lightning-Anschluss. Schnellladen wird durch die Anschlüsse oder durch das induktive Laden mit der Quick Charge 3.0 Technologie ermöglicht. Die Powerbank und das Handy werden bei Benutzung recht warm.

Im Lieferumfang ist eine Tasche zur Aufbewahrung enthalten und allgemein hat die Powerbank ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Die beste Powerbank unter 15 Euro: INIU Powerbank

Was uns gefällt:

  • Touch Display mit digitaler Ladeanzeige
  • Schnellladen mit INIU UPower+ Technologie
  • großer Lieferumfang
Was uns nicht gefällt:

  • braucht relativ lange zum Aufladen
  • man wird nicht alle mitgelieferten Kabel nutzen, was Elektromüll verursacht

Redaktionelle Einschätzung

Die INIU Powerbank kann durch einen hohen Lieferumfang für einen sehr guten Preis überzeugen. Sie hat eine Kapazität von 10000 mAh und ein kompaktes Design.

Besonders an dieser Powerbank ist das Touch-Display. Durch dieses schaltet man die Powerbank an und die Ladeanzeige wird auch digital angezeigt. Dies ist sehr praktisch, da man bei herkömmlichen LED-Anzeigen nie den genauen Ladezustand sehen kann.

INIU hat eine Schnellladetechnologie, mit UPower+ werden Geräte bis zu 1,4 Mal schneller aufgeladen. Unter anderem kann man einige Geräte gleichzeitig laden, denn es gibt drei Anschlüsse, ein USB-A, einen normalen USB-C und einen speziellen USB-C-Anschluss. Die Powerbank kann auch als Pufferbatterie genutzt werden, denn sie kann gleichzeitig geladen und entladen werden.

Der Lieferumfang ist für den Preis enorm, neben einer USB-Lampe und einer Tragetasche werden einige Kabel mitgeliefert. Diese kurzen Kabel sind für den speziellen USB-C-Anschluss gedacht. Die Kabel sind ein USB-C — USB-C Kabel, ein USB-C — Mikro-USB Kabel, ein USB-C — Lightning Kabel und ein etwas längeres USB-A — USB-C Kabel. Die kürzeren Kabel können alle in einer weiteren leeren Buchse einrasten, wodurch man die Powerbank sogar mit Kabel immer einfach mitnehmen kann. Jedoch kann die Vielzahl der Kabel auch zu viel sein, da man nicht alle benutzen wird.

Die beste Mini-Powerbank: Poweradd EnergyCell Powerbank Mini

Was uns gefällt:

  • wiegt nur 100 Gramm
  • praktische Zylinderform
  • Schnelladen
Was uns nicht gefällt:

  • kann nur ein Gerät gleichzeitig laden

Redaktionelle Einschätzung

Die perfekte Powerbank für die Hosentasche ist die Poweradd EnergyCell Mini. Sie hat eine Kapazität von 5000 mAh und wiegt nur etwa 100 Gramm.

Sie ist geformt wie ein Zylinder, dieser ist 11 cm lang, was sie sehr schmal und handlich macht. Zusätzlich wiegt sie kaum etwas, wodurch man nicht zweimal überlegen muss bevor man die Powerbank mitnimmt. Durch diese Form und das schlichte Design fällt die Powerbank in der Tasche kaum auf und nimmt nicht viel Platz ein.

Poweradd unterstützt Schnellladen und das Smartphone ist innerhalb von 2 Stunden aufgeladen. Es kann auch nur ein Gerät aufgeladen werden, was bei der relativ geringen Kapazität aber auch sowieso gegeben ist. Die Batterie ist sehr sicher, da das System sich bei einem Kurzschluss sofort selbst ausschaltet. Zudem ist sie stoßfest, wodurch sie sehr lange halten wird.

Der Lieferumfang ist auch gut für den Preis, denn Kabel und eine schützende Tasche werden mitgeliefert.

Die beste Powerbank bis 25000 mAh: Anker PowerCore Essential 20000 mAh

Was uns gefällt:

  • Sicheres Schnellladen mit PowerIQ Technologie in Kombination mit der VoltageBoost Technologie
  • im Flugzeug erlaubt, trotz hoher Kapazität
  • integrierte Temperatur Regulation
Was uns nicht gefällt:

  • braucht relativ lange zum Aufladen

Redaktionelle Einschätzung

Die Anker PowerCore Essential Powerbank überzeugt durch eine hohe Qualität im kompakten Design. Sie hat eine Kapazität von 20000 mAh, wodurch die angeschlossenen Geräte einige Male aufgeladen werden können.

Es können auch mehrere Geräte gleichzeitig geladen werden, denn die Powerbank hat zwei USB-Anschlüsse. Mit diesen Anschlüssen ist auch Schnellladen möglich, denn Anker hat seine PowerIQ Technologie in dieser Powerbank mit seiner VoltageBoost Technologie kombiniert. Die PowerIQ Technologie funktioniert so, dass die Hardware erkannt wird und der Ladestrom genau angepasst werden kann. Mit VoltageBoost wird der Kabelwiderstand überwunden und die Ladespannung wird so gleichmäßig gemacht. In dieser Kombination wird sehr schnelles Laden sicher durchgeführt.

Die Sicherheit wird ebenfalls durch eine integrierte Temperatur Regulation sichergestellt, so kann die Powerbank nicht erhitzen. Sie ist auch trotz der hohen Kapazität im Flugzeug erlaubt, dies macht sie zu einer perfekten Powerbank fürs Reisen.

Enthalten im Lieferumfang sind unter anderem ein Mikro-USB Kabel und eine Reisetasche.

Die beste Powerbank bis 15000 mAh: Ockered Powerbank 10000 mAh

Was uns gefällt:

  • sehr leicht und kompakt
  • Auswahl zwischen verschiedenen Farben
  • Schutz vor Überhitzung
Was uns nicht gefällt:

  • nur ein USB-Ausgang

Redaktionelle Einschätzung

Im mittleren Segment kann die Ockered Powerbank überzeugen, sie hat eine Kapazität von 10000 mAh und ist sehr kompakt.

Die Powerbank wiegt nur 174 Gramm und ist sehr schmal, die Form ähnelt einem dünnen Smartphone. Dadurch kann sie immer in der Tasche dabei sein und stört nicht durch Größe oder Gewicht. Beim Kauf hat man unter anderem die Wahl zwischen drei verschiedenen Farben, was den Zusatzakku sehr stylisch und modern macht. Die Farbe verblasst nicht und man sieht auf der Oberfläche auch keine Fingerabdrücke. Zudem ist das Gehäuse sehr robust, was die Stoßfestigkeit garantiert.

Es gibt nur einen USB-Ausgang, jedoch zwei Eingänge, einen Micro-USB Eingang und einen USB-C Eingang für mehrere Lademöglichkeiten. Erweiterte Schaltkreise in der Batterie schützen den Akku vorm Überhitzen, was den Akku sehr sicher macht.

Der Zusatzakku weist ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis auf und zeigt mit LEDs den Ladezustand an.

Kaufratgeber für Powerbanks

Der Gedanke überall genug Power für Deine elektronischen Geräte zu haben, hat Dich überzeugt? Dann fehlt jetzt nur noch wenig, bis Du Dir die perfekte Powerbank kaufen kannst! Bei der großen Auswahl der mobilen Akkus im Internet kann man schnell überfordert sein. Wir wollen Dir mit unserem Kaufratgeber etwas Klarheit bringen, über welche Kriterien Du Dich vor dem Kauf informieren kannst. Ebenfalls listen wir Dir einige qualitativ hochwertige Marken auf, damit die Auswahl einfacher wird!

Was ist eine Powerbank und wie funktioniert sie?

Eine Powerbank ist ein portables Gerät zum Aufladen mobiler Stromverbraucher. So ist die Powerbank ein Zusatzakku, welcher eine bestimmte Menge an Energie (mAh) speichert und dann überall mit hingenommen werden kann. Sie verfügen über einen USB-Eingang zum Laden der Powerbank und eine oder mehrere USB-Anschlüsse zum Aufladen der Endgeräte. Powerbanks helfen so immer weiter, wenn Dir unterwegs der Strom ausgeht und keine Steckdose zu finden ist.

Die wichtigsten Kaufkriterien

Um die optimale Powerbank für Dich zu finden, haben wir Dir eine ausführliche Liste mit den wichtigsten Punkten, auf die Du beim Kauf einer Powerbank achten solltest, erstellt. So kannst Du dann selbst eine gute Wahl für Dich treffen!

Ein Smartphone wird mit einem Kabel durch eine Powerbank aufgeladen

Die Auswahl einer Powerbank ist gar nicht so schwer, wenn du einige Kriterien beachtest!

Kapazität

Die Kapazität ist die elektrische Ladungsmenge, die der Akku Deiner Powerbank hat. Sie ist der wichtigste Fakt beim Kauf einer Powerbank, denn sie bestimmt, wie oft Du Dein Gerät aufladen kannst, bevor Du die Powerbank neu aufladen musst. Für welche Kapazität Du Dich entscheidest, kommt voll und ganz auf den Nutzungszweck und Dein Gerät an.

Es gibt Powerbanks mit den unterschiedlichsten Kapazitäten, angefangen bei den kleinsten Akkus mit nur etwa 1000 mAh, bis zu den Giganten mit stolzen 50000 mAh. Die meisten Powerbanks für Smartphones befinden sich jedoch im Rahmen von 10000 bis 25000 mAh. Jedoch musst Du darauf achten, dass die tatsächliche Kapazität immer etwas niedriger als die angegebene Kapazität ist.

KapazitätEigenschaften
Bis 8000 mAhMini-Powerbank: Diese Kapazität ermöglicht dir meist eine bis zwei volle Ladungen deines Smartphones. Meistens kann sie nur ein Gerät gleichzeitig aufladen, jedoch sind sie für den Alltag perfekt.
8000 bis 18000 mAhMedium-Powerbank: Die Medium-Powerbank ermöglicht Deinem Smartphone etwa bis zu vier oder fünf volle Aufladungen. Meistens kann sie auch schon mehrere Geräte gleichzeitig laden.
18000 bis 28000 mAhGroße Powerbank: Diese Kapazität ist perfekt für Reisen, da sie meist noch im Flugzeug erlaubt sind. Hiermit kannst Du Dein Smartphone über mehrere Tage häufig laden und auch mehrere Geräte gleichzeitig laden. Ebenfalls kannst du andere Geräte, wie Tablets oder Kameras, einfach laden.
Ab 28000 mAhXXL-Powerbank: Diese Powerbank ist perfekt für Laptops oder andere Geräte mit hohem Stromverbrauch geeignet. Du kannst auch meherere Geräte gleichzeitig laden, jedoch wird ab der Größe meist ein Adapter benötigt.

Ladezyklen

Smartphones haben meist eine Kapazität von etwa 2000 bis 4000 mAh. So kann eine Powerbank mit angegebenen 10000 mAh das Smartphone mit 4000 mAh etwa zwei bis dreimal komplett aufladen.

Tipp: Die Powerbank sollte über mindestens 20 % mehr mAh als Dein Smartphone verfügen, sodass Du Dein Smartphone mindestens einmal voll laden kannst.

Ausrechnen kann man die Anzahl der Ladezyklen, wenn man die Kapazität der Powerbank durch die Kapazität des Gerätes teilt. Diese findest Du in den Service-Einstellungen Deines Gerätes.

Maße

Powerbanks gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen, die oft ebenfalls von der Kapazität abhängig sind. Viele Powerbanks mit geringerer Kapazität sind wie ein kleiner Zylinder geformt und haben dann ein Ausmaß von um die 10 x 3 cm. Diese Powerbanks passen durch ihre Form und Größe perfekt in die Hosentasche. Es gibt jedoch auch einige Powerbanks, welche eine rechteckige Form haben. Diese haben dann ungefähre Ausmaße von 15 cm x 8 cm x 3 cm. Jedoch können diese Maße auch je nach Modell abweichen.

Einsatzbereich

Powerbanks können einige Geräte laden, nämlich die, die über einen Mikro- oder Mini-USB Anschluss verfügen. Dies können unter anderem Smartphones, Tablets, digitale Kameras, Laptops, mobile Lautsprecher oder Drohnen sein. Geräte, wie Tablets oder Laptop haben größere Akkus als ein Smartphone. Deshalb muss hier darauf geachtet werden, dass Du Dir eine Powerbank mit einer höheren Kapazität kaufst, da entsprechend mehr Energie aufgewendet werden muss.

Akku

Die Akkus, die für Powerbanks verwendet werden, bestehen meistens aus einer Lithium-Ionen-Batterie oder einer Lithium-Polymer-Batterie. Diese Batterien haben eine hohe Energiedichte, wodurch das Gewicht und die Maße des Akkus sehr klein gehalten werden können. So hast Du dann eine Powerbank, die gut in die Hosentasche passt.

Hinweis: Es ist wichtig, dass Du Deine Powerbank am Ende ihres Lebenszyklus recycelst, da Lithium endlich ist und es notwendig ist, es aus Batterien wiederzuverwenden. Dies ist nur durch korrektes Recycling möglich.

Anschlüsse

Der mobile Akku verfügt über mehrere Anschlüsse. Grundlegend sind ein Micro-USB Anschluss, durch den die Powerbank geladen wird und mindestens ein USB-Anschluss, an welchen das Ladekabel angeschlossen werden kann und somit der Strom abgegeben werden kann.

Tipp: Wenn man mit einer Powerbank Laptops aufladen möchte, ist es wichtig, dass die Powerbank einen USB-Anschluss oder einen DC-Ausgang hat, da diese eine höhere Ausgangsspannung liefern. Diese ist für den Laptop essentiell, da eine höhere Kapazität benötigt wird.

Ladedauer

Die Ladedauer der Powerbanks ist vom Modell, sowie auch vom Netzteil oder Ladekabel abhängig. Eine Powerbank mit hoher Kapazität wird länger laden als eine Powerbank mit geringerer Kapazität, jedoch kommt hängt vom Modell ab wie viel Input die Powerbank verarbeiten kann. Der Standard liegt bei etwa 2 Ampere Stromstärke, diese Zahl kannst Du meist an der Unterseite Deiner Powerbank finden. Das Ladekabel sollte ebenfalls nicht zu lang sein, da je länger das Ladekabel ist, der Stromfluss immer weiter gehemmt wird. Ein qualitativ hochwertiges Netzteil ist auch mindestens genauso wichtig, bei den meisten Smartphones ist diese Qualität und der gute Output jedoch auch gegeben.

Qualität

Gute Qualität ist bei Powerbanks sehr wichtig, da man eine möglichst lange Lebensdauer sicherstellen möchte. Powerbanks mit schlechterer Qualität nutzen sich schneller ab und somit führt es zu längeren Ladezeiten und einer Verringerung der Kapazität. Hier kommt es nicht immer auf den Preis an, am besten orientierst Du dich dabei an Kundenbewertungen.
Du kannst die Lebensdauer Deiner Powerbank selbst verlängern, indem Du Deine Powerbank nicht länger an der Steckdose als nötig lässt. Das heißt, sobald sie komplett geladen ist, solltest Du sie vom Stromnetz trennen. Die LEDs zeigen Dir wann sie voll geladen ist. Ebenfalls trägt eine häufige Nutzung zur Verkürzung der Lebensdauer bei.

Design

Vom Design her kannst Du die Powerbank auswählen, die Deinen Geschmack am besten trifft. Von der Form gibt es grundsätzlich, mit Abweichungen, zylinderförmige oder rechteckige Powerbanks. Die Farben sind oft schlicht, zum Beispiel in Schwarz gehalten, jedoch steht Dir die Wahl dort ebenfalls frei. Bei manchen Powerbanks kannst Du das Design sogar selbst kreativ gestalten.

Powerbank am Arbeitsplatz zusammen mit weiteren Elektrogeräten und Pflanzen

Eine Powerbank kann in vielen Situationen praktisch sein. Ob auf der nächsten Wanderung oder im Büro!

Welche Marken stellen qualitative Powerbanks her?

Bei einer Powerbank ist es für uns besonders wichtig, dass sie einen langen Lebenszyklus hat und nicht schnell an Kapazität abnimmt. Unter anderem sehen wir die Qualität in der Unternehmensphilosophie und den Kundenbewertungen. Damit Du Dich sehr lange an einer sehr guten Powerbank erfreuen kannst, haben wir Dir hier einige Marken herausgesucht, von denen wir sehr überzeugt sind und weiterempfehlen können.

Anker

Anker überzeugt durch eine große Auswahl qualitativer Powerbanks mit einem simplen Design. Das Team ist innovationsfreudig und die Produkte sind für jede Art von Smartphones, sowie Laptops oder andere Geräte geschaffen. Von kleineren Kapazitäten, bis zu Kapazitäten von fast 30000 mAh, ist alles dabei. Bei neuen Technologien, wie dem Schnellladen mit PowerIQ 3.0 und Quick Charge 3.0 oder dem induktiven Laden, ist alles dabei.

Poweradd

Die Powerbanks von Poweradd gibt es ebenfalls in einigen Ausführungen. Es gibt entweder Mini Powerbanks für die Hosentasche oder Giganten der Kapazität, mit fast 30000 mAh, jedoch auch Kapazitäten dazwischen. Einige der mobilen Akkus unterstützen das Schnellladen und induktives Laden, sie bieten sogar auch Solar-Powerbanks an. Zu verkaufen haben sie unter anderem einiges Zubehör, welches besonders für Smartphones nützlich sein kann.

Hiluckey

Hiluckey hat sich auf Outdoor-Produkte, besonders auf Solar-Powerbanks, fokusiert. Diese gibt es zu guten Preisen, sowie ausgezeichneter Qualität zu kaufen. Ihnen war es wichtig, die Solar-Powerbanks mit hohen Kapazitäten auf den Markt zu bringen. Die Auswahl beschränkt sich auch nur auf Powerbanks mit Kapazitäten von über 25000 mAh, was besonders für lange Reisen oder Camping-Trips von Vorteil ist. Ebenfalls zum Vorteil für diesen Zweck wird, dass die meisten Powerbanks wasserfest sind und eine Taschenlampe integriert haben. Neben den Standard Solar-Powerbanks werden auch Powerbanks mit bis zu vier Solar Panels angeboten, die mehr Sonnenenergie aufnehmen können.

Wo kann man eine Powerbank kaufen?

Powerbanks kannst Du grundsätzlich im Internet oder in Geschäften kaufen. Es bietet sich meistens die Möglichkeiten zu kombinieren und sich beispielsweise Bewertungen im Internet durchzulesen und die Powerbanks zu vergleichen, um sie dann im Geschäft zu kaufen.

OrtVorteileNachteile
Internet
  • sehr große Auswahl
  • Bewertungen und Ratgeber lesen
  • Preise vergleichen
  • häufige Rabattaktionen
  • keine persönliche Beratung
Fachgeschäft
  • kompetente Beratung von Fachpersonal
  • gute Auswahl von Modellen
  • Modelle aus jeder Preisklasse
  • oftmals etwas höhere Preise
  • keine Kundenbewertungen
Einzelhandel
  • meistens sehr günstig
  • Rabattaktionen
  • meistens nur ein bis zwei Modelle zur Auswahl
  • keine Kundenbewertungen
  • keine kompetente Beratung

Zubehör und Zusatzfunktionen bei Powerbanks

Für viele Sachen gibt es Zubehör. Auch für Powerbanks gibt es die ein oder andere Sache die sehr nützlich sein kann. Welche das sind, siehst Du hier.

Zubehör

Als Basis ist es für mobile Akkus wichtig ein Ladekabel und ein Netzstecker zum Aufladen zu besitzen. Oftmals ist nur das Ladekabel im Lieferumfang enthalten, jedoch kommt der Lieferumfang immer auf das Modell und den Hersteller an. Es ist aber wichtig, dass man auf einen Netzstecker mit der richtigen Stromstärke achtet. Diese sollte nicht geringer sein, als die, welche die Powerbank aufnehmen kann. Denn wenn die Stromstärke geringer als die des Akkus ist, verlangsamt sich der Ladevorgang enorm. Die meisten mittelgroßen Powerbanks haben einen Eingang mit 2 Ampere. In dem Fall sollte man ein Netzteil mit ebenfalls 2 Ampere oder mehr Output besitzen.

Einige Powerbanks haben heutzutage auch Schnellladefunktionen, wie Quick-Charge 3.0 oder die PowerIQ Technologie. Wenn die Powerbank diese Funktionen unterstützt, sollte ein Netzstecker angeschafft werden, welcher auch das schnelle Laden unterstützt.

Für Reisen im Auto lohnt es sich ein Kfz-Ladegerät für den Zigarettenanzünder zu kaufen. Dadurch kann man die Powerbank auch unterwegs laden. Ebenfalls praktisch fürs Reisen ist eine Mehrfachsteckdose oder ein USB-Verteiler. So kann man wenn nur eine Steckdose verfügbar ist, was oft in Hostels der Fall ist, mehrere Geräte auf einmal laden.

Für Wireless-Powerbanks, die kabellos über die Qi-Funktion laden, gibt es zusätzliche Qi-Empfänger, welche man am Smartphone befestigen kann. Dieser Empfänger ist jedoch je Smartphone unterschiedlich, man kann so dann aber doch die Wireless-Funktion nutzen.

Zusatzfunktionen

Sinnvolle Zusatzfunktionen sind bei Powerbanks einmal, wenn sie über mehrere USB-Ausgänge verfügt, denn so kann man mehrere Geräte gleichzeitig laden. Wichtig ist daneben auch eine Anzeige des Ladezustandes. Dies kann entweder mit LEDs oder digital durch einen kleinen Bildschirm geschehen. Ein weiterer praktischer Zusatz ist, wenn die Powerbank geschützt gegen Wasser, Sand und Staub ist. Manche Powerbanks haben zusätzlich eine eingebaute Taschenlampe, die ein nützliches Feature sein kann.

Powerbank Test-Übersicht: Welche Powerbanks sind die Besten?

Folgend werden wir Dir zeigen, welche Testmagazine Powerbanks getestet haben.

TestmagazinPowerbank Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestJa, es wurden Powerbanks getestet.2016JaHier klicken
Öko TestJa, es wurden Powerbanks getestet.2017NeinHier klicken
Konsument.atKeinen Test gefunden.
Ktipp.chKeinen Test gefunden, aber ein Artikel und Verweis auf den Test von Öko Test.2018NeinHier klicken

Stiftung Warentest – mobile Zusatzakkus fürs Handy

Stiftung Warentest hat im Jahr 2016 20 Zusatzakkus getestet, diese befinden sich in einem Rahmen von 2200 bis 13000 mAh. Miteinbegriffen sind auch zwei Solar-Powerbanks und zusaätzlich wurde ein Ladegerät zum Betrieb am Fahr­raddynamo getestet.

Die Powerbanks wurden auf Akkukapazität, Ladeverhalten von Powerbank und Endgerät, Handhabung, Stabilität, Deklaration und Vielseitigkeit getestet. Dazu wurden noch weitere kleinere Tests durchgeführt um die Powerbanks zu bewerten.

Dadurch, dass der Test 2016 durchgeführt wurde, sind die Ergebnisse leider nicht mehr aktuell und es gibt sehr viele weitere Innovationen auf dem Markt.

Öko Test – Die besten Zusatzakkus fürs Handy

Öko Test hat Ende 2017 11 Powerbanks getestet. Diese wurden auf Schadstoffe getestet, die Kapazitäten wurden überprüft und sie wurden einem umfangreichen Gebrauchstest unterzogen.

Im Test vielen nur wenige Produkte negativ auf, jedoch wurde herausgefunden, dass bei hohen Temperaturen oder nach Stürzen Sicherheitsrisiken drohten. Ebenfalls wurden in einigen Geräten Schadstoffe gefunden.

Da dieser Test 2017 durchgeführt wurde, ist es leider auch nicht mehr aktuell.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Powerbanks

Powerbanks sind ein ziemlich komplexes Thema, bei dem man viele Gebiete ansprechen kann. Wir haben Dir mit unseren FAQ viele Fragen beantwortet, die häufig gestellt werden und Dir bei der Anschaffung Deiner nächsten Powerbank helfen sollen.

Sind Powerbanks im Flugzeug erlaubt?

Zum Mitführen von Powerbanks im Flugzeug gibt es keine einheitlichen Regelungen und diese können je nach Airline abweichen. Es ist allgemein nicht erlaubt die Powerbank im aufgegebenen Gepäck mitzuführen, kleine Powerbanks sind dennoch eigentlich immer ohne Probleme im Handgepäck mitzunehmen. Laut einer Empfehlung der International Air Transport Association sind Powerbanks bis zu 100 Wh erlaubt, was auf eine Powerbank mit einer Kapazität von etwa 25000 mAh herausführt. Grundsätzlich gibt es diese Vorschriften, da die Batterien von Powerbanks aus Lithium bestehen. Dies ist eigentlich ungefährlich, jedoch könnte es zu einem Kurzschluss im Akku kommen, wodurch Hitze entsteht, die zu einem Brand führen kann.

Hinweis: Es ist wichtig, dass Du bei der Sicherheitskontrolle erwähnst, dass Du eine Powerbank im Handgepäck mitführst. So kannst Du unnötigen Stress vorbeugen!

Wie funktioniert eine Solar-Powerbank?

Perfekt zum Reisen ist eine Powerbank, die sich selbst durch Sonnenenergie laden kann. So hast Du selbst bei tagelangen Wanderungen durch die Wildnis immer ein Backup für Deine elektronischen Geräte dabei, sodass Du jeden Moment teilen kannst. Die Funktionsweise ist sehr einfach: Die Solar-Powerbank nimmt Sonnenenergie auf und wandelt diese dann in elektrischen Strom um, der dann in einem Akku gespeichert wird. So kannst Du Deine Geräte dann wie mit einer normalen Powerbank aufladen. Die Sonnenenergie kostet logischerweise nichts und ist zudem umweltfreundlich. Solar-Powerbanks verfügen jedoch eigentlich immer auch über einen Micro-USB Anschluss, worauf man die Powerbank dann auch am Stromnetz laden kann.

Eine Solar-Powerbank lädt ein Smartphone

Perfekt zum Wandern ist die Solar-Powerbank, einfach an den Rucksack geschnallt liefert sie dir den ganzen Tag Strom!

Kann man eine Powerbank gleichzeitig laden und entladen?

Die meisten Powerbanks kann man gleichzeitig laden und entladen. Diese Zusatzakkus werden dann Pufferbatterie genannt. Jedoch gibt es bei Powerbanks mit schwacher Leistung oftmals durch das gleichzeitige Laden und Entladen nicht genug Ausgangsstrom, wodurch diese Powerbanks die Funktion meistens nicht unterstützen.

Sollte man eine Powerbank voll oder leer lagern?

Du solltest Deine Powerbank nicht vollständig aufgeladen lagern, jedoch auch nicht komplett leer. Dies kommt daher, dass die Akkuzellen durch eine Tiefenentladung beschädigt werden, die auftritt, nachdem der Akku komplett leer ist. Und wenn die Powerbank voll aufgeladen ist, altert sie schneller. Am besten ist es, wenn sie etwa halb voll gelagert werden, also mit um den 30 bis 60 % der gesamten Kapazität. Dies ist wichtig um die Kapazität langfristig auf einem hohen Niveau zu halten.

Kann man eine Powerbank selber bauen?

Ja kannst Du, wenn Du einige Dinge beachtest. Du solltest Dich mit Elektronik gut auskennen, um Schäden an den Endgeräten zu vermeiden. Im Internet finden sich einige Bauanleitungen, die meist aus Akkuzellen, einem Spannungswandler und dem Gehäuse bestehen. Du solltest Dich hinzuführend auch mit Werkzeug und Lötkolben auskennen, wenn Du mit dem Bau starten möchtest.

Tipp: Der Bau der eigenen Powerbank kann eine gute Möglichkeit sein, um alte Elektronik selbst zu recyceln!

Falls Du Dich jetzt an den Bau wagen möchtest, haben wir Dir ein Tutorial von Youtube herausgesucht.

Was bedeutet mAh?

Bei Powerbanks findet man immer die Angabe, wie viele mAh sie hat. Doch wofür steht mAh eigentlich? MAh ist die Abkürzung für Milliamperestunden, welches die im Akku gespeicherte Menge an Energie ist. Dieser Wert gibt somit an, wie lange das angeschlossene Gerät mit Strom versorgt werden kann. Die Höhe der mAh weicht je Powerbank ab. Zu beachten ist, dass eine Powerbank, die angibt eine gewisse Kapazität zu haben, immer weniger an das Endgerät abgeben kann. Dies liegt daran, dass ein Teil der Energie als Wärme verpufft.

Weiterführende Quellen

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen