Nachtsichtgeraet-Test-Vergleich-und-Kaufratgeber

Nachtsichtgerät: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Nachtsichtgeräte sind eine interessante Errungenschaft, welche immer mehr Einzug im privaten Hobby- und Jagdbereich hält. Ob zum nächtlichen Beobachten von Tieren, dem Überwachen eines dunklen Grundstückes mithilfe von Infrarotkameras oder einfach nur zum Spaß. Wir haben uns durch einige Nachtsichtgeräte Tests gearbeitet und in folgendem Ratgeber für Dich alle Erkenntnisse, auf die es bei der Anschaffung eines Nachtsichtgerätes ankommt, zusammengefasst.

Unsere Favoriten

Das beste Einsteiger Nachtsichtgerät: Bresser digitales Nachtsichtgerät
“Ideales Einsteiger Nachtsichtgerät mit vielen nützlichen Extras.”

Das beste Nachtsichtgerät für Foto und Filmaufnahmen: ESSLNB Infrarot Nachtsichtgerät
“Perfekt für Film und Fotoaufnahmen bei Nacht geeignet dank 32 GB SD-Karte und Dreibeingewinde.”

Das beste Wärmebildgerät: Pulsar Axion Wärmebild-Monokular
“Die beste Sicht bei Nacht, Nebel und Regen dank der hohen Farbpalette und wasserdichtem Gehäuse.”

Das beste Nachtsichtgerät für die Jagd: Pard Jagdaktiv Pard NV007a
“Perfekt als Vorsatzgerät für die Jagd geeignet dank 42 mm Adapters und HD-OLED Display.”

Das beste Nachtsichtfernglas: Steiner Nighthunter
“Dank über 96 Prozent Lichttransmission ideal zur Wildbeobachtung bei Nacht und Dämmerung.”

Das Wichtigste in Kürze

  • Nachtsichtgeräte erlauben es Dir bei Nacht den Durchblick zu behalten.
  • Es gibt sie als Restlichtverstärker oder mit Thermaloptik.
  • Als tragbare Ferngläser mit eingebauter Kamera oder mit einem Goggle Kit als Brille.
  • Es gibt schon seit 1940 Nachtsichtgeräte und mittlerweile sind drei Generationen im Handel erhältlich, jeweils mit ihren eigenen Unterkategorien.
  • Sie eignen sich besonders für die nächtliche Tierbeobachtung, zum Jagen, für Nachtwanderungen oder einfach nur zum Spaß.

Die besten Nachtsichtgeräte: Favoriten der Redaktion

In diesem Bereich stellen wir Dir unsere Favoriten vor und gehen dabei auf deren Vor- und Nachteile näher ein.

Der beste Restlichtverstärker für den Anfänger: Bresser Digital NV

Was uns gefällt:

  • Akkulaufzeit von bis zu 8 Stunden
  • Akku bequem via USB aufladbar
  • mit Kopfhalterung
  • Günstiger Preis
  • für Anfänger geeignet

Was uns nicht gefällt:

  • kleines Sichtfeld

Redaktionelle Einschätzung

Das Bresser Digital NV eignet sich besonders gut für Einsteiger, welche sich näher mit der Welt der Nachtsichtgeräte vertraut machen möchten. Es kommt in einer unschlagbaren Kombi aus einer Kopfhalterung, sowie einem gepolsterten Schultergurt für optimalen Tragekomfort.

Dieses Nachtsichtgerät ist besonders leicht. Mit nur 413 Gramm ist es leicht zu transportieren. Hierbei erweist sich dann auch der gepolsterte Schultergurt als echter Gewinn. Möchte man das Bresser Digital NV einmal absetzen oder braucht es nicht, hängt man es sich einfach bequem über die Schulter.

Und nicht nur das Nachtsichtgerät ist leicht, auch die Bedienung erweist sich als äußerst intuitiv. Mit den beiden in sieben Stufen einstellbaren Infrarotstrahlern wird selbst in völliger Dunkelheit ein Sehen auf bis zu 70 Meter ermöglicht.

Der mitgelieferte Akku hält bis zu 8 Stunden und ist somit auch für etwas längere Ausflüge bei Nacht wie zum Beispiel beim Nachtangeln geeignet. Außerdem ist der Akku einfach per USB aufladbar und benötigt keine teuren separaten Ladegeräte. Das Akkuwechseln ist somit auch nicht mehr nötig. Einzig das Sichtfeld dieses Nachtsichtgerätes könnte ein bisschen größer sein.

Die besten Film- und Fotoaufnahmen bei Nacht: ESSLNB Nachtsichtgerät

Was uns gefällt:

  • inklusive 32 GB SD-Karte
  • 10-facher optischer und 4-facher digitaler Zoom
  • Stativ Gewinde im Boden
  • sehr klein und kompakt
  • HD Auflösung

Was uns nicht gefällt:

  • Stromversorgung über Batterien

Redaktionelle Einschätzung

Das Nachtsichtgerät von ESSLNB bietet sich ideal für Filmaufnahmen und die Beobachtung von Wildtieren bei Nacht an. Es ist klein, kompakt und passt bequem in jede Jackentasche. Per USB kann es einfach mit jedem PC verbunden werden, um die gemachten Filmaufnahmen rüberzuziehen und dann zu bearbeiten.

Besonders gut kommt das integrierte Gewinde an. Mit ihm lässt sich das Nachtsichtgerät einfach auf einem Stativ montieren um so Stabile und schöne Bild- und Filmaufnahmen zu machen oder einfach um die Hände bei der Benutzung freizuhaben. Zum Beispiel bei der Tierbeobachtung von einem Hochsitz aus bietet es sich an. Besonders nützlich hierbei auch der 10-fache optische und der 4-fache digitale Zoom. Dieser ermöglicht es auch auf große Entfernungen Aufnahmen zu machen.

Auch in Sachen Umfang brauch sich das Nachtsichtgerät von ESSLNB nicht zu verstecken.
Es kommt mit einer 32 GB SD-Karte im Gepäck, welche sich für das Speichern von fünf Stunden Filmmaterial oder bis zu 30.000 Bildern eignet.

Einzig und allein die Stromversorgung mit Batterien fällt hier negativ auf. Ein Akku hätte uns bedeutend besser gefallen.

Die größte Farbtonpalette mit dem Wärmebildgerät: Pulsar Axion Key XM30

Was uns gefällt:

  • sehr leichte Menüführung
  • große Farbpalette
  • Entfernungsmesser inklusive
  • wasserdichtes Gehäuse
  • kann auch zur Personensuche verwendet werden

Was uns nicht gefällt:

  • relativ hoher Preis

Redaktionelle Einschätzung

Wer lieber Wärmebild anstelle von Restlichtverstärkung haben möchte, ist bei dem Axion von Pulsar genau richtig. Mit seiner hohen Farbpalette, von acht verschiedenen Farben, ist es eines der besten auf seinem Gebiet und eignet sich somit perfekt für das Ausmachen von Wild bei Nacht oder schlechten Sichtverhältnissen. Selbst zur Personensuche eignet sich dieses Gerät und wird gerne eingesetzt da seine Wärmebild-Optik Dickicht im Gelände besser durchdringt als andere Nachtsichtgeräte.

Möchte man wissen wie weit ein gesichtetes Objekt entfernt ist, bietet das Axion XM30 einen eingebauten Entfernungsmesser und macht das Einschätzen der Distanz zu seinem Ziel spielend einfach.

Dank des wasserdichten Gehäuses kann das Axion selbst bei starkem Nebel und oder Regen eingesetzt werden. Man kann es also auch weiter einsetzen sollte man einmal von schlechten Witterungsverhältnissen überrascht werden

Der Akku des Gerätes hat mit etwa 4 Stunden Laufzeit zwar etwas weniger Saft als seine Kollegen kann aber dank praktischer Quickrelease-Funktion schnell und einfach gewechselt werden. Das Gerät verfügt über einen USB-Anschluss und ermöglicht es die Akkus auch im Gehäuse zu laden.

Professionelle Nachtsicht Lösung mit OLED-Display: Pard NV007a

Was uns gefällt:

  • Wi-Fi Streaming aufs Smartphone
  • OLED Screen mit HD-Auflösung
  • Dioptrinausgleich möglich
  • als Vorsatzgerät einsetzbar

Was uns nicht gefällt:

Wir konnten keine negativen Punkte finden

Redaktionelle Einschätzung

Das Pard NV007a ist der Profi unter den vorgestellten Nachtsichtgeräten. Selbst bei dunkelster Nacht garantieren das OLED-Display in HD-Auflösung und die in 3 Stufen verstellbaren IR Strahler eine Entdeckungsdistanz von 400 m.

Dank des mitgelieferten 42 mm Adapters ist das Nachtsichtgerät auch mit vielen Zusatzlinsen und Vergrößerungen kompatibel und kann ebenfalls als Vorsatzgerät bei der Jagd eingesetzt werden. Da es sich um ein Nachtsichtgerät handelt, ist hier nicht einmal ein Nachjustieren oder erneutes einschießen vonnöten.

Jagderfolge, Wildstandbeobachtungen oder nächtliche Ausflüge können dank der Wi-Fi-Kompatibilität direkt auf ein Smartphone gestreamt und gespeichert und später mit Freunden und Familie geteilt werden. Dank seiner sehr soliden Konstruktion kann es hierzu sogar bei bis zu -20 Grad und bis zu +55 Grad Celsius eingesetzt werden und lässt Dich somit auch bei extremen Wetterverhältnissen nicht im Stich.

Das Nachtsichtgerät kommt mit einem 42 mm Adapter einem Akku mit über fünf stunden Laufzeit und einem Ladegerät für einen Akku.

Das beste Nachtsicht-Fernglas: Steiner Nighthunter

Was uns gefällt:

  • sehr großes Sichtfeld
  • “Lumi Clips” für einfache Handhabung im Dunkeln auch beim Ansitz
  • einfaches Fokussieren dank Sportautofokus
  • hochwertig verarbeitet

Was uns nicht gefällt:

  • mit 1,1 Kilogramm recht schwer

Redaktionelle Einschätzung

Mit dem Nighthunter bietet Steiner das wohl beste Nacht- und Jagdfernglas. Es ist aus hochwertigen Materialien und bietet dank seiner hohen Lichttransmission von über 96 Prozent auch in Dunkelheit und Dämmerlicht eine klare Sicht auf die Umgebung.

Dank des Sportautofokus ist das Scharfstellen des Nighthunters sehr einfach und benötigt nur wenig Zeit. Damit entsteht ein möglicher Dioptrienausgleich, welcher dieses Nachtsichtgerät auch für Brillenträger geeignet macht.

Die mitgelieferten Lumi Clips, welche im Dunkeln leuchten und am Fernglas angebracht werden können, erfüllen ihren Zweck hervorragend und ermöglichen auch bei völliger Dunkelheit ein lautloses und schnelles Handhaben des Glases um zum Beispiel beim Ansitz kein Wild zu verschrecken. Eine kleine, aber sehr effektive Innovation, welche Steiner hier deutlich von der Konkurrenz abhebt.

Es wird mit einer Tasche zwei verschiedenen Tragegurten und den Lumi Clips geliefert und bietet somit einen guten Umfang. Einzig bei dem Gewicht von sage und schreibe einem Kilogramm hätte Steiner ein wenig Sparen können.

Ein Jägerhochsitz in der Dämmerung

Beim stundenlangen Ansitz ist ein zuverlässiges Nachtsichtfernglas besonders Wichtig.

Kaufratgeber für Nachtsichtgeräte

Bevor Du Dir ein Nachtsichtgerät anschaffst, um Dich in nächtliche Abenteuer zu stürzen haben wir folgend noch einmal die wichtigsten Kriterien aufgeführt, um Dir die Auswahl so einfach wie möglich zu machen.

Wie funktioniert ein Nachtsichtgerät?

Ziemlich jeder der schon einmal ein Videospiel gespielt oder einen Actionfilm gesehen hat, weiß heutzutage, was ein Nachtsichtgerät ist. Dennoch wollen wir es hier noch einmal erläutern.

Übrigens, wir befassen uns natürlich nicht nur mit Nachtsichtgeräten. Auch unsere Ratgeber über Ferngläser oder Fernrohre oder der Ratgeber von Expertentesten.de könnten für Dich interessant sein.

Nachtsichtgeräte erlauben es Dir auch bei Nacht oder in dunklen Räumlichkeiten zu sehen. Man unterscheidet hier zwischen drei Generationen von Nachtsichtgeräten welche sich in ihrer Funktion, ihrer Bildqualität und in ihrer Lebensdauer oft stark unterscheiden.

Geräte der ersten Generation arbeiten mit Bildwandlerröhren. Durch infrarote Beleuchtung, zum Beispiel durch eine Infrarotlampe oder einen Laser, ergänzt wird eine 1000 – 8000-fache Lichtverstärkung erreicht. Hierbei hat die erste Generation eine maximale Lebensdauer zwischen 1000 und 2000 Stunden.

Geräte der zweiten Generation arbeiten zusätzlich zu den Bildwandlerröhren mit einer Mikrokanalplatte wodurch das bei Nachtsichtgeräten bekannte Bildrauschen deutlich reduziert wird, während gleichzeitig eine höhere Verstärkung des vorhandenen Restlichts um das bis zu 20.000-fache ermöglicht wird. Die Lebensdauer der zweiten Generation ist mit 10.000 bis 15.000 Stunden ebenfalls um ein Vielfaches höher.

Die dritte Generation schließlich erreicht mithilfe der Chemikalie Galliumarsenid sogar eine Lichtverstärkung um das bis zu 50.000-fache wobei eine Lebensdauer von bis zu 15.000 Stunden erhalten bleibt.

Es gibt auch bereits eine vierte Generation von Restlichtverstärkern. Diese ist jedoch auf dem zivilen Markt nicht erhältlich. Neben den klassischen Restlichtverstärkern gibt es auch Wärmebildgeräte, welche auf die direkte Wärmestrahlung von Objekten reagieren. Diese sind jedoch in der Regel deutlich Teurer als Restlichtverstärker.

Wusstest Du: Dass Nachtsichtgeräte bereits seit 1940 Bekannt sind und schon im Zweiten Weltkrieg in Fahrzeugen eingesetzt wurden?

Das Beste aus beiden Welten bieten sogenannte Fusion Geräte. Bei „Fusion“ handelt es sich um eine Kombination von Wärmebildoptik und Restlichtverstärker. Fusion bietet Dir die Möglichkeit zwischen beiden Varianten der Nachtsicht zu wechseln oder sie sogar miteinander zu kombinieren.

Sie eignen sich besonders für die nächtliche Tierbeobachtung, zum Jagen, für Nachtwanderungen oder einfach nur zum Spaß.

Für wen eignet sich ein Nachtsichtgerät?

Wieso eigentlich nicht? Hast Du Dir noch nie gewünscht im Dunkeln sehen zu können? Eben!

Die Anschaffung eines Nachtsichtgerätes ist für jeden Jäger, Tierbeobachter oder Outdoor-Enthusiasten eine Überlegung wert. Denn dort gibt es die meisten Anwendungsbereiche für Restlichtverstärker. Häufig kommen sie bei der Jagd in der Nacht zum Einsatz, als vor oder hinter die Zieloptik montierte Varianten, welche sich oft auch für Aufnahmen vor eine geeignete Kamera montieren lassen. Möglich ist auch eine in der Hand gehaltene Version für die nächtliche Beobachtung von Tieren.

Für Outdoor Enthusiasten ebenfalls zu empfehlen sind Nachtsichtgeräte mit einem Goggle Kit. Einem System welches Dir erlaubt Dein Nachtsichtgerät am Kopf zu tragen. Besonders empfehlenswert bei Nachtwanderungen. Man erspart sich hier ständig mit einer Taschenlampe den Weg zu leuchten und so Tiere aufzuschrecken.

Einige Geräte kommen ebenfalls bereits mit einer Aufnahmefunktion oder lassen sich wie bereits erwähnt mit dem nötigen Zubehör vor eine Kamera montieren und erlauben so auch Filmaufnahmen im Dunkeln.

Was sind die Sortierungen?

Restlichtverstärker werden in Generationen unterteilt. Man unterscheidet hier zwischen der ersten, zweiten und dritten Generation. Nachfolgend haben wir für Dich noch einmal alle Generationen und deren Unterkategorien zusammengefasst.

Gen 1+

Die meisten Gen 1 Geräte unterscheiden sich nur wenig in der Qualität der verbauten Röhren. Die Unterschiede liegen hier vor allem bei den verbauten Linsen, den Einstellungsmöglichkeiten und dem allgemeinen Design des Gerätes.

Gen 2+

Bei Generation 2+ handelt es sich um die Basisvariante von Geräten der zweiten Generation. Sie weisen eine deutlich höhere Qualität auf als ihre Vorgänger der ersten Generation und unterscheiden sich von diesen wie Tag und Nacht.

Gen 2 CGT

Das CGT steht für Custom Grade Tubes. Diese Leistungsklasse der zweiten Generation bietet in der Regel ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Sie liefert ein klareres Bild als es Basis Gen 2 Geräte tun kostet in den meisten Fällen aber nicht viel mehr.

Gen 2 HPT

Das HPT steht für High Performance Tubes. Diese Restlichtverstärker der zweiten Generation reichen bereits sehr nah an ihre Kollegen der dritten Generation heran und sind um einiges besser als andere Gen 2 Geräte, kosten aber auch beinahe so viel wie Geräte der dritten Generation. Mit der längeren Lebensdauer von Gen 3 ist es hier oft schon besser direkt auf die dritte Generation zu wechseln.

Gen 3

Gen 3 steht Qualitativ aber auch preislich über den Varianten der zweiten Generation. Sie sind für die Nutzung im Privaten oder im Hobbygebrauch kaum noch zu empfehlen.

Gen 3ST

Gen 3ST unterscheidet sich so gut wie gar nicht von Standard Gen 3. Die Röhren weisen in der Regel jedoch weniger Schönheitsfehler auf was jedoch bei der Handhabung keinen Unterschied macht.

Gen 3A

Generation 3A bietet noch einmal eine Steigerung und Klarheit und Bildqualität der verbauten Röhren. Diese kommen normalerweise mit ausgiebigen Testberichten.

Gen 3P

Generation 3P ist das beste, was man an Nachtsicht bekommen kann. Die verbauten Bildröhren verwenden “autogated” Netzteile welche ihren Leistungsoutput an die Gegebenheiten anpassen und so auch bei zu hohem oder geringem Streulicht ein klares Bild bieten. Generation 3P wird unter anderem auch vom US-Militär eingesetzt.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Nachtsichtgerät?

Du hast Dich also für die Anschaffung eines Restlichtverstärkers entschieden und überlegst nun auf was Du beim Kauf achten solltest. Kein Problem! Im folgenden Abschnitt finden wir gemeinsam heraus, was es zu beachten gilt.

Art

Das hängt ganz davon, ab was Du mit Deinem Nachtsichtgerät vorhast. Möchtest Du es nur zum Beobachten von Tieren verwenden, für Filmaufnahmen, nächtliche Wanderungen oder zur Jagd? Wir zeigen Dir hier die verschiedenen Geräte und erklären, worauf es ankommt.

Tragbare Geräte

Für das einfache nächtliche Beobachten von Tieren und Deiner Umgebung bieten sich tragbare Geräte besonders an. Sie sind leicht zu transportieren und brauchen keine zusätzlichen Adapter oder Tragesysteme um es sie verwenden zu können. Viele tragbare Geräte kommen allerdings schon mit einem Mount für ein Stativ und einer eingebauten Aufnahme- oder Fotofunktion und sind somit auch für Fotos und Filmaufnahmen geeignet.

Geräte für einen Helm oder ein Goggle Kit (Kopfsystem)

Diese Geräte kommen entweder als Monokulare oder Binokulare. Ähnlich einer Brille werden sie mithilfe eines Goggle Kits oder eines Helmes direkt vor den Augen getragen und ermöglichen so freies Arbeiten mit den Händen. Sie eignen sich besonders Gut für nächtliche Wanderungen oder andere Outdoor-Aktivitäten bei denen man größere Bewegungsfreiheit benötigt.

Vor- oder hinter gesetzte Geräte

Bei dieser Option handelt es sich um Restlichtverstärker welche mithilfe eines Adapters vor oder hinter eine Zieloptik oder Kamera gesetzt werden können um so das Jagen in der Dämmerung und bei Nacht zu vereinfachen. Hierbei ist zu beachten, dass in vielen teilen Deutschlands der Gebrauch eines Nachtsichtgerätes bei der Jagd nicht zusammen mit einem IR Strahler oder Laser verwendet werden darf.

Thermalsicht oder Wärmebild

Im Vergleich zu den anderen Nachtsichtoptionen handelt es sich bei Thermal- oder Wärmebildtechnik nicht um Restlichtverstärker. Wärmebildgeräte reagieren auf die Strahlungswärme von Objekten und Lebewesen und erzeugen so ein bei Nacht sichtbares Bild. In der Regel gilt je wärmer ein Objekt ist, desto Heller wird es dargestellt.

Worauf also achten?

Tragbare Restlichtverstärker haben in der Regel ein kleines Sichtfeld als beispielsweise Binokulare für ein Goggle Kit haben aber dafür einen besseren Zoom, welcher oft sogar verstellt werden kann. Die Sicht- oder Reichweite kann auch von Gerät zu Gerät variieren hierbei spielt besonders die Generation eine Rolle. Eine Generation kann hier den Unterschied ausmachen, ob Du jemanden auf 50 Meter oder bereits auf 500 Meter Entfernung erkennen kannst.

Vergleich Generation 1 und 3

Die Akkulaufzeit bei guten Geräten kann zwischen 10 und 30 Stunden liegen. Je nachdem wofür Du Dein Gerät einsetzen möchtest, solltest Du Dich auf jeden Fall über die Akkulaufzeit informieren. Es gibt auch batteriebetriebene Nachtsichtgeräte mit einer Laufzeit von bis zu 6 Stunden.
Dies kann für eine kurze Wanderung oder ein paar Filmaufnahmen bereits ausreichen.

Manche Nachtsichtgeräte benötigen ein separates Akkuladegerät, da ein laden der Akkus im Gerät zu Überhitzung führen kann. Hersteller weisen in der Regel darauf hin.

Du solltest also auf jeden Fall darauf achten das Dein Gerät über die nötige Akkulaufzeit, einen Dir ausreichenden Blickwinkel und eine gute Reichweite hat. Dann steht Deinen nächtlichen Ausflügen nichts mehr im Weg.

Welche Marken stellen qualitative Nachtsichtgeräte her?

Im Folgenden stellen wir die Marken vor, welche qualitativ hochwertige Nachtsichtgeräte herstellen.

ACTinBlack

Ein Nachtgerätehersteller aus Luxemburg. Nicht nur stellt ACT Nachtsichtgeräte für Militär und den zivilen Markt her. Sie sind auch ein führendes Unternehmen bei der Erforschung neuer Nachtsichttechnologien.

Flir

Die Firma Flir entwickelt, vermarktet und vertreibt Technologien, die wie sie selbst sagen, Wahrnehmung und Bewusstsein verbessern. Sie produzieren nicht nur Wärmebild Geräte für Behörden und Zivilisten gleichermaßen. Sie stellen auch Infrarotmesssysteme und andere hochqualitative Produkte her.

Andres Industries AG

Die Andres Industries AG hat ihren sitz in Berlin und ist spezialisiert auf besonders kleine und leistungsstarke Wärmebildlösungen. Wenn Dir die Anschaffung eines solchen Gerätes zu Teuer ist, bietet Andres Industries einen Verleih an, bei dem man auf Monatsbasis Geräte ausleihen kann.

Pulsar

Eine Firma aus Groß Britannien, welche sich überwiegend auf den Jagdbedarf für Nachtsichtgeräte spezialisiert hat. Hier stehen ganz klar Zieloptiken und Vorsätze im Mittelpunkt.

Steiner

Steiner bietet neben allerlei Jagdbedarf vor allem Ferngläser mit Nachtsicht als Ergänzung zu ihren anderen Produkten an. Wie bei vielen anderen Hersteller von Nachtsichtgeräten ist auch dem Unternehmen Steiner seine Geschichte sehr wichtig. Das Unternehmen wurde vor ca. 70 Jahren gegründet und ist seitdem in 80 verschiedenen Ländern tätig.

Bresser

Die deutsche Firma Bresser bietet neben ihrem Nachtsichtrepertoire auch eine weite Palette an anderem Outdoor Equipment und ist somit die richtige Anlaufstelle für einen Ausflug in die Wälder. Aber auch verschiedenes Kamera- oder Fotostudio-Zubehör ist in Bressers Sortiment vorzufinden.

Wo kann man ein Nachtsichtgerät kaufen?

Nachtsichtgeräte findet man so gut wie überall neben großen online Händlern wie Amazon wird man oft sogar bei Discounterketten wie Aldi oder LIDL fündig. Wir empfehlen aber eher sich an Läden für Jagd und Outdoor bedarf wie Jagdfux oder Kotte-Zeller zu halten. Sie haben nicht nur ein größeres Angebot, sondern beschreiben dieses auch deutlich besser.

Viele Nachtsichtgeräte Hersteller verkaufen ihre Geräte aber auch in ihren eigenen Läden. So kannst Du auch problemlos bei Bresser, Steiner oder Pulsar kaufen. Auch ein Besuch in einem örtlichen Laden für Jagd- und Outdoorbedarf, würde sich hier anbieten. Du wirst dort mit Sicherheit eine gute Beratung bekommen und kannst die Geräte möglicherweise sogar ausprobieren.

Wie viel kosten Nachtsichtgeräte?

Günstige Nachtsichtgeräte gibt es bereits für um die 90 Euro. Jedoch gilt hier man bekommt, wofür man bezahlt. Für erste Schritte mit der Technologie ist ein günstiges Gerät ausreichend und liefert erträgliche Ergebnisse. Möchte man ein tragbares Gerät zur Beobachtung oder für Aufnahmen kann man mit 300 bis 500 Euro rechnen, um erste Schritte auf dem Gebiet zu machen.

Richtig gute Nachtsichttechnik insbesondere in Verbindung mit Goggle Kits oder einer Helmhalterung kann leicht 2.000 bis 3.000 Euro kosten. Wärmebildgeräte hingegen sind generell teurer als Restlichtverstärker. Selbst kleinere tragbare Varianten kommen schnell auf an 1.000 Euro.

Ein Mann angelt mit einem Nachtsichtgeraet

Ein Nachtsichtgerät, bei dem Du die Hände frei hast, ist besonders beim Nachtangeln hilfreich

Wichtiges Zubehör für die Nachtsichtgeräte

Auch für Nachtsichtgeräte gibt es allerlei an Zubehör. Von Lasern und Infrarotlampen bis hin zu Akkupacks und Tragesystemen. Hier bekommst Du einen kleinen Überblick über alles, was Du zusätzlich zu Deinem Nachtsichtgerät gebrauchen könntest.

IR Strahler und Laser

Möchtest Du Deinen Restlichtverstärker auch bei völliger Dunkelheit zum Beispiel bei bewölktem Himmel oder in einem Keller verwenden kommst Du, sofern nicht bereits einer im Nachtsichtgerät integriert ist, an einem Infrarotstrahler nicht vorbei. Das Licht eines solchen Strahlers ist für das menschliche Auge nicht Sichtbar reicht Deinem Nachtsichtgerät aber vollkommen, als Lichtquelle aus um Dir ein klares Bild zu liefern.

Nachtsichtgeräte mit einem fest verbautem IR Strahler oder Laser dürfen, mit Ausnahme von Bayern, in Deutschland nicht als Vorsatzgeräte bei der Jagd verwendet werden

Zoom Objektive und Adapter

Gerade die tragbaren Geräte und Geräte mit einer Aufnahmefunktion bieten die Möglichkeit mithilfe von Adaptern ein Zoomobjektiv vor oder hinter Zusetzen um so die Reich- beziehungsweise Sichtweite zu vergrößern um zum Beispiel weiter entfernte Tiere beobachten oder filmen zu können. Diese Adapter und Objektive müssen meistens separat voneinander gekauft werden. Viele Läden bieten hier aber komplette Kits an.

Flip Caps

Nachtsichtgeräte sind empfindlich, wenn es um zu viel Licht geht. So können zum Beispiel selbst bei Nichtbenutzung Sonnenstrahlen die Bildröhren eines Restlichtverstärkers beschädigen. Abhilfe können hier die sogenannten Flips Caps liefern. Sie werden einfach vor das Objektiv Deines Restlichtverstärkers gesetzt und verhindern so einen zu starken Lichteinfall.

Manche Flip-Caps besitzen ein Pin hole. Ein kleines Loch in der Kappe, welches den Einsatz auch bei stärkeren Lichtverhältnissen und manchmal sogar bei Tageslicht erlaubt. Hierbei verhindert das Pin hole das zu viel Licht einfallen kann, lässt aber genug Lichteinfall zu, um das Nachtsichtgerät nicht an seiner Funktion zu hindern.

Akkupacks

Akkupacks erlauben Dir das Mitführen und schnelle auswechseln der Akkus Deines Nachtsichtgerätes. Solltest Du Dich für ein Nachtsichtgerät mit kürzerer Akkudauer entschieden haben, könnte ein Akkupack genau das sein, was Du auf Deinen nächtlichen Abenteuern brauchst.

Goggle Kit oder doch lieber einen Helm?

Möchte Du Deine Hände freihaben und trotzdem im Dunkeln sehen wirst Du um die Anschaffung eines Goggle Kits nicht drum herumkommen. Dabei handelt es sich um ein Gestell welches es Dir erlaubt Dein Nachtsichtgerät direkt am Kopf und vor Deinen Augen zu tragen.

Viele Nachtsicht Enthusiasten empfinden das Tragen eines Goggle Kits jedoch aufgrund der schlechten Gewichtsverteilung gerade nach längerem tragen als unbequem. Abhilfe kann hier ein Helm sowie ein Mount für Dein Nachtsichtgerät bringen.

Besonders anbieten tun sich hier sogenannte Bump Helmets. Das sind Helme ohne nennenswerte Schutzfunktion. Ein weiterer Vorteil eines Helmes sind das oft auch anderes Nachtsicht Zubehör wie IR Strahler oder Sicherungen an ihnen befestigt werden können.

Nachtsichtgerät Test-Übersicht

Die folgende Tabelle zeigt Dir, ob und welche bekannten Testmagazine Tests mit Nachtsichtgeräten veröffentlicht haben.

TestmagazinNachtsichtgerät Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestNein, leider kein Test vorhanden
Öko TestNein, leider kein Test vorhanden
Konsument.atNein, leider kein Test vorhanden
Ktipp.chNein, leider kein Test vorhanden

Wie Du sehen kannst, sind aktuell leider keine Tests vorhanden, sollte sich dies ändern, wird das natürlich in der Tabelle für Dich aktualisiert.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Nachtsichtgerät

Hast Du noch Fragen oder möchtest einfach noch mehr über Nachtsichtgeräte wissen? Hier haben wir einige der wichtigsten Fragen noch einmal aufgeführt.

Wie weit sieht man mit einem Nachtsichtgerät?

Je nach Generation und Qualität kann man mit seinem Nachtsichtgerät ziemlich weit sehen. Manche bieten hierfür sogar Zoom Funktionen oder Vorsatz Zoom Objektive an.

So kann man mit einem Nachtsichtgerät theoretisch einen Bereich von 30 Metern bis hin zu einem Kilometer gut erkennen.

Was bedeuten die Generationen bei Nachtsichtgeräten & welche gibt es?

Man unterscheidet bei Nachtsichtgeräten zwischen drei Generationen. Die erste Generation arbeitet mit einer Bildwandlerröhre nach dem Inverter Prinzip.

Bei der zweiten Generation kommt zusätzlich eine Mikrokanalplatte zum Einsatz welche eine um ein vielfaches höhere Lichtverstärkung bei weniger Bildrauschen ermöglicht.

Geräte der dritten Generation setzen zusätzlich die Chemikalie Galliumarsenid ein und erzeugen ein noch helleres und klareres Bild.

Was ist ein Restlichtverstärker?

Ein Nachtsichtgerät oder Restlichtverstärker funktioniert in dem er das vorhandene Rest- oder Streulicht von zum Beispiel den Sternen, dem Mond oder einer nahe gelegenen Stadt verstärkt. Um den Effekt weiter zu verstärken oder bei fehlendem Restlicht kommt oft eine entweder im Nachtsichtgerät verbaute oder separat tragbare infrarot Lichtquelle zum Einsatz. Für das menschliche Auge unsichtbar reicht sie dem Restlichtverstärker jedoch aus.

Was ist ein Wärmebildgerät?

Anders als bei Restlichtverstärkern arbeiten Wärmebildgeräte oder Thermaloptiken mit der abgegebenen Wärmestrahlung der Umgebung um ein Bild zu erzeugen. Es gilt je wärmer ein Gegenstand ist, umso Heller wird er dargestellt. Je kühler, desto Dunkler ist er. Thermaloptiken haben gegenüber Restlichtverstärkern den Vorteil, dass sie nicht auf Rest- oder Streulicht angewiesen sind.

Was ist ein Fusion-Gerät?

Bei einem Fusion-Nachtsichtgerät handelt es sich um eine Kombination der Technik von Restlichtverstärker und Thermaloptik. Es besteht die Möglichkeit zwischen Restlichtverstärker und Wärmebild zu wechseln oder sogar eine Kombination aus beiden zu nutzen.

Was sind monokulare und binokulare Nachtsichtgeräte?

Binokulare Nachtsichtgeräte bieten zwei Linsen und bedecken beide Augen im Vergleich zu monokularen Geräten bieten sie ein höheres Sichtfeld und werden oft als Angenehmer zu tragen empfunden, da beide Augen eingebunden werden. Es kann jedoch auch von Vorteil sein ein Monokulares Gerät zu verwenden. Wechselt man zum Beispiel von einem dunklen in einen erleuchteten Bereich benötigt das Auge, ohne Nachtsicht deutlich weniger Zeit sich an die neuen Lichtverhältnisse zu gewöhnen.

Was bieten Nachtsichtgeräte mit Aufnahmefunktion

Nachtsichtgeräte mit Aufnahmefunktion bieten sich besonders dann an, wenn Du Deine nächtlichen Beobachtungen auf Film festhalten möchtest. Sie ermöglichen Dir wie mit einer Kamera Bilder festzuhalten und Filmaufnahmen mit Nachtsicht zu speichern. Dies geschieht wie bei den meisten Kameras entweder über intern verbaute Hardware welche sich via USB an einen PC oder andere Geräte anschließen lässt oder mithilfe einer SD-Karte.

Warum gibt es unterschiedliche Leistungsklassen?

Die Bildröhren, welche in Nachtsichtgeräten Anwendung finden, unterscheiden sich oft voneinander. So kann zum Beispiel ein Restlichtverstärker der zweiten Generation von der gleichen Bauart und dem gleichen Hersteller Unterschiede in der Qualität aufweisen. Deswegen unterscheiden die Hersteller ihre Nachtsichtgeräte je nach Qualität der verbauten Bildröhren in verschiedene Leistungsklassen.

Weiterführende Quellen