Zum Inhalt springen
Kind mit Kinder Skihelm

Kinder Skihelm: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Spätestens dann, wenn in den Bergen der erste Schnee fällt, startet die Skisaison. Das Thema Sicherheit ist auch beim Skifahren immer wichtiger geworden. Die richtige Ausrüstung für Dein Kind hat dabei oberste Priorität. Neben den Ski, ohne die natürlich gar kein Skifahren möglich ist, ist ein passender Skihelm für Dein Kind besonders wichtig.

In diesem Kaufratgeber haben wir die wichtigsten Kaufkriterien für Dich zusammengestellt und widmen uns außerdem aktuellen Kinder Skihelm Tests.

Unsere Favoriten

Der beste Skihelm für Kinder von uvex: Uvex Heyya pro*
„Größenverstellbar und mit Belüftungssystem, erhältlich in vielen Farben.“

Der beste Skihelm für Kinder von Alpina: Alpina Carat Skihelm*
„Größen verstellbarer Kinder Skihelm mit unterschiedlichen Designs.“

Der beste Skihelm für Kinder von Salomon:
„Kinder Skihelm mit Belüftungssystem und waschbarer Innenbeschichtung.“

Der beste Kinder Skihelm von Alpina mit Visier: Alpina Carat L.e. Visor Hm*
„Skihelm mit Visier in unterschiedlichen Farben und mit Verstellsystem.“

Der beste Kinder Skihelm mit Visier von uvex: Uvex Junior Visor Pro*
„Kinder Skihelm inklusive Visier mit einer Anti-Fog-Beschichtung.“

Der beste Skihelm für Kinder von Odoland: Odoland Skihelm Set*
„Skihelm mit passender Skibrille und verstellbaren Belüftungssystem.“

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Für die Sicherheit beim Skifahren ist der richtige Skihelm besonders wichtig.
  • In vielen Ländern gibt es heute schon eine Skihelmpflicht für Kinder, dazu zählen auch Österreich und Italien.
  • Skihelme unterteilen sich in die Klassen A und B.
  • Die Größe des Skihelms ist abhängig vom Kopfumfang Deines Kindes.
  • Die passende Skibrille ist ein wichtiges Zubehör.

Die besten Kinder Skihelme: Favoriten der Redaktion

Hier stellen wir Dir unsere Favoriten für Kinder Skihelme noch einmal näher vor.

Der beste Skihelm für Kinder von uvex: Heyya pro

Was uns gefällt:

  • der Helm wird in vielen Farben angeboten
  • hat ein sehr geringes Eigengewicht
  • verfügt über ein Belüftungssystem
  • der Skihelm kann verstellt werden
  • eine Skibrille kann am Helm befestigt werden
Was uns nicht gefällt:

  • das Belüftungssystem kann nicht geschlossen werden

Redaktionelle Einschätzung

Den Heyya Pro Skihelm für Kinder von uvex gibt es in den Größen 51-55 cm und 54-58 cm. Es handelt sich um einen Unisex-Skihelm, der in 8 Farbkombinationen verfügbar ist. Neben den klassischen Helmfarben Schwarz und Weiß kannst Du den Skihelm auch in Rot, Grün und Blau kaufen.

Der Skihelm ist nach der In-Mould-Technologie hergestellt worden und ist daher mit einem Gewicht von nur 360 Gramm extrem leicht. Trotzdem hat er eine sehr hohe Schlagfestigkeit. Die Außenschale ist aus Polycarbonat und die Innenschale aus EPS-Hartschaum.

Des Weiteren verfügt der Skihelm über ein Belüftungssystem, das den Kopf Deines Kindes mit ausreichend Frischluft versorgt. Dank des IAS Verstellsystem lässt sich Helm super an den Kopf Deines Kindes anpassen. Auch das Gurtsystem des Skihelms kannst Du leicht und stufenlos einstellen. Der Verschluss lässt sich auch gut nur mit einer Hand bedienen. Außerdem verfügt der Helm am Hinterkopf über ein Befestigungssystem für eine Skibrille.

Der beste Skihelm für Kinder von Alpina: Carat Skihelm

Was uns gefällt:

  • den Helm gibt es in drei Größen
  • in unterschiedlichen Designs erhältlich
  • Innenfutter ist abnehmbar und kann gewaschen werden
  • verfügt über Belüftungssystem
  • kann individuell angepasst werden
Was uns nicht gefällt:

  • die Belüftungsöffnungen können nicht verstellt werden

Redaktionelle Einschätzung

Der Skihelm Carat von Alpina ist in den Größen 48-52 cm, 51-55 cm und 54-58 cm verfügbar. Er ist in fünf verschiedenen Farben mit unterschiedlichen Designs erhältlich.

Dieser Helm von Alpina ist super für Skianfänger. Aufgrund seiner In-Mould-Bauweise hat der Helm ein Gewicht von nur ungefähr 330 Gramm und ist gleichzeitig sehr stabil. Die Außenschale des Helms besteht aus Polycarbonat und die Innenschale aus EPS-Hartschaum.

Das Innenfutter kann herausgenommen und mit der Hand gewaschen werden. Dank eines zentralen Rädchens kann der Helm in seiner Größe verstellt und an den Kopf Deines Kindes individuell angepasst werden.

Der Verschluss besteht aus einer mehrstufigen Rastautomatik und kann bequem mit einer Hand, selbst mit Skihandschuh, bedient werden. Der Helm verfügt zudem über Belüftungsöffnungen. Für einen angenehmen Tragekomfort sorgt auch der Nackenwärmer aus kuscheligem Microfleece.

Auch an diesem Skihelm lässt sich durch ein Befestigungssystem am Hinterkopf eine Skibrille befestigen, sodass diese beim Fahren nicht verrutschen kann.

Der beste Skihelm für Kinder von Salomon: Kinder Ski- und Snowboardhelm

Was uns gefällt:

  • den Helm gibt es in zwei Größen
  • die Größe kann eingestellt werden
  • Innenfutter ist abnehmbar und kann gewaschen werden
  • CE EN 1077 zertifiziert
  • verfügt über Belüftungssystem
Was uns nicht gefällt:

  • nur in drei Farben erhältlich

Redaktionelle Einschätzung

Der Kinder Skihelm von Salomon ist in den Größen 49-53 cm und 53-56 cm erhältlich. Es gibt ihn in den Farben Türkis, Orange und Weiß.

Der Helm hat ein sehr geringes Gewicht von 320 Gramm. Dank eines kleinen Drehrädchens am Hinterkopf kann der Helm an den Kopf Deines Kindes angepasst werden. Die gepolsterten Kinnriemen fördern das angenehme Tragegefühl.

Das Innenfutter kann herausgenommen und gewaschen werden und auch die Ohrenpolster sind abnehmbar. Dein Kind kann unter diesen Skihelm bei sehr kalten Wetter auch eine Mütze ziehen. Des Weiteren verfügt der Helm über ein Belüftungssystem, damit Dein Kind nicht schnell anfängt, am Kopf zu schwitzen.

Der Skihelm von Salomon ist mit den Sicherheitszertifikaten CE EN 1077 und ASTM F2040 zertifiziert. Aufgrund seiner In-Mould-Technologie ist der Helm sehr leicht und verfügt dennoch über eine ideale Stoßdämpfung. Die Innenschale des Skihelms besteht aus EPS-Hartschaum. Außerdem verfügt der Skihelm über ein Befestigungssystem für die Skibrille Deines Kindes.

Der beste Kinder Skihelm von Alpina mit Visier: Carat L.e. Visor Hm

Was uns gefällt:

  • der Helm wird in vielen verschiedenen Farben angeboten
  • er ist sehr leicht
  • ein passendes Visier ist inklusive
  • der Skihelm kann verstellt werden
  • das Visier kann ersetzt werden
Was uns nicht gefällt:

  • es gibt keine Möglichkeit eine Skibrille zu befestigen

Redaktionelle Einschätzung

Der Alpina Carat L.e. Visor Hm Skihelm ist in mehreren Größen erhältlich. Unterschieden wird zwischen den Größen 48-52 cm, 51-55 cm und 54-58 cm. Der Helm wird in unterschiedlichen Farben mit verschiedenen Designs angeboten.

Hergestellt wurde der Helm nach der In-Mould-Technologie, bei der die Innenschale des Skihelms unter großem Druck unter die Außenschale geschäumt wird. Dank dieser Technologie hat der Helm mit gerade mal 350 Gramm ein extrem leichtes Gewicht. Über ein zentrales Rad am Hinterkopf kann der Helm flexibel an den Kopf Deines Kindes angepasst werden.

Bei diesem Skihelm ist ein passendes, verspiegeltes Visier inklusive und erspart Dir den zusätzlichen Kauf einer Skibrille. Das Visier kann laut Kundenrezensionen auch abgenommen und nachgekauft werden.

Theoretisch kannst Du das Visier auch abnehmen und dann mit Skibrille fahren. Allerdings lässt sich an diesem Helm keine Skibrille befestigen, sodass diese beim Fahren herunterrutschen könnte. Skihelme mit Visier sind auch für Brillenträger sehr gut geeignet.

Der beste Kinder Skihelm mit Visier von uvex: Junior Visor Pro

Was uns gefällt:

  • passendes Visier ist inklusive
  • zertifiziert mit EN 1077 B
  • geeignet für Brillenträger
  • die Innenausstattung ist waschbar
  • die Helmgröße kann angepasst werden
Was uns nicht gefällt:

  • keine Möglichkeit Skibrille zu befestigen

Redaktionelle Einschätzung

Den Junior Visor Pro Kinder Skihelm von uvex gibt es in vier verschiedenen Größen. Die Größen unterteilen sich in 46-52 cm, 52-54 cm, 54-56 cm und 55-59 cm. Neben schwarzen und weißen Farbkombinationen ist dieser Helm zum Beispiel auch in der Farbe Mint und Neon-Gelb erhältlich.

Der Skihelm von uvex entspricht der Sicherheitsnorm EN 1077 B. Das B steht in diesem Kontext für Skihelme der Klasse B, also Halbschalenhelme. Hier wurde die In-Mould-Technologie verwendet, wodurch der Helm sehr leicht und gleichzeitig stabil ist. Die Innenschale ist aus EPS-Hartschaum und die Außenschale besteht aus Polycarbonat.

Der Skihelm verfügt über ein gutes Belüftungssystem und einen verstellbares IAS Fitting System am Hinterkopf. Der Verschluss des Helmes kann sehr einfach geöffnet werden, auch mit Skihandschuhen. Außerdem kann die Innenausstattung des Helmes herausgenommen und gewaschen werden.

Das Visier ist bei diesem Kinder Skihelm inklusive und erspart Dir den Kauf einer Skibrille. Eine Anti-Fog-Beschichtung verhindert, dass die Sicht Deines Kindes beschlagen werden kann. Durch die reduzierte Lichtdurchlässigkeit des Visiers ist der Skihelm ideal für sonnige und bewölkte Tage.

Der beste Skihelm für Kinder von Odoland: Odoland Skihelm Set

Was uns gefällt:

  • den Helm gibt es für Kinder und Erwachsene
  • in vielen verschiedenen Farben erhältlich
  • eine passende Skibrille ist inklusive
  • zertifiziert nach CE EN 1077
  • verfügt über verschließbares Belüftungssystem
Was uns nicht gefällt:

  • nicht jedem passt die Skibrille

Redaktionelle Einschätzung

Der Skihelm von Odoland ist für Kinder und Erwachsene geeignet und daher in sehr vielen Größen verfügbar. Neben den Farben Weiß und Schwarz ist der Skihelm in weiteren Farben wie zum Beispiel Rosa, Gelb, Lila, Türkis und Blau erhältlich. Eine farblich passende Skibrille ist bei diesem Skihelm außerdem schon beim Kauf inklusive. Die Skibrille und der Helm sind von der Form perfekt aufeinander abgestimmt.

Der Skihelm ist mit den Sicherheitszertifikaten ASTM F2024 und CE EN 1077 zertifiziert. Des Weiteren verfügt der Helm über 12 Belüftungsöffnungen von denen 6 individuell eingestellt werden können. Der Helm verfügt über ein Befestigungssystem für die Skibrille, sodass sich diese bei der Fahrt nicht bewegen kann. Die Innenbeschichtung sowie die Ohrenpolster können zum Lüften abgenommen werden.

Hinten am Helm befindet sich ein kleines Rädchen mit dem die Helmgröße individuell an den Kopf Deines Kindes angepasst werden kann. Zudem kann auch das Band der Skibrille genau eingestellt werden.

Ratgeber

Worauf Du beim Kauf eines Kinder Skihelms besonders achten solltest, erfährst Du in unserem Kaufratgeber.

Warum brauche ich einen Skihelm?

Die Aufgabe eines Skihelms ist es, den Kopf Deines Kindes bei einem Sturz vor inneren Verletzungen zu schützen. Außerdem bietet der Helm auch Schutz vor äußeren Verletzungen. Diese können zum Beispiel durch den Aufprall auf einen Stein oder Stöcke entstehen, die sich auf der präparierten Piste befinden. Beim Skifahren ist Dein Kind mit hoher Geschwindigkeit unterwegs und ein Sturz auf den Kopf kann daher auch zu bleibenden Schäden führen.

Auch wenn Dein Kind ein geübter Skifahrer ist, ist ein Helm dennoch sehr wichtig. Dein Kind muss einen Unfall gar nicht selbst verschulden, sondern ist vielleicht einfach nur zur falschen Zeit am falschen Ort. Durch das Tragen eines Skihelmes können bis zu 80 % der Kopfverletzungen vermieden werden.

Zusätzlich hat ein Skihelm den Vorteil, die Ohren und die Wangen Deines Kindes vor Kälte zu schützen. Eine passende Skibrille kann auch am Helm befestigt werden.

Kind mit Kinder Skihelm im Schnee

Am Anfang stehen kleine Stürze an der Tagesordnung. Ein Kinder Skihelm schützt Dein Kind vor Verletzungen am Kopf.

Gibt es eine Skihelmpflicht?

In vielen unserer Nachbarländer gibt es bereits eine Skihelmpflicht für Kinder.
Dazu zählen folgende Länder:

LandRegelung
ÖsterreichGenerelle Helmpflicht für Kinder bis 15 Jahren, auch beim Rodeln, in den Regionen: Salzburger Land, Kärnten, Wien, Burgenland, Ober -und Niederösterreich und Steiermark; bisher keine Helmpflicht in Tirol und Vorarlberg
ItalienHelmpflicht für Kinder bis 14 Jahre, wird von der Polizei regelmäßig kontrolliert, den Erziehungsberechtigten droht bei Verstoß eine Strafe von bis zu 200 Euro sowie der Entzug des Skipasses
Kroatien, SlowenienSkihelmpflicht für Kinder und Jugendliche bis zum 14. Lebensjahr
PolenHelmpflicht für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren, bei Verstoß droht eine Geldstrafe und der Entzug des Skipasses
SlowakeiHelmpflicht für Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre

In Deutschland besteht aktuell noch keine Skihelmpflicht, dennoch wirst Du nur sehr selten ein Kind ohne Skihelm sehen. Mittlerweile tragen in Deutschland mehr als 80 % der Skifahrer einen Skihelm, bei Kindern liegt die Quote sogar deutlich höher.

Auch in Frankreich und der Schweiz herrscht keine Skihelmpflicht. Durch zahlreiche Kampagnen zur Sicherheit beim Skifahren steigen aber die Zahlen der Helmträger. Europaweit gesehen verzeichnet die Schweiz die höchste Helm-Trage-Quote.

Der Skiunfall vom ehemaligen Formel-1-Fahrer Michael Schumacher im Dezember 2013 sorgte für großes Aufsehen und hat die Diskussion um eine Skihelmpflicht angeheizt.

In Schweden und Norwegen herrscht ebenfalls noch keine Helmplicht. Allerdings kann es in Schweden passieren, dass Kinder ohne Skihelm nicht in den Skilift gelassen werden. In Norwegen werden im Rahmen eines Projekts sogar kostenlos Skihelme an Kinder und Jugendliche verteilt. Manchmal ist dann sogar der Skipass gratis.

Welche Helmklassen gibt es?

Bei Skihelmen unterscheidet man zwischen den Klassen A und B.

Mit der Klasse A werden Vollschalenhelme bezeichnet. Diese müssen auch die Ohren und Schläfen bedecken. Vollschalenhelme haben nur wenige oder gar keine Belüftungsöffnungen. Jedoch haben sie eine höhere Stoßdämpfung und können weniger leicht durchdrungen werden. Vollschalenhelme sind daher vor allem im Profibereich zu empfehlen, wo mit hoher Geschwindigkeit gefahren wird.

Bei Helmen der Klasse B handelt es sich um Halbschalenhelme. Halbschalenhelme decken nicht die Ohren und Schläfen ab und sind dadurch leichter und angenehmer zu tragen. Dank vielen Lüftungsöffnungen lassen sich Geräusche aus der Umgebung viel leichter wahrnehmen. Halbschalenhelme sind vor allem für Anfänger und Hobbyskiläufer geeignet.

Zusammenfassung: Helme der Klasse A bieten mehr Stabilität und einen größeren Schutz. Skihelme der Klasse B hingegen ermöglichen eine bessere Umgebungswahrnehmung und haben eine bessere Belüftung.

Hier musst also Du entscheiden, was für Dein Kind besser geeignet ist.

Wie ist ein Skihelm aufgebaut?

Grundsätzlich besteht ein Skihelm aus einer stabilen Außenschale und einer stoß dämpfenden Innenschale. Beim Aufbau kann man zwischen verschiedenen Arten unterscheiden:

ArtAufbau
InMouldingDie beiden Schalen werden miteinander verschweißt. Dadurch verfügen sie über kein ausgewogenes Belüftungssystem, sind aber sehr stabil. Die Skihelme sind leicht und günstig.
HardshellInnen- und Außenschale werden aufeinander geklebt, sind weniger empfindlich gegen kleine Stöße und bieten Platz für ein Belüftungssytem. Die Skihelme sind meistens schwerer und teurer.
HybridHier werden die positiven Eigenschaften beider Bauweisen miteinander verbunden. Die Skihelme haben ein Belüftungssystem, absorbieren kleine Stöße optimal und zeichnen sich durch ihre Leichtigkeit aus.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Kinder Skihelmen?

Wir haben die wichtigsten Kaufkriterien in die Kategorien Sicherheit und Komfort unterteilt.

Sicherheit

Vor allem bei Kindern sollte die Sicherheit immer an vorderster Stelle stehen. Daher schauen wir uns unter dem Aspekt der Sicherheit folgende Kriterien näher an:

Material

Die Außenschale von Kinder Skihelmen besteht häufig aus Thermoplasten wie Polycarbonat und ABS. Diese werden vor allem bei preiswerteren Helmen eingesetzt. Skihelme aus Thermoplast zeichnen sich besonders durch ihre gute Schlagfestigkeit aus, allerdings sind sie nicht sehr langlebig und das Material verliert mit der Zeit an Festigkeit. Es empfiehlt sich den Helm alle 3 bis 4 Jahre auszutauschen.

Hochwertigere Skihelme für Kinder sind aus Fiberglas hergestellt und sind deutlich langlebiger. Zudem kann das Material Stoßkräfte sehr gut absorbieren und hält dadurch auch größeren Belastungen stand.

Hinweis: In der Regel besteht die Innenschale des Skihelms aus EPS-Hartschaum. Bei einem Sturz kann sich dieses verformen und dadurch die Aufschlagskräfte ausgleichen.

Das High-Tech-Material im Skisport ist Carbon. Dieses wird vor allem im Profibereich eingesetzt. Skihelme aus Carbon haben ein geringes Gewicht, weisen ausgezeichnete Schutzeigenschaften auf und sind sehr langlebig.

Sicherheitsnorm

Skihelme gelten gemäß der EU-Richtlinien als persönliche Schutzausrüstungen und müssen daher bestimmten Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen entsprechen. Mit dem CE-Kennzeichen bestätigt der Hersteller, dass der Kinder Skihelm von einer zugelassenen Prüfstelle kontrolliert wurde und die aktuell gültigen EU-Richtlinien erfüllt. Zusätzlich ist auf vielen Skihelmen auch die DIN-Norm „DIN EN 1077“ zu finden. Jedoch handelt es sich bei dieser nicht um eine Pflichtangabe.

Passform & Größe

Der richtige Skihelm muss Deinem Kind perfekt passen. Er sollte auf keinen Fall zu locker sitzen, darf aber auch nach längerem Tragen kein Druckgefühl auslösen. Zudem sollte sich die Polsterung gleichmäßig an den Kopf Deines Kindes anschmiegen.

Die passende Helmgröße ist dabei nicht abhängig vom Alter Deines Kindes, sondern von dessen Kopfumfang. Diesen kannst Du mit einem Maßband ganz leicht selber messen. Dazu setzt Du das Maßband rund einen Zentimeter über den Ohren und Augenbrauen Deines Kindes an und misst dann dessen Kopfumfang.

Tipp: Wenn der Kopfumfang Deines Kindes zwischen zwei Helmgrößen liegt, empfiehlt es sich den größeren Skihelm zu wählen.

Für Kinder gibt es dabei folgende Helmgrößen:

HelmgrößeKopfumfang
XXXS49-50 Zentimeter
XXS51-52 Zentimeter
XS53-54 Zentimeter

Ob der Skihelm gut sitzt, kannst Du durch einen einfachen Test feststellen. Dazu setzt Du Deinem Kind den Skihelm auf, lässt aber den Kinnriemen offen. Dein Kind sollte nun den Kopf schütteln können, ohne dass der Helm verrutscht oder groß wackelt.

Verschlusssystem

Das Verschlusssystem des Kinder Skihelms sollte für Dein Kind leicht mit einer Hand zu bedienen sein, auch wenn es Handschuhe trägt. Es gibt unterschiedliche mehrstufige Verschlusssysteme wie zum Beispiel den Ratschenverschluss.

Einstellungsmöglichkeiten

Bei vielen Skihelmen kannst Du über ein kleines Rädchen im Nacken die Größe individuell anpassen. Gerade bei Kindern, die ja noch viel wachsen, ist so ein „mitwachsender“ Skihelm, der sich immer wieder neu anpassen lässt, sehr sinnvoll.

Farbe

Eine auffällige Farbe des Kinder Skihelms kann von Vorteil sein, da Dein Kind besser auf der Piste gesehen werden kann und dadurch das Risiko für Zusammenstöße sinkt.

Kind mit schickem Kinder Skihelm

Kinder Skihelme gibt es in vielen Farben, sodass sie auch zum Skioutfit passen.

Komfort

Ein guter Skihelm sollte nicht nur Sicherheit bieten, sondern auch über lange Zeit angenehm zu tragen sein. Die folgenden Aspekte gewährleisten Deinem Kind einen guten Tragekomfort:

Belüftungs-systemEin gutes Belüftungssystem ist sehr wichtig und verhindert, dass Dein Kind unterm Skihelm schnell ins Schwitzen kommt. Einige Modelle haben dauerhaft geöffnete Lüftungsschlitze, während andere verschließbare Öffnungen haben.
Innen-ausstattungWichtig ist, dass das Innenteil des Kinder Skihelms herausgenommen und gewaschen werden kann.
OhrpolsterDie integrierten Ohrpolster schützen die Ohren Deines Kindes sehr gut vor Kälte ohne, dass das Hörvermögen beeinträchtigt wird. Bei einigen Modellen sind diese Polster auch abnehmbar.
GewichtDer Skihelm Deines Kindes sollte unter keinen Umständen zu schwer sein, denn das kann zu Nacken- und Rückenschmerzen führen. Die meisten Skihelme für Kinder haben ein sehr ähnliches Gewicht. Hardshell-Helme wiegen etwas mehr als Helme, die nach der In-Mould-Technologie hergestellt sind, bieten dafür aber auch mehr Schutz.
Brillen-kompatibilitätBei den meisten Skihelmen ist hinten eine Skibrillenhalterung montiert. In dieser kannst Du die Skibrille befestigen, damit sie beim Fahren nicht verrutscht. Vorrausetzung dafür ist, dass Dein Kinder Skihelm und die Skibrille miteinander kompatibel sind.
VisierManche Skihelme verfügen auch über ein Visier. Diese sind vor allem für Brillenträger gut geeignet und ersparen Dir den Kauf einer Skibrille. Häufig werden auch verschiedene Visiere mitgeliefert.
DesignSkihelme werden nicht nur in unterschiedlichen Farben angeboten, sondern auch in vielfältigen, kindgerechten Designs. So findest Du bestimmt auch für Dein Kind einen optisch ansprechenden Helm.

Welche Marken stellen qualitative Skihelme für Kinder her?

Es gibt eine Vielzahl von Marken, die qualitative Skihelme für Kinder herstellen. Einige der bekanntesten stellen wir Dir hier vor:

Uvex

Bei der uvex group handelt es sich um ein mittelständisches, stetig wachsendes Unternehmen, welches 1926 gegründet wurde und seinen Stammsitz in Fürth hat. Uvex ist ein international tätiges Unternehmen und laut Fokus auch einer der Top-Arbeitgeber in Deutschland. Das Unternehmen ist einer der Marktführer für Schutzprodukte im Sport-sowie Freizeitbereich und führt viele Skihelme und Skibrillen im Sortiment.

Alpina

Die Marke „ALPINA“ gehört ebenfalls mit zur uvex group und hat ihren Sitz in Sulzemoos bei München. Alpina ist auf Ski- und Radhelme sowie Protektoren, Sonnen- und Sportbrillen spezialisiert. Viele Spitzensportler des Wintersports bestreiten ihre Wettkämpfe mit Skihelmen von Alpina.

Salomon

Die Salomon SA ist ein französisches Unternehmen, welches 1947 in Annecy gegründet wurde und gegenwärtig der finnischen Unternehmensgruppe Amer Sports angehört. Auch wenn Salomon vor allem für Skibindungen und als Outdoor-Ausrüster bekannt ist, enthält das Sortiment auch eine Vielzahl an Skihelmen.

Head

Bei Head handelt es sich um einen internationalen Sportartikelhersteller, der 1950 gegründet wurde und seinen Sitz in Amsterdam (Niederlande) und in Vorarlberg (Österreich) hat. Im Wintersport ist Head nicht nur mit Ski und Skischuhen, sondern auch mit Skihelmen vertreten und rüstet viele Spitzensportler aus. Vielleicht kennst Du die Marke auch vom Tennis. Dort spielen unter anderem Novak Djokovic, Andy Murray und Alexander Zverev mit Tennisschlägern von Head.

Atomic

Ebenfalls zu Amer Sports gehört auch die österreichische Atomic Austria GmbH. Atomic ist ein Hersteller für Skisportartikel und besonders im Skirennsport erfolgreich. Neben Skiern führt das Unternehmen auch zahlreiche Skihelme und Skibrillen.

Wo kann man Kinder Skihelme kaufen?

Du kannst einen Skihelm für Kinder in jedem Sportgeschäft mit Skiabteilung oder in auf Wintersport spezialisierten Geschäften kaufen. Beim Kauf vor Ort hast Du den Vorteil, dass Du Dich vom Personal beraten lassen kannst und Dein Kind den Skihelm anprobieren kann. Außerdem kannst Du den Skihelm sofort mitnehmen. Sportgeschäfte führen jedoch immer nur eine begrenzte Auswahl an verschiedenen Kinder Skihelmen.

Natürlich kannst Du auch Online nach Skihelmen für Kinder schauen. Die meisten größeren Sportgeschäfte sowie viele Hersteller selbst haben eigene Onlineauftritte. Des Weiteren kannst Du Kinder Skihelme auch in Online-Shops wie Amazon oder Ebay bestellen. Dort findest Du eine vielfältige Auswahl an unterschiedlichen Skihelmen für Kinder und kannst die Produkte miteinander vergleichen. Obendrein können Dir die Rezensionen anderer Kunden bei Deiner Entscheidung für den richtigen Skihelm helfen.

Wie viel kostet ein Skihelm für Kinder?

Die meisten Skihelme für Kinder kosten zwischen 55 Euro und 100 Euro. Nach oben ist jedoch kein Limit gesetzt. In der Regel verfügen teurere Skihelme über mehr Features wie zum Beispiel ein integriertes Visier.

Erste Skihelme für Kinder erhältst Du bereits ab ungefähr 30 Euro. Bei vielen günstigeren Modellen kannst Du allerdings nicht immer die Größe verstellen. Gerade bei Kindern, die sich ja noch im Wachstum befinden und daher schnell wachsen, sind größen verstellbare Skihelme jedoch sehr praktisch.

Wichtiges Zubehör für einen Kinder Skihelm

Zusätzlich zum Kinder Skihelm gibt es noch anderes Zubehör, welches auf Deinem Skiurlaub nicht fehlen sollte.

Skibrille

Eine Skibrille empfiehlt sich für jeden Skifahrer. An den meisten Skihelmen kannst Du hinten die Skibrille ganz leicht befestigen, so rutscht sie beim Fahren nicht herunter und Du kannst sie im Lift nicht verlieren. Außerdem hast Du die Skibrille so immer dabei, ohne sie die ganze Zeit aufsetzen zu müssen.

Tipp: Es ist gut immer eine Skibrille dabei zu haben, da sich beim Skifahren häufig im Laufe des Tages das Wetter verändert. So kannst Du morgens bei starkem Nebel losfahren und nachmittags hast Du strahlenden Sonnenschein.

Bei vielen Skibrillen gibt es daher auch Wechselsysteme, deren Scheiben ausgetauscht und an die Lichtverhältnisse angepasst werden können.

Eine Skibrille hilft Deinem Kind, eine klare Sicht zu haben und bietet Schutz vor UV-Strahlen. Diese kommen beim Skifahren sowohl von der Sonne selbst als auch vom reflektierenden Schnee. Zudem schützt eine Skibrille die Augen Deines Kindes vor dem Fahrtwind und der Kälte. Wichtig ist, dass die Skibrille zum Skihelm passt.

Mützenüberzug

Einige Skihelme werden direkt in Mützenoptik verkauft. Aber Du findest auch Online eine Vielzahl von Mützen, die Du über den Skihelm ziehen kannst. So kann sich Dein Kind seine Wunschoptik aussuchen ohne, dass an der Sicherheit beim Skifahren gespart wird. Die Mützen gibt es nicht nur in ganz vielen verschiedenen Farben, sondern auch mit unterschiedlichen Designs.

Skihelm Kinder Test-Übersicht: Welche Kinder Skihelme sind die Besten?

Damit Du bei all den Angeboten an unterschiedlichen Skihelmen für Kinder nicht den Überblick verlierst, haben wir aktuelle Tests von bekannten Verbrauchermagazinen für Dich zusammengefasst.

TestmagazinKinder Skihelm Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestJa, für Kinder und Jugendliche2010NeinHier klicken
Öko TestNein, aber für Skihelme für Erwachsene2016NeinHier klicken
Konsument.atJa, für Jugendliche2009JaHier klicken
Ktipp.chJa, für Kinder und Jugendliche2012JaHier klicken

Kinder Skihelm Test von Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat im Jahr 2010 einen Test zu Kinder Skihelmen durchgeführt und dabei 12 Ski- und Snowboardhelme für Kinder und Jugendliche getestet. Die getesteten Skihelme lagen preislich alle zwischen 50 Euro und 80 Euro. Nur zwei der 12 Helme haben den Test mit der Note „gut“ abgeschnitten.

Einige Modelle wiesen deutliche Schwächen auf und hätten bei einem Sturz leicht von den Skistöcken oder Steinen durchdringt werden können. Der Test liegt allerdings auch schon einige Jahre zurück und seitdem hat sich im Bereich der Sicherheit beim Skifahren viel getan.

Skihelm Test von Öko-Test

Im Jahr 2016 hat auch Öko-Test einige Skihelme getestet. Der Test befasst sich allerdings nur mit Skihelmen für Erwachsene. Es wurden 10 Modelle getestet, von denen 6 am Ende mit der Note „gut“ empfohlen werden konnten.

Leider sind die Testergebnisse nicht kostenlos erhältlich, sondern müssen im Rahmen des Jahrbuchs für 2017 entgeltlich erworben werden. Da die getesteten Skihelme eh nicht für Kinder gemacht sind, ist der Test in diesem Fall eher als eine Art Markenorientierung anzusehen.

Kinder Skihelm Test von Konsument.at

Das österreichische Testmagazin Konsument.at veröffentlichte im Dezember 2009 einen Test zu Skihelmen für Kinder und Jugendliche. Getestet wurden 12 unterschiedliche Modelle aus dem Preissegment zwischen 60 Euro und 80 Euro. Der Test bestand aus einer technischen Prüfung gemäß EN 1077, einer praktischen Prüfung, bei der die Helme von 12 geübten, jugendlichen Skifahrern beurteilt wurden und eine Prüfung auf Schadstoffe.

Nur zwei der Skihelme schlossen den Test mit der Note „gut“ ab. Jedoch ist zu berücksichtigen, dass der Test schon einige Jahre her ist und sich die Sicherheitsstandards seitdem verändert haben.

Kinder Skihelm Test von Ktipp.ch

Das Schweizer Konsumentenmagazin Ktipp hat 2012 einen Test für Kinder Skihelme gemacht. Der Fokus des Tests lag darauf, wie sehr die Skihelme einen Aufprall abfangen können und ob der Kinnriemen auch in Falle eines möglichen Sturzes hält. Nur der „Red Hi-fi II“ konnte den Test mit der Note „sehr gut“ abschließen. Die Note „gut“ erhielten die Skihelme K-Tec Kid, Uvex X-Ride, Obscure VS617, Alpina Carat und Giro G10.

Der Helm „Cloe“ von Head schnitt sogar mit „ungenügend“ ab. Jedoch ist auch dieser Test mittlerweile fast zehn Jahre her und seitdem haben sich die einzelnen Modelle weiterentwickelt.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Skihelmen für Kinder

Häufig gestellte Fragen zum Thema Kinder Skihelm haben wir hier für Dich gesammelt und beantwortet.

Wie und wo bewahre ich einen Kinder Skihelm außerhalb der Saison auf?

Wichtig ist es, den Skihelm vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Den Kinder Skihelm bewahrst Du am besten an einem trockenen Ort mit gleichbleibenden Temperaturen auf. Viele Skihelme werden auch mit einem passenden Aufbewahrungsbeutel aus Baumwolle verkauft. In diesem kannst Du den Skihelm während der Sommermonate super aufbewahren.

Wie reinige ich einen Skihelm?

Den Skihelm reinigst Du am besten von innen nach außen. Bei einem Visierhelm nimmst Du zuallererst das Visier ab. Danach entfernst Du das Innenposter und wäscht dieses per Hand. Im Anschluss kann das Polster an der frischen Luft trocknen, während Du die Helmschale mit einem feuchten Tuch abwischst.

Die Skibrille und das Visier kannst Du mit einem Microfasertuch abwischen. Wichtig ist, dass Du niemals die Innenseite abwischst, da ansonsten die Anti-Beschlag-Beschichtung zerstört werden kann.

Wann sollte ich den Skihelm austauschen?

In der Regel empfiehlt es sich den Skihelm Deines Kindes alle drei bis fünf Jahre auszutauschen. Wenn der Helm Deinem Kind zu klein ist, dann natürlich auch schon früher.

Außerdem solltest Du regelmäßig den Skihelm auf Beschädigungen kontrollieren, geraden nach Stürzen. Das heißt jetzt aber nicht, dass Du nach jedem kleinen Sturz Deines Kindes den Helm auch ersetzten musst. Gerade in der Anfangszeit beim Erlernen des Skifahrens stehen Stürze an der Tagesordnung. Wenn Dein Kind allerdings schwerer gestürzt ist, kann es ratsam sein den Helm auszutauschen. So kannst Du sicherstellen, dass der Skihelm auch beim nächsten Sturz den Kopf Deines Kindes so gut wie möglich schützt.

Kann mein Kind anstelle des Skihelms auch einen Fahrradhelm tragen?

Ein Fahrradhelm sollte auf gar keinen Fall anstelle eines Skihelms getragen werden. Skihelme werden nach ganz anderen Prüfungsnormen getestet als Fahrradhelme, sind anders aufgebaut und müssen auch härteren Anforderungen standhalten. Zudem schützt ein Fahrradhelm auch nicht gegen Kälte.

Kann mein Kind eine Mütze unter dem Skihelm tragen?

Grundsätzlich ist es nicht nötig unter dem Skihelm noch eine Mütze zu tragen, da auch der Helm vor Kälte schützt. Bei besonders niedrigen Temperaturen kann jedoch eine dünne Mütze oder sogar eine Sturmhaube unter dem Helm angezogen werden. Mithilfe einer Sturmhaube bleibt auch das Gesicht und der Nacken Deines Kindes geschützt.

Kann mein Kind auch mit Brille einen Skihelm tragen?

Natürlich kann Dein Kind mit Brille auch einen Skihelm tragen. Am besten ist es, wenn Dein Kind beim Anprobieren des Helms seine Brille trägt. So können mögliche Druckstellen noch vor der ersten Verwendung bemerkt und verhindert werden. Besonders geeignet für Brillenträger ist meistens ein Helm mit Visier. Dieser passt über jede Brille und bietet auch für Brillenträger einen hohen Tragekomfort.

Ist mein Kind ohne Skihelm bei einem Unfall versichert?

Die Versicherung kann mitunter das Fahren ohne Skihelm als fahrlässiges Handeln auslegen übernimmt in diesem Fall nur einen Teil des Schadens. Das gilt auch, wenn der Unfall nicht von Deinem Kind verschuldet wurde und Dein Kind das Unfallopfer ist.

Zu diesem Urteil kam beispielsweise auch das Oberlandesgericht München im Jahr 2012. Das betroffene Ehepaar musste 50 % der Behandlungskosten vom unverschuldeten Unfall selber zahlen, da ein Skihelm die Kopfverletzungen hätte vermeiden können. Auch wenn es sich hier um einen konkreten Einzelfall handelt, so gilt dieses Urteil als wegweisend.

Weiterführende Quellen

Familienskigebiete – Besonders familienfreundliche Skigebiete

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen