Ein Kind auf einem Fahrrad

Kinderfahrrad: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Früh übt sich, wer ein Meister werden will. So auch beim Fahrradfahren. Das perfekte Fahrrad für Dein Kind zu finden ist dabei gar nicht so einfach. Es gibt hier viel zu beachten: Wie groß soll das Fahrrad sein? Mit Stützrädern oder doch ohne? Wo soll ich das Fahrrad kaufen? Hast Du Dich auch schon mit diesen Fragen beschäftigt, dann bist Du genau richtig hier!

In diesem Ratgeber findest Du eine Produktliste mit unseren Favoriten, das Wichtigste in Kürze über Kinderfahrräder, einen Ratgeber über die wichtigsten Kaufkriterien, welches Zubehör es gibt und zum Schluss die häufigst gestellten Fragen. Außerdem widmen wir uns aktuellen Kinderfahrrad Tests.

Unsere Favoriten

Das beste Kinderfahrrad unter 10 kg: NB Parts Kinderfahrrad
“Sicher und stabil unterwegs.”

Das beste Kinderfahrrad was mitwächst: smarTrike Xtend Mg+
“Ein Fahrrad für drei Altersgruppen.”

Das beste Kinderfahrrad mit Gangschaltung: XB3 Kinderfahrrad
“Verkehrssicher und wartungsarm.”

Das beste Kinderfahrrad zum Lernen: Dripex Kinderfahrrad
“Nicht nur ein kindliches Design, sondern auch kinderleicht aufzubauen.”

Das beste Kinderfahrrad ohne Stützräder: Bikestar Kinderfahrrad
“Ergonomisch und sicher unterwegs.”

Das beste Kinderfahrrad für Dein 5-jähriges Kind: Volare Disney Princess
“Stabil wie Stahl, aber designt wie eine Prinzessin.”

Das Wichtigste in Kürze

In diesem Abschnitt sollen alle wichtigen Fakten und Informationen kurz zusammengefasst werden, damit Du in kurzer Zeit so viel wie möglich über Kinderfahrräder erfährst!

  • Kinderfahrräder gibt es mit oder ohne Stützräder
  • mit höhenverstellbarem Sattel und Lenker wächst das Kinderfahrrad ein paar Jahre mit
  • Kinderfahrräder eignen sich gut, um das Fahrradfahren zu lernen
  • es gibt Fahrräder mit oder ohne Gangschaltung
  • Wähle ein Kinderfahrrad, dessen Reifengröße passend zur Größe Deines Kindes ist. Eine Tabelle dazu findest Du weiter unten
  • Radfahren ist gesund für Dein Kind
  • Preise variieren, je nachdem das Kinderfahrrad ausgerüstet ist

Die besten Kinderfahrräder: Favoriten der Redaktion

Hier stellen wir Dir unsere Favoriten genauer vor. Vielleicht ist das passende Kinderfahrrad ja dabei!

Das beste Fahrrad unter 10 kg: NB Parts Kinderfahrrad

Was uns gefällt:

  • für Kinder angepasste Bremsen
  • inklusive Stützräder
  • sehr stabiles und sicheres Rad
  • erfüllt alle Anforderungen der europäischen Norm DIN EN 14765
  • in vielen verschiedenen Farben erhältlich
  • teilweise vormontiert
  • sehr guter Kundenservice

Höhenverstellbare Sattel und Lenker

Was uns nicht gefällt:

  • mögliche Schäden beim Transport

Redaktionelle Einschätzung

Dieses Kinderfahrrad von NB Sports ist ein sportlicher Hingucker und damit gleichzeitig Motivation für Dein Kind das Fahrradfahren lernen zu wollen.

Das Fahrrad wurde aus Aluminium gefertigt, was das Rad stabil und doch leicht macht. Insgesamt wurde darauf geachtet, dass das Fahrrad aus hochwertigen und giftfreien Materialien hergestellt wurde. Gerade bei Produkten für junge Kinder solltest Du darauf achten, dass alle verwendeten Materialien giftfrei sind.

Auch extra für Kinder konzipiert sind die Hand- und Rückbremsen dieses Fahrrads. Sie nehmen die begrenze Kraft, die Kinder nur aufbringen können, in Betracht. Damit ist Dein Kind im Straßenverkehr sicherer unterwegs.

Wenn Du dieses Fahrrad bestellen solltest, findest Du in dem Paket nicht nur den Rahmen, Räder, Sattel und Lenker, sondern auch unter anderem einen Kettenschutz, einen Fahrradständer und Stützräder.

Dieses sportliche Kinderfahrrad ist in den Farben Weiß, Grün, Grün matt, Blau matt und Magenta matt erhältlich.

Reifengröße: 12 Zoll | Gewicht: 8 kg | Altersempfehlung: 3-5 Jahre

Das beste Kinderfahrrad was mitwächst: SmarTrike Xtend Mg+

Was uns gefällt:

  • 3-in-1: lehrt das laufen, treten und Radfahren
  • Hat einen verlängerbaren Rahmen
  • höhenverstellbarer Lenker und Sattel
  • einfache Montage der Pedalen
  • Scheibenbremsen
  • Rahmen aus Magnesium

Was uns nicht gefällt:

  • nur in zwei Farben erhältlich

Das SmarTrike Xtend Mg+ ist das Fahrrad, dass in alle Richtungen mitwächst. Hier lassen sich nicht nur der Lenker und der Sattel höher stellen, Du kannst sogar den Rahmen verlängern. Der Rahmen besteht dabei aus dem leichten Metall Magnesium und bringt nur knapp über acht Kilo auf die Waage. Ein leichter Rahmen hilft Deinem Kind auch dabei die Balance zu halten.

Dieses Kinderfahrrad kann Dein Kind von ganz jung an begleiten, denn es ist möglich es auch als Laufrad zu nutzen. Nachdem Dein Kind das Balancieren innehat, kann das Rad nun mit Pedalen, welche sehr einfach zu montieren sind, ausgestattet werden. Damit lernt Dein Kind das richtige Radfahren und treten.

Dieses sportliche Rad ist in den Farben Rot und Blau erhältlich.

Reifengröße: 14 Zoll | Gewicht: 8,2 kg | Altersempfehlung: 3-6 Jahre

Das beste Kinderfahrrad mit Gangschaltung: XB3 Kinderfahrrad

Was uns gefällt:

  • Nabenschaltung mit 3 Gängen
  • LED-Lichter mit Standlichtfunktion und Hell-/Dunkelsensor
  • Verkehrssicher nach StVZO
  • Bequemer Wasserdichter Sitz
  • V-Bremse vorn; Rücktritt hinten
  • Nabendynamo

Was uns nicht gefällt:

  • nur in Weiß/Lila erhältlich

Das Fahrrad von XB3 besticht nicht nur durch sein stylisches aussehen, auch die inneren Werte stimmen. Dazu gehören nicht zuletzt der Nabendynamo und die V-Bremse am Vorderrad. V-Bremsen sind effektiver als Hufeinsenbremsen, da die Kraft, die beim Ziehen der Bremse genutzt wird, besser verteilt.

Außerdem besitzt dieses Fahrrad eine Gangschaltung mit 3 Gängen, die über einen Drehregler geschaltet werden kann. So ist es leichter auch mal einen etwas steileren Berg hochzukommen.

Das Modell hat einen extrem robusten Stahlrahmen und einen Kettenschutz, welcher von verschiedenen Verschmutzungen und Beschädigungen der Kette schützt. Dies verringert den Wartungsaufwand sehr stark. Für den richtigen Fahrkomfort und auch für längere Strecken sorgen auch ein wasserdichter Sattel und Lenkergriffe mit Aufprallschutz. Die Lenkergriffe sind latex- und kautschuk frei und enthalten keine Schadstoffe.

Die LED Beleuchtung wird über einen Nabendynamo betrieben und funktioniert auch bei Regen oder Verschmutzungen. Sogar bei Schnee bleibt das Licht an, und Ihr Kind ist gut auf der Straße zu sehen. Front- und Rückscheinwerfer sind von Reflektoren umgeben und verfügen über eine Standlichtfunktion, welches auch nach dem Anhalten für gute Sichtbarkeit sorgt.

Gemäß den Anforderungen von der StVZO hat das Fahrrad die Reflektoren auch auf den Rädern und Pedalen sowie zwei voneinander unabhängige Bremsen.

Reifengröße: 24 Zoll | Gewicht: 17 kg | Altersempfehlung: 10 Jahre

Das beste Kinderfahrrad zum Lernen: Dripex Kinderfahrrad

Was uns gefällt:

  • inklusive Stützräder und Korb für den Lenker
  • größtenteils vormontiert
  • V-Bremse und Rücktrittbremse
  • sehr einfach zu montieren
  • kindliches Design
  • höhenverstellbarer Lenker und Sattel

Was uns nicht gefällt:

  • Nur bis ca. 60 kg belastbar
  • recht schwer

Das Dripex Kinderfahrrad ist 16 Zoll groß und ist für Kinder im Alter von vier bis acht Jahren geeignet. Der verstellbare Sattel und Lenker ermöglichen eine einfache, werkzeuglose Einstellung, damit das Dripex-Kinderfahrrad mit Deinem Kind mitwachsen kann.

Das Fahrrad bietet reichlich Bremskraft, um Dein Kinder vor Gefahren zu schützen. Die langlebigen Trainingsräder sind mit dem von Dripex patentiertem Design mit extra Gummi zur Geräuschreduzierung ausgestattet. Dieses Kinderfahrrad besitzt stabilem Stahlrahmen, eine einteilige Kurbel, eine kugelgelagerte Antriebswelle und einen abdeckenden Kettenschutz. Der vollständig abdeckende Kettenschutz dient zum Schutz der kleinen Hände, Füße und der Kleidung.

Das Fahrrad ist zu 95 % vormontiert. Durch Befolgung der einfachen Anleitung ist das Fahrrad im Handumdrehen in schon vier einfachen Schritten (Stützräder, Pedal, Sattel, Lenker) zusammengebaut.

Durch die guten Kundenrezensionen geht hervor, dass das Fahrrad sich perfekt dafür eignet, Deinem Kind das Radfahren beizubringen.

Dadurch dass das Fahrrad 10 kg schwer ist, ist es auch sehr stabil und strapazierbar. Das Kinderfahrrad besitzt außerdem noch einen kleinen Korb, welcher vorne montierbar ist, um kleine Dinge darin aufzubewahren.

Reifengröße: 16 Zoll | Gewicht: 10 kg | Altersempfehlung: 4-8 Jahre

Das beste Kinderfahrrad ohne Stützräder: Bikestar Kinderfahrrad

Was uns gefällt:

  • leicht, stabil und sehr sicher
  • höhen- und neigungsverstellbarer Lenker und Sattel
  • ergonomischer Aufbau des Rades
  • aus hochwertigen und giftfreien Materialien
  • Kindgerechter Bremsgriff der V-Bremse + Rücktritt

Was uns nicht gefällt:

  • Schwerer Aufbau
  • Stützräder nicht inklusive

Das Bikestar Fahrrad ist ein echter Hingucker. Der Rahmen des Fahrrads besteht aus stabilen Stahl mit schlagfester Mehrschichtlackierung. Alle typischen Merkmale eines Bikestar Rades, wie beispielsweise den geschwungenen Rahmen mit verlängerter Gabel oder den Cruiser-Sattel mit besonders komfortabler Federung sind hier vereint.

Die Lenkung des Fahrrads ist sehr leicht und mit der in Höhe und Neigung einstellbaren Lenker passt sich das Rad Deinem Kind an.

Der Sattel lässt sich ergonomisch in der Höhe und in der Neigung verstellen. Das Fahrrad hat eine Rücktrittbremse, welche unbedingt notwendig für Kinderräder dieser Größe ist, da es sich um eine leicht bedienbare und sehr sichere Bremsenvariante handelt. Die Bedienung von Handbremsen durch kleine Kinderhände erweist sich anfangs meist noch als schwierig. Dafür hat dieses Kinderfahrrad einen kindgerechten Bremsgriff für die V-Bremse am Vorderrad.

Die selbstverständlich giftfreien Sicherheitslenkergriffe haben einen zusätzlichen Prallschutz. Es befinden sich Sicherheitsreflektoren an der Vorder- und Rückseite der Pedalen. Ein Lenkerkörbchen und Lenkerbänder gehören zum Zubehör des Kinderfahrrads dazu. Zusätzlich gehören auch die typischen, extra dicken Reifen dazu, welche für wahres Cruiser-Feeling auf den Straßen sorgen.
Dieses Kinderfahrrad wird in Schwarz mit orangen Akzenten, blau und orangen Akzenten und brillant grün mit roten Akzenten angeboten.

Reifengröße: 12 Zoll | Gewicht: 9 kg | Altersempfehlung: 3-4 Jahre

Das beste Kinderfahrrad für Dein 5-jähriges Kind: Volare Disney Princess

Was uns gefällt:

  • Rahmen aus Stahl
  • mit liebevollem Accessoires
  • Sattel und Lenker höhenverstellbar
  • Anti-Rutsch Pedalen
  • Geschlossener Kettenkasten

Was uns nicht gefällt:

  • kein Rücktritt

Dieses Kinderfahrrad ist perfekt für alle, die sich wie eine Disneyprinzessin fühlen wollen. Zusätzlich sind viele, wenn nicht sogar alle Disney Prinzessinnen auf die einzelnen Bestandteile des Fahrrads gedruckt. Das Fahrrad ist pink/weiß.

Die Kette des Fahrrads wird durch einen geschlossenen Kettenkasten geschützt. Außerdem besitzt das Kinderrad Anti-Rutsch-Pedale und auch Stützräder für das sichere Fahren. Die Stützräder können, nachdem das Kind das Treten gelernt hat auch ganz einfach abmontiert werden. Vorne besitzt das Rad Felgenbremsen. Allerdings besitzt es weder Hinterradbremse, noch einen Rücktritt.

Die Kette dieses Disney Kinderrades ist mit einem voll abdeckenden Kettenschutz geschützt, sodass verhindert wird, dass Dein Kind in irgendeiner Weise in der Kette hängenbleiben kann. Die mit Prinzessinnen verzierten Stützräder sind inklusive und leicht an und abzubauen. Um das Kinderfahrrad noch etwas kindlicher und spielerischer zu gestalten, hat das Fahrrad einen eingebauten Puppensitz hinten. Zusätzlich besitzt das Fahrrad vorne und hinten Schutzbleche.

Das Disney Princess Kinderfahrrad ist ca. 10 kg schwer und ist zu 85 % schon vormontiert und ist somit auch einfach aufzubauen.

Reifengröße: 14 Zoll | Gewicht: 10 kg | Altersempfehlung: 4-6 Jahre

Ratgeber zu Kinderfahrrädern

Wobei musst Du bei dem Kauf eines Kinderfahrrads überhaupt achten? Es gibt viele Kriterien, die beim Kauf eine wichtige Rolle spielen! Durch das fehlende Wissen über ein Kinderfahrrad kann es zu einem Fehlkauf kommen. Aus diesem Grund haben wir Dir eine Liste erstellt, die Dir dabei hilft auf die richtigen Sachen beim Kauf eines Kinderfahrrads zu achten.

zwei Kinderfahrräder in Schwarz/Weiß

Bei der Auswahl von Kinderfahrrädern gibt es so einiges zu beachten.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei einem Kinderfahrrad?

Bei dem Kauf eines Kinderfahrrads sind so einige Dinge zu beachten. Wir haben Dir die wichtigsten Kaufkriterien zusammengefasst.

Material

Woraus bestehen Fahrradrahmen überhaupt? Das am weitesten verbreitete Material für Kinderfahrräder ist Aluminium. Dem Aluminium werden noch weitere Rohstoffe hinzugefügt, die die Eigenschaften des Materials hinsichtlich Steifigkeit und Flexibilität zum positiven beeinflusst.

Kinderfahrräder bestehen meistens aus Aluminium

Des Weiteren ist Aluminium sehr stabil und bringt im Vergleich zu Stahl nur ein Drittel des Gewichts auf die Waage. Aber nicht nur aus Aluminium, sondern auch aus Carbon, Stahl und Titan können Fahrräder verarbeitet werden. Je nach Material, können das Gewicht, der Preis und die Strapazierbarkeit variieren.

Maße des Kinderfahrrads und die Größe Deines Kindes

Dein Kind braucht das richtige Fahrrad. Das heißt, die passende Größe Deines Kindes, muss zur Größe des Fahrrads passen.
Hier haben wir Dir eine Tabelle erstellt, an der Du Dich orientieren kannst!

AlterKörpergrößeSchrittlängeSattelhöheFelgendurchmesser
2-3 Jahre98 cm40 cm42 cm12 Zoll
3-4 Jahre104 cm44 cm47 cm12 – 14 Zoll
4-5 Jahre110 cm48 cm52 cm12 – 16 Zoll
5-6 Jahre116 cm51 cm55 cm14 – 18 Zoll
6-7 Jahre122 cm55 cm59 cm16 – 20 Zoll
7-8 Jahre128 cm59 cm64 cm18 – 20 Zoll
8-9 Jahre134 cm62 cm67 cm18 – 20 Zoll
9-10 Jahre140 cm66 cm72 cm20 – 24 Zoll
10-11 Jahre146 cm69 cm75 cm24 Zoll
11-12 Jahre152 cm72 cm78 cm24 – 26 Zoll
12-13Jahre158 cm75 cm81 cm24 – 26 Zoll
13-14 Jahre164 cm77 cm83 cm26 Zoll
14+ Jahre170 cm80 cm86 cm26 Zoll

Zu der Tabelle haben wir uns noch ein kurzes Video herausgesucht, um Dir noch etwas weiterzuhelfen, falls die Tabelle nicht ausreichend ist.

Gangschaltung

Es gibt zwei Arten von Schaltungen. Die Erste ist die Nabenschaltung. Nabenschaltungen verschmutzen allgemein weniger schnell und sind auch weniger anfällig für Defekte. Dem gegenüber steht die Kettenschaltung. Die Kettenschaltung ist am häufigsten bei Fahrrädern zu finden. Ein großer Vorteil der Kettenschaltung ist der geringe Wartungsaufwand, da viele Bauteile einfach zu ersetzen sind.

Komfort

Aber nicht nur die Funktionalität ist wichtig, sondern auch der Komfort spielt eine wichtige Rolle, besonders bei langen Fahrradtouren.

Dein Kind sitzt eine längere Zeit auf dem Rad und bei einem unbequemen Sitz und einer anstrengenden Haltung macht das Radfahren keinen Spaß. Dadurch könnte Dein Kind das Interesse am Fahrradfahren verlieren.

Gewicht

Gerade für kleinere Kinder ist das Gewicht von großer Bedeutung. Ein Kleinkind, welches 20 kg wiegt, soll ein Rad, welches fast so schwer ist wie das Kind, selbst fahren? Das scheint nicht ganz richtig zu sein, so macht das Fahrradfahren auch keinen Spaß, wenn es zum Kraftsport mutiert.

Dein Kind sollte sein Fahrrad selbst hochheben können

Stelle daher sicher, dass das Gewicht des Fahrrads nicht zu schwer ist.

Belastbarkeit

Ein normales Fahrrad kann bis zu 110 kg aushalten. Aber ein Kinderfahrrad schafft solch ein Gewicht nicht zu tragen. Je belastbarer das Rad ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Gewicht des Fahrrads auch höher ist.

Öko Test bemängelt bei vielen Kinderfahrrädern, dass sie zu wenig Gewicht tragen können

Design

Ein Kinderfahrrad ist und bleibt ein Kinderfahrrad. Das heißt desto farbenfroher und kindlicher ein Fahrrad gestaltet worden ist, desto besser ist es.

Kinderfahrräder gibt es in jeder erdenklichen Farbe und mit jeder Zeichentrickfigur. Mache Dir daher keine Sorgen, das Du nicht das richtige Rad findest in puncto Design.

Zubehör

Auch, wenn es ein Kinderfahrrad ist, braucht auch dieses Rad etwas Zubehör. Stell Dir ein Rad ohne Klingel oder Licht vor. Das wäre kein ganzes Rad, da fehlt doch was.

Daher solltest Du Dich darüber informieren, welches Zubehör es überhaupt gibt und was Dein Kind braucht. Wir haben Dir dafür weiter unten eine Zusammenfassung zusammengestellt.

Welche Marken stellen qualitative Kinderfahrräder her?

Auf dem Markt gibt es unendlich viele Hersteller von Fahrrädern. Aber welche Hersteller produzieren gute Kinderfahrräder? Hier stellen wir Dir ein paar Marken vor, die hochwertige Kinderfahrräder anbieten.

Bulls

Die Fahrräder von Bulls gehören zu den etwas teureren Rädern. Bulls hat ein breites Sortiment. Unter anderem kannst Du bei dieser Marke Mountainbikes, Trekking- & Cityräder, Rennräder & Gravel Bikes, sowie BMX-Räder, Jugend- und Kinderräder kaufen. Sie haben sich auf alle Art Räder spezialisiert und liefern eine gute Qualität.

Decathlon

Der Sporthersteller Decathlon hat nicht nur Fahrräder im Angebot, sondern ist spezialisiert auf verschiedene Sportarten wie wandern, Fitness, Laufen, Inliner und Reiten. Zu ihrem Angebot von Rädern gehören unter anderm Mountainbikes, Citybikes, Kinderfahrräder, E-Bikes und BMX-Räder.

Boomer

Das Sortiment der Marke Boomer besteht aus robusten Bikes für Kinder und Jugendliche mit stylischem und modernem Design. Sowohl Jungen als auch Mädchen begeistert die sehr goße Auswahl an Farben und verschiedenen Rahmenformen. Ein weiterer Vorteil der Boomer Räder ist deren hochwertige, facettenreiche und vor allem sichere Ausstattung.

Bikestar

Die Fahrräder des Herstellers Bikestar bestechen durch höchste Qualität, Leichtigkeit und einem angesagten Design. Das Zusammenspiel dieser Eigenschaften macht deren Modelle zu einem absoluten Hingucker, auf dem Dein Kind künftig viel Freude haben wird.

Puky

Die Kinderfahhräder von Puky haben vor allem die Sicherheit des Kindes im Vordergrund. Die kleinen Fahrräder werden außerdem so konzipiert, dass das Fahrradfahren wie von allein klappt und Lernerfolge leicht zu erreichen sind. Dabei soll das Fahrradfahren Freude bringen. Der tiefe Rahmen Einstieg für einfaches Auf- und Absteigen ist nicht nur wichtig in der Lernphase.

Die Rahmen der Kinderfahrräder der Marke Puky erlauben eine sichere, bequeme und gesunde Sitzposition.  Das serienmäßige Puky Sicherheits-Set schützt Dein Kind dabei auch vor möglichen Verletzungen. Der Gesamtaufbau aus hochwertigen Bauteilen und einer robusten Pulverlackierung garantieren eine lange Lebensdauer.

Woom

Kinderräder von Woom zeichnen sich durch einen Rahmenaufbau aus, der eine vergleichsweise aufrechte Sitzposition erlaubt. Einige Modelle sind jedoch individuell verstellbar, dank eines verstellbares Vorbaus. Damit können die Räder von Woom auch sportlicher eingestellt werden.

Wo kann man ein Kinderfahrrad kaufen?

Kinderfahrräder kannst Du grundsätzlich sowohl online bestellen also auch vor Ort kaufen. Vor Ort kannst Du das Fahrrad bei Decathlon oder bei real testen und ausprobieren, bevor Du es kaufst. Online kannst Du bei Otto, Lidl, eBay und bei Amazon fündig werden.

Ein schwarzes Kinderfahrrad

BMX Kinderfahrräder sind besonders beliebt.

Wie viel kostet ein Kinderfahrrad?

Da es Kinderfahrräder in sehr vielen verschiedenen Ausführungen gibt, ist die Preisspanne hier sehr beit. Du kannst qualitative Räder schon ab einem Preis von 150 Euro finden. Allerdings ist dieser Preis stark von der Größe des Rades abhängig. Allgemein gesehen findest Du Kinderfahrräder in einem Preisrahmen von 150 bis 600 Euro.

Wichtiges Zubehör für die Kinderfahrräder

Immer mehr Kinderfahrräder sehen nicht mehr aus wie die klassischen Fahrräder von damals. Heutzutage haben Fahrräder immer mehr Zubehör. Ist aber jedes Zubehör wirklich essenziell für Dein Kind?

Hier haben wir eine Liste von möglichem Zubehör für Dich zusammengestellt, damit Du Dir Deine wichtigsten Features aussuchen kannst.

Bestandteile eines Fahrrads

Ein Kinderfahrrad kann mit dem verschiedensten Zubehör erweitert werden.

Kinderfahrrad Ersatzteile

Für jedes Fahrrad gibt es auch die passenden Ersatzteile. Diese sind sehr wichtig, da es immer mal wieder vorkommen kann, das ein Teil beschädigt wird und dieses ersetzt werden muss.

Kinderfahrrad Fahne

Ein Fahrradsicherheitswimpel wird am Fahrrad befestigt und macht Dein Kind hauptsächlich im Straßenverkehr sichtbarer. Die der Wimpel meist höher als ein Auto ist, wird die Aufmerksam von allen Verkehrteilnehmern erregt und die Gefahr eines Unfalles sinkt. Darüber hinaus kann diese Fahne auch als Spielerei für Dein Kind genutzt werden.

Kinderfahrradgriffe

Das Rad Deines Kindes sollte auch mehrere Ersatzgriffe haben, da die Griffe oft schnell beschädigt werden. Zusätzlich gibt es auch Griffe, welche sich dem Kinderrad Design-technisch besser anpassen, als die die schon beim Kauf dabei waren.

Des Weiteren gibt es verschiedene Griffe, aus verschiedenstem Material, was Du je nach Präferenz aussuchen kannst. Du solltest dabei aber stets darauf achten, dass es gift- und schadstofffreie Materialien sind.

Stützräder

Kinder, die noch nicht richtig fahren können und ihr Gleichgewicht nicht halten können, profitieren von den Stützrädern. Die Stützräder helfen dabei, weder links noch rechts zu fallen und balancieren Dein Kind auf dem Rad genau richtig. Die Stützräder geben Deinem Kind auch eine gewisse Sicherheit nicht vom Rad zu fallen.

Kinderfahrradhelm

Zu jedem Kinderfahrrad gehört auch ein Helm. Sicherheit geht natürlich vor! Der Helm schützt Dein Kind, falls es stürzen sollte und ist ein Muss im Straßenverkehr.

Mit dem Design des Helms hast Du etwas Spielraum, um dem eigenen Nachwuchs vom Helmtragen zu überzeugen. Außerdem erhöhen Lichter und Reflektoren am Fahrradhelm die Sichtbarkeit des Radfahrers für andere Verkehrsteilnehmer.

In Deutschland herrscht zwar keine Helmpflicht, ein Helm ist aber eine unbedingte Empfehlung. Egal ob zu Hause oder auf der Straße.

Kinderfahrradlicht

Auf dem Weg zur Schule ist es im Winter oft noch dunkel. Eine Beleuchtung für das Kinderfahrrad ist daher sehr empfehlenswert. Abgesehen davon ist das Licht gesetzlich vorgeschrieben. Es wird vorgeschrieben, dass Fahrräder mit Front- und Rücklicht, sowie mit Reflektoren vorn, hinten, an den Speichen und Pedalen ausgestattet sein müssen.

Kinderfahrradkorb

Ein Korb bietet an jedem Kinderfahrrad genügend Stauraum. Zusätzlich sind die Körbe ganz einfach und unkompliziert montiert und abgenommen werden.

Fahrradklingel

Eine Fahrradklingel ist besonders wichtig, wenn Dein Kind alleine mit dem Rad unterwegs ist. Daher sollte Sie auf jeden Fall laut sein, damit sie andere Verkehrsteilnehmer auch hören können. Des Weiteren soll die Klingel für Dein Kind gut erreichbar sein, das heißt sie soll nicht zu weit entfernt montiert werden. Zusätzlich sollte sie einfach zu bedienen sein, damit Dein Kind nicht viel Kraft fürs klingeln aufwenden muss.

Kinderfahrrad Test-Übersicht: Welche Kinderfahrräder sind die Besten?

Von den bekanntesten Testmagazinen werden regelmäßig Tests durchgeführt. In unserer Test-Übersicht siehst Du, welche Testmagazine Kinderfahrräder bereits getestet haben.

TestmagazinKinderfahrrad Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestJa2005JaHier klicken
Öko TestJa2010JaHier klicken
Konsument.atJa2005JaHier klicken
Ktipp.chJa2021NeinHier klicken

Leider sind die meisten Tests leicht veraltet, weshalb Du sie hauptsächlich als Zusatzinformation betrachten solltest. Du kannst jedoch trotzdem einiges aus den Tests mitnehmen. Zum Beispiel auf was Du bei einem Kinderfahrrad achten musst. So testete Öko Test vor allem die Reichweite, die Bremsen und die Stabilität der Fahrräder. Ktipp aus der Schweiz testete insgesamt acht Kinderfahrräder, wobei sich vor allem ein zu hohes Gewicht und scharfe Kanten negativ in der Bilanz auswirkten. Leider können wir nicht mehr zu dem Test von Ktipp berichten, da dieser einen kostenpflichtigen Zugang hat. Bei Interesse kannst Du Dir diesen hier natürlich gerne kaufen.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Kinderfahrrädern

Sollten nun doch noch Fragen offen sein, wirst Du in unserem FAQ-Bereich sicher fündig.

Warum ist ein Kinderfahrrad gut für Dein Kind?

Fahrradfahren fördert die kindliche Entwicklung. Auf diese Weise sind Kinder nicht nur sportlich aktiv, sondern fördern auch die Entwicklung ihres Gehirns, indem sie lernen, sich gezielt zu bewegen, Handlungen aufeinander abzustimmen und sogar gleichzeitig auszuführen

Was sagt die Zollgröße aus?

Ein Zoll entspricht 2,54 cm. Wenn man die Größe eines Rades in Zoll ausdrückt, ist damit der Durchmesser der Radfelge gemeint. Die Größe Deines Kindes ist bei der Wahl des Fahrrads entscheidender als das Alter. Eine dazu passende Tabelle haben wir Dir ja bereits erstellt.

Wie hoch sollte der Sattel gestellt sein?

Setze Dich auf den Sattel Deines Fahrrads. Wenn Du nun die Beine lang machst, solltest Du nur noch mit den Zehenspitzen den Boden berühren. Schaffst Du das nur mit einem Fuß auf dem Boden, ist der Sattel zu hoch. Hast Du mehr als nur die Fußspitzen auf dem Boden, ist der Sattel zu tief.

Wie schwer sollte ein Kinderfahrrad maximal sein?

Kinderfahrräder sollten sehr leicht sein, um Deinem Kind das Radfahren so einfach wie möglich zu gestalten. Bei einem Körpergewicht von 30 kg sollte das Rad im Optimalfall zwischen 5 und 8 kg wiegen. Das Gewicht spielt also beim Kauf eine wichtige Rolle.

Ab wann ein Fahrrad mit Gangschaltung?

Ab spätestens 6 Jahren verstehen die meisten Kinder, wie man die Schaltung sinnvoll einsetzen kann. Dabei reicht es, wenn es nur ein paar Gänge sind. Eine Schaltung mit 18 Gängen oder mehr, ist selbst für manche Erwachsene schon zu kompliziert und erst recht für 5- bis 6-jährige Kinder. Mehr Schaltung am Fahrrad bringt auch mehr Gewicht.

Weiterführende Quellen

Weitere Testberichte über Kinderfahrräder
Die Anforderungen des Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO)