Monokular: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Monokulare sind perfekt um der Natur näherzukommen. Mit den kleinen optischen Instrumenten kannst Du aus der Ferne Objekte, Tiere, Landschaften, Sterne und Veranstaltungen beobachten. Doch welche Art von Monokular ist das passende für Dich?

In diesem Beitrag haben wir für Dich alle wichtigen Informationen zu den kleinen Fernrohren gesammelt. Zusätzlich findest Du weiter unten auf der Seite aktuelle Tests zu Monokularen von anderen Verbraucherorganisationen.

Unsere Favoriten

Das perfekte Monokular mit genauer Farbwiedergabe: Gosky 12x55 High Definition
“Die Nummer Eins unter den Monokularen.”

Das ideale Monokular für unter 100 Euro: Hawke Nature Trek Monokular
“Überzeugt mit einem guten Preis und hoher Qualität.”

Das beste Monokular mit Nachtsicht-Funktion: Topnaca Digital Nachtsicht-Monokular
“Mittels der Nachtsicht-Funktion Tag und Nacht Beobachtungen anstellen.”

Das optimale Monokular für unter 500 Euro hergestellt in Deutschland: Leica Monovid 8x20
“Die Qualitäts-Marke Leica überzeugt auch bei Monokularen.”

Das beste Monokular für Wanderungen: Zeiss Monokular Mono 10x25 T*
“Der ideale Begleiter für die Natur mit ausgezeichneter Optik.”

Das Wichtigste in Kürze

  • Mono = eins, Monokular = Fernglas für ein Auge, Bino = zwei, Binokular = Fernglas für beide Augen.
  • Monokulare beinhalten die gleiche Technik wie die deutlich größeren Teleskope und Fernrohre.
  • Die beiden Zahlen bei Monokularen stehen für die Vergrößerungszahl und die Objektivöffnung.
  • Monokulare können durch verschiedene Zusatzfunktionen erweitert werden.
  • Es gibt viele Einsatzmöglichkeiten, wie zum Beispiel die Beobachtung von Landschaften und Tieren.

Die besten Monokulare: Favoriten der Redaktion

In dem folgenden Abschnitt haben wir für Dich die besten Monokulare genauer unter die Lupe genommen und die Vorteile und Nachteile zusammengefasst. Zusätzlich findest Du zu jedem Produkt eine redaktionelle Einschätzung.

Das perfekte Monokular mit genauer Farbwiedergabe: Gosky 12×55 High Definition

Was uns gefällt:

  • sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis für Einsteiger
  • scharfe Bildqualität durch ein Multi-Layer-Okular
  • viel Zubehör im Lieferumfang enthalten
  • Handyhalterung ist mit vielen Smartphones kompatibel
  • wetterfest durch einen gummierten Körper
Was uns nicht gefällt:

  • hohes Gewicht für ein Monokular

Redaktionelle Einschätzung

Das Gosky 12×55 High Definition ist die Nummer Eins unter den Monokularen. Es überzeugt mit einem fairen Preis und einer qualitativ hochwertigen Verarbeitung. Wie die meisten Monokulare ist es klein und handlich. Die Maße der Länge und Breit betragen 13,8 x 5,6 Zentimeter. Mit einem Gewicht von circa 450 Gramm ist es jedoch deutlich schwerer im Vergleich zu anderen Monokularen.

Das Monokular von Gosky wird mit viel Zubehör geliefert. Mit dabei ist eine Handyhalterung, eine Handschlaufe, eine Tragetasche, zwei Schutzabdeckungen sowie ein Reinigungstuch. Eine Öffnung für ein Stativ befindet sich an der unteren Seite des Fernrohrs.

Käufer dieses Monokulares heben vor allem das gute Preis-Leistungs-Verhältnis hervor. Weitere Pluspunkte sind die gute Bildqualität und ein hoher Kontrast. Einige Käufer bemängelten jedoch, dass es für Einsteiger gewöhnungsbedürftig ist, mit den Einstellungen klarzukommen.

Das ideale Monokular für unter 100 Euro: Hawke Nature Trek Monokular

Was uns gefällt:

  • mehrfach beschichtete Gläser sorgen für klare Bilder
  • niedriges Gewicht mit 147 Gramm
  • sehr robust und stoßfest
  • Schutzkappen schützen die Gläser beim Transport
  • mit verschiedenen Vergrößerungsfaktoren und Objektivöffnungen verfügbar
Was uns nicht gefällt:

  • es konnten keine Nachteile recherchiert werden

Redaktionelle Einschätzung

Das grüne Nature Trek aus dem Hause Hawke ist mit 10,5 x 3,0 Zentimetern ein eher kleines Monokular im Vergleich zu den anderen Modellen. Das Gewicht beträgt gerade einmal 147 Gramm und findet so in jeder Hosentasche Platz.

Der große Vorteil des Hawke Nature Treks ist die Möglichkeit, dass Monokular in verschiedenen Größen zu kaufen. Mit Größen ist in diesem Fall der Vergrößerungsfaktor sowie die Größe der Objektivöffnung gemeint. Folgende Varianten werden von Hawke angeboten: 8 x 25, 8 x 42, 10 x 25 sowie 10 x 42.

Auch das Hawke Nature Trek wird mit einigen Zubehörteilen geliefert. Zum Lieferumfang gehören das Monokular, zwei Schutzkappen, eine Handschlaufe und eine Tasche.

Brillenträger können die Augenmuscheln nach unten drehen, um auch mit einer Brille das Monokular problemlos zu nutzen. Für die Anpassung des optimalen Augenabstandes sind Positionsstopper an dem Fernrohr angebracht. Kunden schätzen an diesem Monokular die einfache Handhabung und die tolle Qualität des Bildes, auch bei schlechten Lichtverhältnissen.

Das beste Monokular mit Nachtsicht-Funktion: Topnaca Digital Nachtsicht-Monokular

Was uns gefällt:

  • Nachtsicht funktioniert sehr gut
  • eingebaute Kamera für Fotos und Videoaufnahmen
  • hohe Akkulaufzeit
  • Reichweite von 300 Metern
  • eingebauter 1,5 Zoll LCD Screen
Was uns nicht gefällt:

  • keine Batterien enthalten

Redaktionelle Einschätzung

Das Topnaca Digital Monokular mit Nachtsichtfunktion hat viele Einsatzmöglichkeiten. Du kannst es zum Beispiel für die Beobachtung von Tieren im Dunkeln, für Erkundungen von Höhlen oder sogar für die Überwachung Deines Grundstücks verwenden.

Mit einer Länge von 14 Zentimetern und einer Breite von 7 Zentimetern ist es etwas größer als die anderen vorgestellten Monokulare. Da dieses Modell aus Plastik hergestellt ist, wiegt es nur sehr wenig. Erst mit dem Einlegen der Batterien hat das Monokular ein angenehmes Gewicht in der Hand.

In Sachen Zubehör wird das Digital Monokular von der Marke Topnaca nur mit einem USB-Kabel zum Übertragen der aufgenommenen Fotos und Videos geliefert. Eine Handschlaufe ist direkt am Monokular angebracht. Die benötigten Batterien sind leider nicht enthalten. Eine Öffnung für ein Stativ sowie ein Steckplatz für eine Speicherkarte ist vorhanden.

Die Käufer dieses Monokulares loben die Funktionsweise und die sehr gute Sicht im Dunkeln. Ein Kunde merkte an, dass dieses Monokular der perfekte Begleiter für Jäger ist. Ein Negativpunkt der genannt wurde, ist die Stärke des Zooms.

Das optimale Monokular für unter 500 Euro hergestellt in Deutschland: Leica Monovid 8×20

Was uns gefällt:

  • hohe Lichtstärke
  • sehr geringes Gewicht mit 112 Gramm
  • hohe optische Präzision
  • Gläser besitzen Lotuseffekt
Was uns nicht gefällt:

  • nicht geeignet für Brillenträger

Redaktionelle Einschätzung

Das Monovid 8×20 von dem bekannten Hersteller Leica überzeugt mit einer kompakten Qualität. Mit einem Gewicht von 112 Gramm ist es eines der leichtesten Monokulare von unseren Favoriten. Die Längen- und Breitenmaße betragen 9,8 x 3,6 Zentimeter.

Das Leica Monovid bietet gegenüber den anderen Modellen eine besondere Funktion. Das von Leica entwickelte AquaDura sorgt für einen Lotuseffekt auf dem äußeren Glas. So perlen Wassertropfen einfach von der Linse ab und Du hast auch bei Regen eine gute Sicht.

Mit der enthaltenen Linse für Nahaufnahmen können ab einem Abstand von 25 Zentimetern auch die kleinsten Lebewesen beobachtet und fotografiert werden. Weiterhin ist beim Lieferumfang eine Handschlaufe und eine Tasche enthalten. Für den recht hohen Preis ist dies etwas wenig.

Positive Punkte der Käufer sind die hohe Qualität, eine gute Verarbeitung und eine tolle Mechanik.

Das beste Monokular für Wanderungen: Zeiss Monokular Mono 10×25 T*

Was uns gefällt:

  • selbst bei schlechten Lichtverhältnissen sehr gute Sicht
  • hohe Langlebigkeit
  • sehr guter Fokus
  • einfache Handhabung und Bedienung
  • auch für Kinder geeignet
Was uns nicht gefällt:

  • es konnten keine Nachteile recherchiert werden

Redaktionelle Einschätzung

Das Mono von Zeiss hat ein Gewicht von 88 Gramm und ist so das leichteste der vorgestellten Monokulare. Die Länge beträgt 11,9 Zentimeter. Dieses Modell gibt es auch mit anderen Vergrößerungsfaktoren und Objektivöffnungen.

Die Gläser des Zeiss Mono sind mehrfach beschichtet mit dem Zeiss T* Coating. Dies sorgt vor allem für scharfe und kontrastreiche Bilder. Auch bei schlechten Lichtverhältnissen und in der Dämmerung überzeugt dieses Modell.

Im Lieferumfang enthalten sind eine Tasche aus Weichleder sowie ein Trageband. Bei dem hohen Preis wären jedoch auch Schutzkappen für die Gläser wünschenswert.

Käufer dieses Monokulares mögen die hohe optische Qualität des Bildes und die gute Handhabung. Viele Kunden empfehlen das Zeiss Mono T* für Wanderungen oder Fahrten auf dem Wasser.

Kaufratgeber für Monokulare

In diesem Abschnitt des Ratgebers beantworten wir Dir alle Fragen zu den kleinen optischen Instrumenten.

Landschaften beobachten mit einem Monokular

Mit einem Monokular kannst Du auch aus der Ferne Landschaften und Tiere beobachten. Bei Wanderungen sind die kleinen Fernrohre besonders praktisch.

Was ist ein Monokular?

Mit einem Monokular kannst Du die Natur, Gegenstände oder Veranstaltungen beobachten. Dabei schaust Du mit nur einem Auge durch das optische Instrument. Das Wort selbst beschreibt genau dieses Vorgehen. Das griechische Wort “monos” bedeutet “ein” und das lateinische Wort “oculus” bedeutet “Auge”.

Wissenswert: Wusstest Du, dass das erste Monokular in den 1850-er Jahren entwickelt wurde? Damals erlangte es aber keine große Beliebtheit, da circa 50 Jahre später binokulare Ferngläser erfunden wurden. Heute werden Monokulare immer populärer, da sie vor allem zum Fotografieren verwendet werden können.

Die meisten Monokulare besitzen einen Zoom, sodass Du auch aus weiter Entfernung Objekte genau erkennen kannst. Die höchste Distanz beträgt 1.000 Meter. Es können aber auch Gegenstände in der Nähe beobachtet werden.

Welche Zusatzfunktionen gibt es bei Monokularen?

Für einzelne Anwendungsgebiete des Monokulares benötigst Du zusätzliche Geräte. Zum Beispiel benötigen Jäger in der Nacht ein Nachtsichtgerät. Ein Monokular, das die eigenen Vorteile, mit denen eines Nachtsichtgerätes verbindet, ist daher sehr vorteilhaft. Wir haben für Dich die besten Zusatzfunktionen für Monokulare gesammelt und stellen sie Dir im folgenden Abschnitt vor.

Entfernungsmesser

Mit einem Entfernungsmesser kannst Du, wie der Name es schon vermuten lässt, die Entfernung zwischen zwei Punkten messen. Ein Punkt ist in diesem Fall das Monokular und der andere Punkt ist das Objekt in der Ferne. Diese Funktion ist vor allem für Wanderer oder Jäger praktisch.

Nachtsicht

Um auch in der Nacht Beobachtungen zu machen oder Fotos aufzunehmen, ist ein Monokular mit Nachtsichtfunktion unabdingbar. Das schwache Licht wird mithilfe der Methode der Restlichtverstärkung in Elektronen umgewandelt. Durch die Beschleunigung dieser Elektronen entsteht ein grünes Licht. So kannst Du auch bei schlechten Lichtverhältnissen Dein Monokular benutzen.

Wärmebild

Mit einem Wärmebild kannst Du auch in der Nacht oder bei schlechten Lichtverhältnissen Dein Monokular benutzen. Dies ist vor allem für Jäger von großem Vorteil. Die Wärmestrahlung von Tieren wird registriert und in ein Thermobild umgewandelt. So werden auch bei kompletter Dunkelheit Unterschiede der Temperatur erkannt.

Kompass

Ein Monokular mit einem eingebauten Kompass ist besonders nützlich für Dich, wenn Du eine Wanderung oder einen Camping-Trip planst. Beim Beobachten von Tieren kann es schnell passieren, dass Du vom Weg abkommst. Wenn Du kein Handy dabei hast, ist das Monokular mit Kompass die Rettung.

Kamera

Möchtest Du Deine Beobachtungen als Foto oder Video festhalten? Dann ist ein Monokular mit einer eingebauten Kamera die richtige Wahl. Meist besitzen Fernrohre mit dieser Zusatzfunktion einen kleinen Bildschirm und einen Slot für eine Speicherkarte.

Was sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Monokularen?

Beim Kauf eines Monokulares gibt es einige Dinge zu beachten. Es gibt verschiedene Monokulare für unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten. Unterschiede gibt es auch bei der Vergrößerungszahl, der Objektivöffnung und der Dämmerungszahl. Neben diesen Kriterien gibt es noch weitere, über die wir Dich in dem folgenden Teil informieren.

Einsatz

Monokulare sind vielseitig einsetzbar. Kleine Monokulare sind handlich, passen in jede Tasche und können so überall mitgenommen werden. In dieser Hinsicht ähneln sie Taschenferngläsern sehr stark.

Kleine sowie große Fernrohre werden hauptsächlich zum Beobachten genutzt. Durch eine Halterung kannst Du aber auch passende Monokulare an Deinem Handy befestigen. Somit kannst Du qualitativ hochwertige Aufnahmen von Landschaften, Tieren oder Veranstaltungen machen.

In der folgenden Tabelle findest Du viele Einsatzmöglichkeiten für Monokulare.

Flora und FaunaHobbyVeranstaltungen
Tiere beobachtenJagdKonzert
Sterne beobachtenCampingSportveranstaltungen
Landschaft beobachtenWandernTheater
Landschaften und Tiere mit einem Fernrohr beobachten

Die gleiche Technik, die bei den kleinen Monokularen verarbeitet ist, steckt auch in den deutlich größeren Fernrohren. Diese sind meist in Parks, in den Bergen oder bei Seen angebracht.

Vergrößerungszahl

Die Vergrößerungszahl, meist auch Zoom genannt, ist immer die erste Zahl, die bei Monokularen angegeben wird. Sie gibt an wie oft Du das Bild vergrößern kannst. Wenn zum Beispiel die Zahl 8 angegeben ist, hat das Fernrohr einen 8-fachen Zoom.

Objektivöffnung

Die zweite Zahl, die bei Monokularen angegeben ist, ist die Größe der Objektivöffnung. Diese wird immer in Millimeter angegeben. Umso größer die Öffnung des Objektivs, desto mehr Licht dringt in das Glas ein und Du siehst auch bei schlechten Lichtverhältnissen mehr.

Dämmerungszahl

Die Dämmerungszahl, auch oft Dämmerungsfaktor genannt, gibt an wie hoch die Auflösung eines Monokulares während der Dämmerung ist. Der Faktor liegt immer zwischen 5 und 25 und kann aus der Vergrößerungszahl und der Objektivöffnung berechnet werden. Umso höher die Dämmerungszahl, umso besser ist die Auflösung des Monokulares bei schlechten Lichtverhältnissen.

Maße und Gewicht

Da Monokulare aus verschiedenen Materialien hergestellt werden können, gibt es auch Unterschiede bei den Maßen und dem Gewicht. Monokulare aus Plastik wiegen natürlich weniger als Modelle aus Aluminium. Die Maße der Länge, Breite und Höhe sind abhängig von den Zahlen der Vergrößerung und der Objektivöffnung sowie der eingebauten Funktionen. Monokulare mit Nachtsicht oder eingebauter Kamera sind größer als Fernrohre ohne diesen Funktionen.

Bedienung

Einsteiger sollten beim Kauf eines Monokulares auf eine einfache Bedienung achten. Eine komplizierte Einstellung der Vergrößerung und des Fokus kann schnell zu Frustration führen. Experten hingegen kennen sich mit diesen Optionen aus und wollen das meist auch manuell einstellen, anstatt das dies automatisch vom Monokular passiert.

Material und Verarbeitung

Das Material und die Qualität der Verarbeitung sind abhängig vom Preis. Günstigere Monokulare werden eher aus billigem Material wie Plastik hergestellt, während Fernrohre im höheren Preissegment zum Beispiel aus Aluminium sind.

Kompatibilität mit Handy

Wenn Du mit dem Monokular auch Fotos oder Videos aufnehmen möchtest, brauchst Du dafür eine Halterung für Dein Smartphone. Viele dieser Halterungen sind individuell einstellbar, sodass sie für fast alle Handymodelle passen. Trotzdem solltest Du vor dem Kauf darauf achten, dass die gewünschte Halterung mit Deinem Handy kompatibel ist.

Bruchsicherheit

Bei Wanderungen oder beim Camping kann das Monokular auch mal aus der Hand rutschen. Wenn das mal passieren sollte, ist es wichtig, dass das kleine Fernrohr nicht sofort kaputt ist. Ein Monokular aus bruchsicherem Material und einer qualitativ hochwertigen Verarbeitung ist daher besonders praktisch.

Wasserdichtigkeit

Auch die Resistenz des Monokulares gegenüber Wasser spielt eine wichtige Rolle. Außen sollte das Fernrohr nass werden können, ohne das es zu Problemen führt. Nach innen sollte Wasser niemals gelangen, das Monokular könnte so unbrauchbar werden.

Wissenswert: Wusstest Du, dass bei der ersten Mondlandung am 20. Juli 1969 Monokulare verwendet wurden? Extra für diese Mission wurde ein normales Fernglas in ein Monokular umgebaut.

Wie viel kostet ein Monokular?

Monokulare gibt es in vielen Preislagen. Der Grund dafür sind unterschiedliche Bauweisen und Materialien. Einen wichtigen Faktor spielt auch der Vergrößerungsfaktor. Eine höhere Zoomgröße bedeutet auch einen höheren Preis.

Die günstigsten Monokulare gibt es schon für wenige Euro. In diesem Preissegment ist jedoch nicht die beste Qualität und Verarbeitung zu erwarten. Auch die Vergrößerungszahl wird sich im niedrigen Bereich befinden. Für Einsteiger und für Kinder ist dies aber komplett ausreichend.

Teure Monokulare befinden sich im mittleren vierstelligen Bereich. Bei diesen Modellen kannst Du mit einer hochwertigen Qualität rechnen. Außerdem haben sie zusätzliche Funktionen wie Nachtsicht, Infrarot oder sogar eine eingebaute Kamera. Monokulare in dieser Preislage sind besonders für Experten geeignet.

Die meisten Monokulare wirst Du jedoch im mittleren Preissegment für 40 – 80 Euro finden. Sie haben ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und werden manchmal auch mit Zubehör wie einer Handyhalterung oder einem kleinen Stativ geliefert.

Welche Marken stellen qualitative Monokulare her?

Für Monokulare gibt es eine kleine Auswahl an Marken, welche eine hohe Qualität, gute Verarbeitung und einen freundlichen Kundenservice haben. In dem folgenden Teil des Kaufratgebers stellen wir Dir einige dieser Marken vor.

Bresser

Die Bresser GmbH wurde 1957 in Rhede in Nordrhein-Westfalen gegründet und erleichtert es seither den Menschen die Natur zu entdecken. Zu ihrem Sortiment gehören unter anderem Teleskope, Ferngläser und Mikroskope. Die Produkte von der Marke Bresser werden weltweit verkauft.

Eschenbach

Josef Eschenbach gründete vor über 100 Jahren das nach ihm benannte Unternehmen. Die Marke vereint Qualität und Design bei all ihren Produkten. Die Ferngläser von Eschenbach wurden schon mehrfach ausgezeichnet.

Gosky

Gosky ist eine bekannte Marke in der Optik-Branche. Zum Sortiment gehören zum Beispiel Teleskope, Monokulare, Binokulare und diverses Zubehör. Gosky steht für gute Qualität zu bezahlbaren Preisen.

Hawke

Die britische Marke Hawke verkauft neben Monokularen auch Entfernungsmesser, Visiere und Zielfernrohre. Das Unternehmen wurde vor über 40 Jahren gegründet und hat ihren Hauptsitz in Großbritannien. Für alle Produkte bietet Hawke eine lebenslange Garantie an.

Leica

Leica ist eine der bekanntesten Marken der Welt, wenn es um Fotoapparate und Ferngläser geht. Viele Smartphones besitzen Objektive der deutschen Marke. Das Unternehmen wurde 1914 in Wetzlar gegründet und steht seitdem für Qualität, Leidenschaft und Perfektion.

National Geographic

Die Marke National Geographic ist vor allem durch die gleichnamige Fachzeitschrift sowie durch den beliebten Fernsehsender bekannt geworden. Die Gesellschaft National Geographic Society wurde 1888 in Washington D.C. gegründet. Das Unternehmen stellt aber auch alle möglichen Produkte für den Outdoor-Bereich her.

Zeiss

Zeiss ist wohl einer der bekanntesten Unternehmen weltweit in Sachen Optik. Carl Zeiß gründete 1846 die Zeiss AG in Jena. Seitdem werden unter anderem in Jena, Oberkochen und in Minsk Foto-Objektive, Ferngläser, optische Analysegeräte und viele weitere Produkte hergestellt.

Wo kann ich ein Monokular kaufen?

Eine große Auswahl an Monokularen findest Du in diversen Online-Shops, wie zum Beispiel Amazon oder Otto. Die optischen Instrumente gibt es dort in zahlreichen Ausführungen und von unterschiedlichen Marken.

Wenn Du Dir das Monokular vorher anschauen möchtest, ist ein Besuch beim Elektronik-Händler Deines Vertrauens der richtige Weg. Bei MediaMarkt oder Saturn gibt es jeweils eine kleine Auswahl.

Auch Supermärkte wie Kaufland oder Netto bieten Online und direkt im Laden Monokulare an.

Wichtiges Zubehör für Monokulare

Für Monokulare gibt es einige wichtige Zubehörteile. Diese sorgen für einen höheren Komfort und Schutz. In dem folgenden Teil stellen wir Dir dieses Zubehör vor und erläutern ihren Nutzen.

Handyhalterung

Eine Handyhalterung benötigst Du immer, wenn Du mithilfe des Monokulares Fotos machen möchtest. Halterungen gibt es für die verschiedenen Smartphone-Modelle und werden zum Teil direkt mit dem Monokular mitgeliefert. Mithilfe der Halterung wird das optische Instrument direkt an der Kamera des Handys angebracht. So kannst Du ganz einfach schöne Bilder knipsen.

Stativ

Bei Videoaufnahmen für ein stilles Objekt oder bei Aufnahmen mit einer langen Belichtungszeit ist es wichtig, dass das Monokular ruhig gehalten wird. Sonst kommt es schnell zu verwackelten Aufnahmen, die frustrieren. Um dem entgegenzuwirken, kannst Du in ein Stativ investieren. So erhältst Du problemlos und einfach scharfe Bilder. Beim Kauf eines Stativs solltest Du aber darauf achten, dass das gewünschte Monokular eine Öffnung für ein Stativ besitzt.

Tasche

Um das Monokular sicher von einem Ort zum anderen zu transportieren ist eine Tasche empfehlenswert. Die Gläser werden durch die Schutzdeckel geschützt. Jedoch sollte auch das gesamte Gehäuse vorsichtig behandelt werden. Viele Verkäufer legen dem Monokular eine Tasche als Zubehör bei.

Handschlaufe

Wenn Du über einen längeren Zeitraum mit Deinem Monokular die Natur oder die Sterne beobachtest, würde es sich lohnen eine Handschlaufe zu kaufen. Die Schlaufe sorgt dafür, dass Du das Monokular komfortabel in der Hand halten kannst.

Putztuch

Sollte das Glas des Monokulares schmutzig werden oder Staubpartikel auf der Linse landen, wird das Bild unscharf und Aufnahmen mit der Kamera sind verschwommen. Dies wird zum Problem, wenn Du einen längeren Trip geplant hast und kein Tuch eingepackt ist. Aus diesem Grund ist es immer praktisch ein Putztuch, gerne auch ein Brillenputztuch, für den Notfall dabei zu haben.

Monokular Test-Übersicht: Welche Monokulare sind die Besten?

In diesem Teil des Ratgebers stellen wir Dir die Tests von anderen Verbraucherorganisationen vor. Leider haben die vier am meisten anerkannten Test-Magazine keine Berichte über Monokulare veröffentlicht. Weiter oben in diesem Beitrag haben wir für Dich unsere Favoriten vorgestellt.

TestmagazinMonokular Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestNein
Öko TestNein
Konsument.atNein
Ktipp.chNein

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Monokularen

Weitere Fragen, die vor dem Kauf eines Monokulares aufkommen könnten, beantworten wir Dir im folgenden FAQ-Teil.

Was bedeutet Monokular “Zahl” x “Zahl”?

Diese Zahlen sind am besten an einem Beispiel erklärbar. Nehmen wir an, ein Monokular hat den Zusatz “10 x 50”. Die erste Zahl steht immer für die Vergrößerung während die zweite Zahl angibt, wie breit die Objektivöffnung ist. Bei unserem Beispiel hat das Monokular eine 10-fache Vergrößerung und eine 50 Millimeter breite Objektivöffnung.

Kann ich mit einer Brille ein Monokular nutzen?

Einige Monokulare haben direkt in ihrem Glas eine bestimmte Dioptrie eingebaut. Für die verschiedenen Sehstärken gibt es jeweils passende Monokulare. Die meisten Fernrohre haben jedoch normale Gläser.

Wissenswert: Bei einigen Modellen von Monokularen haben die Gläser schon einen Dioptrienausgleich für Weitsichtigkeit. Dies ist immer in den technischen Details des jeweiligen Monokulares notiert.

Das ist es von Modell zu Modell unterschiedlich, üblicherweise steht aber in der Beschreibung des Produktes, ob es für Brillenträger geeignet ist oder nicht.

Ist ein Monokular für ein Handy geeignet?

Der Großteil der Monokulare ist für Dein Handy geeignet. Wichtig ist dabei die passende Halterung für das Smartphone zu kaufen. Viele Verkäufer geben eine Halterung mit dazu. Allerdings kann es da vorkommen, dass diese Halterung nicht für Dein Handy passt.

Was ist der Unterschied zwischen einem Monokular und einem Binokular?

Während Du bei einem Monokular nur mittels eines Auges siehst, schaust Du bei einem Binokular mit beiden Augen. Das Wort setzt sich aus den lateinischen Silben “bi” und “oculus” zusammen. Dies bedeutet wortwörtlich übersetzt “Zweiauge”. Bei einem Binokular können die beiden Bilder verschieden oder gleich sein.

Welche Vergrößerung brauche ich?

Das kommt ganz darauf an, wofür Du das Monokular benutzen möchtest. Wenn Du es hauptsächlich für Konzerte oder Sportveranstaltungen benötigst, reicht eine niedrige Vergrößerung. Planst Du mit dem Monokular Tiere zu beobachten, die weit entfernt sind, solltest Du auf einen höheren Zoom achten.

Weiterführende Quellen

Digitales Museum der Monokulare: Mehr erfahren