Fahrradbeleuchtung: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Sehen und gesehen werden – so lautet die oberste Devise im Straßenverkehr. Das Fahrradfahren ohne Licht ist bei schlechtem Wetter und in den dunklen Tages- und Jahreszeiten kein Kavaliersdelikt. Bis zu 35 Euro Bußgeld kann es Dich kosten, wenn Dein Rad nicht verkehrssicher ausgerüstet ist. Daher findest Du in diesem Beitrag die wichtigsten Kaufkriterien und aktuellen Fahrradbeleuchtungs-Tests.

Unsere Favoriten

Der Dauerbrenner: Sigma Sport Aura 45 und Nugget II
“Klein und kompakt mit überragender Leuchtdauer.”

Die Superhelle: Deilin Upgraded
“Dieses Licht ist besonders für Offroad-Fans geeignet.”

Die Automatische: Busch & Müller Lumotec IQ Myc T senso plus
“Im leichten Retro-Stil kann diese Lampe mit ihren vielzähligen Funktionen überzeugen.”

Der Allrounder: Büchel Vancouver Pro
“Tolle Helligkeit und einfache Handhabung.”

Das beste Fahrradbeleuchtungs-Set: Fischer USB Beleuchtungs-Set mit innovativer 360° Bodenleuchte
“Damit wirst Du nie wieder übersehen.”

Der leistungsstarke Dynamo: Shimano DH-3D32
“Dieser Nabendynamo überzeugt mit seiner fantastischen Leistung.”

Das Wichtigste in Kürze

  • Um sicher unterwegs zu sein, benötigst Du einen weißen reflektierenden Frontstrahler. Hinten sollten ein rotes Rücklicht und ein Rückstrahler befestigt sein.
  • Dein Licht kann mithilfe von einem Dynamo oder durch einen Akku (oder einer Batterie) betrieben werden.
  • Bei den Dynamos gibt es neben den altbekannten Seitenläuferdynamos auch Naben- und Speichendynamos.
  • Zugelassene Leuchten tragen ein Prüfzeichen: eine Wellenlinie gefolgt von dem Buchstaben K und einer Nummer.

Die beste Fahrradbeleuchtung: Favoriten der Redaktion

Es gibt eine große Auswahl an Produkten für Dein Fahrradlicht. Um Dir bei der Auswahl zu helfen, stellen wir Dir die besten Modelle vor. Im Folgenden wird stets darauf geachtet, dass der Hersteller eine StVZO-Zulassung garantiert. Die fünf Lampen werden mit LED-Lichtern betrieben und sind vor Nässe geschützt. Außerdem stellen wir auch noch einen Dynamo vor.

Der Dauerbrenner: SIGMA SPORT Aura 45 und Nugget II

Was uns gefällt:

  • Frontstrahler hat eine Leuchtdauer von 6,5 bis 21 Stunden
  • 2 Beleuchtungsmodi
  • Akkuanzeige
  • Helligkeit von 45 Lux
  • Sehr leicht

Was uns nicht gefällt:

  • Gummihalterung (Verrutschen möglich)

Redaktionelle Einschätzung

Besonders bemerkenswert ist die Leuchtdauer des Fernlichts (Aura 45). Der Scheinwerfer hat eine Leuchtweite von bis zu 55 m. Durch die zwei Beleuchtungsmodi, dadurch kannst Du die Lichtmenge an die Umgebung anpassen. Solltest Du es selbst vergessen, kann Dich der Helligkeitssensor diese Aufgabe für Dich übernehmen.

Der Akkustand wird durch einen integrierten Ladeindikator auf dem Frontstrahler angezeigt. Somit kannst Du nicht vergessen den Akku rechtzeitig zu laden. Der eingebaute Akku kann über das beiliegende Micro-USB-Kabel aufgeladen werden.

Die Rückleuchte (Nugget II) bietet einen guten Sichtbarkeits-Radius von über 220°. Die Leuchten sind in schwarzen Kunststoff eingefasst und haben nur ein geringes Gewicht (Scheinwerfer 88 g, Rücklicht 24 g).

Die Superhelle: Deilin Upgraded

Was uns gefällt:

  • 3 Lichtmodi (30 Lux, 70 Lux und Auto)
  • Leichte Montage
  • Helligkeit passt sich automatisch der Umgebungs-Lichtstärke an
  • Durch Kontrollleuchten kannst Du den Batterieverbrauch sehen
  • Per Micro-USB aufladbar

Was uns nicht gefällt:

  • Gummibefestigung

Redaktionelle Einschätzung

Die Deilin Upgraded bietet eine gute Ausleuchtung. Dies gilt sowohl für Bereiche in Nähe als auch in der Ferne. Besonders hilfreich sind bei diesem Modell die Anzeigemöglichkeiten durch Kontrollleuchten. Du kannst den Batterieverbrauch einsehen. Ein Blinken verrät, dass der Modus der Auto-Helligkeitseinstellung aktiviert wurde.

Die leichte Montage gelingt auch Laien. Zusätzliches Werkzeug wird nicht benötigt. Die in den beiden Lampen enthaltenen Lithium-Ion Batterien sind durch ein Micro-USB wiederaufladbar. Sie haben eine Laufzeit von bis zu 5,5 Stunden. Ein kurzes Micro-USB Kabel wird mitgeliefert.

Ein Nachteil stellt hier ebenfalls die Befestigungsmethode des Rücklichts durch eine Gummihalterung dar. Es kann beim Fahren in unebenem Gelände zum Verrutschen kommen.

Die Automatische: Busch Lamp; Müller Lumotec IQ Myc T senso plus

Was uns gefällt:

  • Helligkeit von bis zu 50 Lux
  • Erkennung von Lichtbedingungen durch Sensor
  • Wechselt selbstständig zwischen Tag- und Nachtmodus
  • Schaltet sich bei Stillstand automatisch aus
  • Leicht abnehmbar und somit gut vor Dieben geschützt

Was uns nicht gefällt:

  • Ohne Rücklicht geliefert

Redaktionelle Einschätzung

Diese Leuchte wird durch einen Dynamo angetrieben. Das Besondere bei dem Frontstrahler von Busch & Müller ist die fortschrittliche LED IQ-Technologie. Durch ein neuartiges Kühlsystem und einen speziellen Reflektor wird ein bis zu 45 m langes Lichtfeld gebildet.

Nach einem dazu passenden Rücklicht sucht man leider vergebens. Ein Rücklicht musst Du also separat kaufen. Jedoch ist auch ohne ein Rücklicht das Preis-Leistungs-Verhältnis immer noch in Ordnung.

Durch ein leichtes Stecksystem kann der Scheinwerfer mitgenommen und somit vor Dieben geschützt werden. Jedoch hat es der Dieb umso einfacher, wenn Du das Licht am Fahrrad hängen lässt. Nach einigen Minuten im Stillstand schaltet sich das Licht automatisch ab.

Der Allrounder: Büchel Vancouver Pro

Was uns gefällt:

  • Drei Helligkeitsmodi (15 Lux, 30 Lux, 70 Lux)
  • Akkustandsanzeige
  • Leichtes Aufladen des Akkus
  • Micro-USB-Kabel wird mitgeliefert

Was uns nicht gefällt:

  • Bei voller Helligkeit geringe Leuchtdauer des Frontlichts (unter 3 Stunden)

Redaktionelle Einschätzung

Durch das mitgelieferte Micro-USB-Kabel kannst Du den Akku problemlos aufladen. Dieses funktioniert an Deinem PC, durch einen Adapter an einer Steckdose oder unterwegs durch eine Powerbank. Der Akkustand kann Dir angezeigt werden. Die Abdeckung der Micro-USB zu bedienen, kann jedoch etwas kniffelig sein.

Die Leuchtdauer des Frontstrahlers beträgt zwischen 2,5 bis zu 8,5 Stunden (abhängig von der genutzten Lichtstärke). Bei voller Helligkeit beträgt die Leuchtdauer des Frontlichts leider unter drei Stunden. Das LED-Rücklicht leuchtet bis zu 5 Stunden.

Das Anbringen ist unkompliziert und ermöglicht die Mitnahme des Lichtes. Auf besonders schlechten Straßen können leichte Klappergeräusche auftreten. Es sind insgesamt drei Helligkeitsstufen möglich und zwar in 15, 30 und 70 Lux.

Das beste Fahrradbeleuchtungs-Set: Fischer USB Beleuchtungs-Set mit innovativer 360° Bodenleuchte

Was uns gefällt:

  • 360° Beleuchtung
  • Du bist immer und zu jeder Jahreszeit für andere zu sehen
  • Aufladbar mit einem Micro-USB-Kabel
  • Einfache, werkzeuglose Montage
  • Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Was uns nicht gefällt:

  • Fronthalterung wackelt und klappert
  • Das Rücklicht überzeugt mehr als das Vorderlicht

Redaktionelle Einschätzung

Dieses Fahrradbeleuchtungs-Set von Fischer überzeugt vor allem mit seiner 360 Grad Beleuchtung. Wie Du auf dem Bild sehen kannst, bist Du rundum erleuchtet und solltest nie mehr übersehen werden.

Das Frontlicht verfügt über 50 Lux und besitzt drei Helligkeitsstufen. Laut Hersteller sieht die Verteilung der Leuchtdauer folgendermaßen aus: 100 % Helligkeit: 6 Stunden, 50 % Helligkeit: 11 Stunden, 25 % Helligkeit: 23 Stunden.

Das Rücklicht ist mit 5-High-Power-LEDs ausgestattet. Diese sorgen für die 360° Beleuchtung und somit für eine erhöhte Sicherheit. Die Laufzeit beträgt ungefähr 4 Stunden.

Sowohl das Frontlicht als auch das Rücklicht lassen sich mit dem mitgelieferten Micro-USB-Kabel aufladen. Beim Frontlicht dauert dies ca. fünf Stunden, beim Rücklicht ungefähr zwei Stunden.

Die Fronthalterung ist etwas wackelig und kann zum Klappern anfangen. Auch allgemein überzeugt bei diesem Produkt eher mehr das Rücklicht als das Frontlicht. Die Montage ist kinderleicht und auch das Preis-Leistungs-Verhältnis hat uns überzeugt.

Der leistungsstarke Dynamo: Shimano DH-3D32

Was uns gefällt:

  • Geeignet für eine Laufradgröße von 16 bis 28 Zoll
  • Preisgünstiger Nabendynamo
  • hoher Wirkungsgrad
  • hohe Qualität und Langlebigkeit
  • Sicherheit durch Überspannungs- und Blockierschutz

Was uns nicht gefällt:

  • Schwierige Montage (Fachmann nötig)
  • viel teuerer als ein Seitenläuferdynamo

Redaktionelle Einschätzung

Dieser Dynamo von Shimano ist ein preisgünstiges Modell. Etwa 200 Euro kann ein Profi-Nabendynamo kosten. Diese sind also deutlich teurer als Seitenläuferdynamos. Mit einem Gewicht von 690 g ist es nicht der leichteste Dynamo. Dafür bietet er eine hohe Qualität, ist zuverlässig und ist sehr langlebig.

Besonders geeignet ist der Shimano DH-3D32 für Vielfahrer. Der Einbau gestaltet sich eher schwieriger, dazu könntest Du Hilfe von einem Fachmann gebrauchen. Die Laufradgröße Deines Rades sollte sich zwischen 16 und 28 Zoll bewegen. Bei der Nutzung eines Dynamos kannst Du oft einen Widerstand merken. Bei diesem Nabendynamo spürst Du diesen nur kaum.

Der Nabendynamo mit Aluminiumspule hat eine Speichenlochung mit 36 Löchern. Sicherheit verspricht er sowohl durch den eingebauten Überspannungsschutz als auch durch den Blockierschutz für die Rollenbremse.

Kaufratgeber für Fahrradbeleuchtung

In diesem Teil informieren wir Dich über die wichtigsten Aspekte, auf die Du beim Kauf Deiner Fahrradbeleuchtung achten solltest.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei einer Fahrradbeleuchtung?

Der Kauf einer passenden Fahrradbeleuchtung ist keine schwere Entscheidung, wenn Du die folgenden Dinge beachtest.

StVZO tauglich

Auf dem Markt sind nicht nur qualitativ hochwertige Lichter zu finden. Damit Du stets qualitative Fahrradlichter findest, gibts es die Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung. Diese bestimmt und gibt an, welche Lichter für den Straßenverkehr geeignet sind.

Du erkennst das deutsche Prüfzeichen-Symbol an einer Wellenlinie, dem Großbuchstaben K und einer Zahl. Ähnlich: 〰K 123

Wurde Dein Fahrradlicht von der StVZO als “nicht tauglich” für den Straßenverkehr bewertet, musst Du bei einer Kontrolle sogar mit einem Bußgeld rechnen.

Sichtbarkeit

Die Sichtbarkeit ist das wichtigste Kaufkriterium bei Fahrradbeleuchtungen. Ja klar, das ist ja auch das Ziel. Je nachdem zu welcher Uhrzeit Du unterwegs bist, solltest Du Deine Sichtbarkeit verbessern.

In den späten Abendstunden / frühen Morgenstunden ist es meistens nicht komplett dunkel, da wird die Fahrradbeleuchtung oft vernachlässigt. Auch zu diesen Zeiten solltest Du gut sichtbar sein und mindestens über ein Vorder- und Rücklicht und ein paar Reflektoren verfügen.

Noch viel wichtiger ist die richtige Beleuchtung, wenn Du in völliger Dunkelheit unterwegs bist. Das kann zum Beispiel auf dem Weg zur Arbeit so sein. Statte Dich hier mit noch weiteren Beleuchtungsalternativen aus. Also zum Beispieler mit einer Warnweste oder bringe mehr Reflektoren an Deinem Fahrrad / Rucksack / Jacke an.

Funktionszeit

Die Leuchtdauer spielt bei den akku- und batterie-betriebenen Lampen eine wichtige Rolle. Die maximale Laufzeit von Vorder- und Rücklicht unterscheiden sich oftmals. Bei guten Modellen beträgt die Leuchtdauer oft zwischen sechs bis 15 Stunden.

Befestigung

Es ist wichtig auf einen guten Halt Deiner Fahrradbeleuchtung zu achten. Die besten Varianten sind die Folgenden.

Gummisystem

Ein Gummiband ist die einfachste Halterung. Hier musst Du darauf achten, dass es die richtige Länge hat, damit Dein Licht am richtigen Ort bleibt. Bei dieser Variante verrutscht das Licht jedoch relativ einfach, wenn Du auf unebenen Straßen unterwegs bist. Dadurch kann der Weg nicht mehr optimal ausgeleuchtet werden.

Schraubverschluss

Schraubhalterungen sind einfach zu handhaben. Zudem halten sie das Licht besser an dem zuvor eingestellten Platz als Gummis. Durch das Aufschrauben des Verschlusses kannst Du das Licht auch wieder abnehmen.

Stecklicht

Hierbei kannst Du die Halterung an Deinem Fahrrad befestigen und Dein Licht zur Benutzung einrasten lassen oder herausnehmen, wenn Du es nicht benötigst.

Leuchtmittel

Fahrradlichter können zwei verschiedene Leuchtmittle nutzen, um Dir Licht zu bieten.

LED

Die meisten Fahrradbeleuchtungen, die Du heutzutage kaufen kannst, nutzen energiesparende LED-Leuchten. Gründe dafür sind die hohe Helligkeit und lange Laufzeit.

Halogen

Halogenlampen sind zwar oft etwas preisgünstiger als LEDs, sonst spricht aber nicht viel für sie. Halogenleuchten verbrauchen oft mehr Energie und haben dabei eine schwächere Leuchtkraft. Auch ihre Lebenszeit ist relativ gering.

Scheinwerfer als Fahrradbeleuchtung

Helligkeit

Um die Helligkeit von Fahrradbeleuchtungen vergleichen zu können, werden zwei verschiedene Maßeinheiten verwendet.

Lux

Lux (lx) beschreibt die Beleuchtungsstärke auf eine angestrahlte Fläche, die sich in etwa 10 Metern Entfernung befindet. Ein Laserpointer kann somit extrem hohe Lux-Werte erreichen. Dies ist jedoch für Deine Fahrradbeleuchtung unnötig, da eine breite Fläche angestrahlt werden soll. Vorgeschrieben ist eine minimale Lichtstärke von 10 Lux. Die meisten erhältlichen Lampen haben eine Helligkeit von 25 bis 70 Lux.

Lumen

Lumen (lm) ist die Einheit, die den Lichtstrom misst, also diejenige Menge an Licht, die von einer Lichtquelle angegeben wird. Oft findest Du keine Angaben in Lumen und musst Dich auf die Lux-Zahl verlassen.

Leuchtstufen

Viele Fahrradbeleuchtungen verfügen über verschiedene Leuchtstufen. Die einzelnen Stufen aufzuzählen und näher zu erläutern gestaltet sich eher schwierig, da jeder Hersteller seine eigenen Leuchtstufen hat.

Bei vielen Fahrradbeleuchtungen, die mithilfe von Akkus oder Batterien betrieben werden, gibt es mehrere Leuchtstärken. Die hellste Stufe kann gewählt werden, um bei besonders ungünstige Wetterbedingung gute Sicht zu haben. Ansonsten kann mit niedrigeren Modi Energie gespart werden.

Mach Dir vor dem Kauf also Gedanken, über welche Leuchtstufen Dein Fahrradlicht verfügen sollte und halte nach diesen gezielt Ausschau.

Wartung

Je nach Typ der Lichtquelle gibt es ein unterschiedliches Wartungsaufkommen. Akkus und Batterien müssen geladen oder gewechselt werden. Seitenläuferdynamos können relativ schnell verschleißen.

Welche Arten von Fahrradbeleuchtung gibt es?

Dein Fahrradlicht kann durch Akkus und Batterien oder mithilfe von einem Dynamo angetrieben werden.

Durch USB aufladbare akkubetriebene Fahrradbeleuchtungen

Heutzutage sind die meisten Akkubetriebenen Fahrradbeleuchtungen per USB aufladbar. Das hat den großen Vorteil, dass Du meistens eh schon ein USB-Ladekabel zu Hause herumliegen hast.

Fahrradbeleuchtungen, die mithilfe von Akkus betrieben werden, haben einige weiteren Vorteile. So erzeugen sie, wenn gewollt, immer Licht und sind nicht auf Deine Tretleistung angewiesen. Auch wenn Du an einer Kreuzung stehst, kannst Du Dich problemlos auf ihr helles Licht verlassen.

Jedoch musst Du daran denken, dass Du nach einiger Zeit den Akku wieder aufladen musst. Meistens beträgt die Laufzeit von USB aufladbaren Fahrradbeleuchtungen 3 bis 15 Stunden. Das ist natürlich abhängig davon, welches Modell Du besitzt und welche Leuchtstufe Du aktivierst hast.

Je öfter Du also Fahrrad fährst, desto eher lohnt sich die Entscheidung für akkubetriebene Fahrradbeleuchtungen.

Batteriebetriebene Fahrradbeleuchtungen

Batteriebetriebene Fahrradbeleuchtungen haben im Grunde dieselben Vorteile wie akkubetriebene. Das ergibt ja auch Sinn, wenn man bedenkt, dass es auch wiederaufladbare Batterien gibt.

Du kannst also auch im Stehen mit Licht rechnen. Außerdem merkst Du früh genug, dass die Batterie langsam leer geht und Du diese besser aufladen solltest. Die Laufzeiten von nicht wiederverwendbaren Batterien sind meistens höher als die von wiederaufladbaren. Jedoch solltest Du hier auch bedenken, dass Du womöglich öfters neue Batterien kaufen musst und Du der Umwelt damit keinen Gefallen tust.

Dynamobetriebene Fahrradbeleuchtungen

Du hast die Auswahlmöglichkeit zwischen den folgenden Dynamos.

Nabendynamo

Die Nabe am Fahrrad ist die Achse in der Mitte eines Rades, wo die Speichen aufeinandertreffen. Der Nabendynamo sieht dieser sehr ähnlich und ersetzt sie am Vorderrad. Durch die Bewegung des Rades kann elektrischer Strom für Dein Licht erzeugt werden.

Fahrradbeleuchtung Nabendynamo

Ein Nabendynamo ist eine gute Alternative zu akku-betriebenen Fahrradbeleuchtungen.

Vorteile von NabendynamosNachteile von Nabendynamos
Sie sind sehr zuverlässig und benötigen kaum Wartungsarbeiten.Sie sind teurer als Seitenläuferdynamos. Die Kosten belaufen sich auf etwa 30 bis 200 Euro.
Sie haben einen sehr hohen Wirkungsgrad.Bei Reparaturen oder einem Wechsel des Dynamos benötigst Du wahrscheinlich die Hilfe eines Fachmannes.
Durch die Position am Rad sind sie gut vor schlechten Witterungen geschützt.Insbesondere hochwertige Modelle haben ein etwas höheres Gewicht als Seitenläuferdynamos. Du merkst dieses aber kaum.
Sie sind sehr leise.Sie haben eine leichte Bremswirkung, die auch vorhanden ist, wenn die Beleuchtung ausgeschaltet ist.
Viele Nabendynamos bieten die Möglichkeit, durch einen Sensor automatisch schlechte Lichtbedingungen zu erkennen.
Es gibt nur ein sehr geringes Diebstahlrisiko.
Seitenläuferdynamo

Der Seitenläuferdynamo ist wohl der klassische Fahrraddynamo, der den meisten bekannt sein dürfte. Befestigt wird er am Rahmen oder an der Vorderradgabel. Seine Reibrolle (Kappe mit Längsrillen) liegt eng am Reifen an. Durch die Rotation des Rades kann er elektrischen Strom für Dein Fahrrad-Licht erzeugen.

Vorteile von SeitenläuferdynamosNachteile von Seitenläuferdynamos
Der Preis für Seitenläuferdynamos ist unschlagbar. Du musst nur etwa 10 bis 20 Euro einplanen.Bei schlechten Wetterverhältnissen funktionieren sie manchmal nicht. Bei nassen Reifen greifen Seitenläuferdynamos schlechter.
Auch Hobbybastler können diesen Dynamo problemlos einbauen.Seitenläuferdynamos haben keinen hohen Wirkungsgrad. Du musst relativ viel Kraft beim Treten aufwenden.
Wenn Du gerade kein Licht benötigst, kannst Du schnell und einfach den Kontakt zum Rad lösen, um keinen Widerstand mehr zu spüren.Die Nutzung ist nicht geräuschlos. Du hörst oft ein permanentes Brummen.
Seitenläuferdynamos sind sehr leicht.
Speichendynamo

Angetrieben werden Speichendynamos durch einen Mitnehmer über eine Speiche. Sie werden seitlich auf der Achse des Vorder- oder Hinterrades befestigt. Speichendynamos kannst Du witterungsabhängig nutzen und wenn Du sie gerade nicht benötigst, kannst Du sie einfach entkoppeln. Jedoch ist der Wirkungsgrad eher gering und der verschleiß, ist bei diesem Dynamo-Typen viel höher als bei anderen.

Da Speichendynamos kaum noch genutzt werden und oft auch schwierig zu finden sind, wollen wir dieses in diesem Ratgeber eher vernachlässigen.

Was muss ich bei einem Fahrradrücklicht beachten?

Zunächst einmal gelten natürlich auch für Rücklichter die wichtigsten Kaufkriterien, die wir Dir gerade aufgezählt haben. Aber worauf solltest Du speziell bei Rücklichtern achten?

Rücklichter dürfen nicht blinken. Dafür darf Dein Fahrrad mit einem Bremslicht ausgestattet sein.

Dein Rücklicht sollte stark genug sein, dass Du auch schon aus weiter Ferne zu sehen bist. So verhinderst Du, dass Du von einem von hinten heranfahrenden Auto erwischt wirst. Nicht alle Fahrrad Rücklichter sind gesetzlich zugelassen. Achte beim Kauf darauf, dass die Lichter StVZO-tauglich sind. Diese kosten meistens zwischen 8 und 80 Euro.

Außerdem sollte Dein Rücklicht so angebracht werden, dass andere Verkehrsteilnehmer nicht geblendet werden. Es sollte mindestens 25 Zentimeter über den Boden montiert sein. Teste nach dem Anbringen am besten die Leuchtkraft und den Leuchtwinkel.

Welche Marken stellen qualitative Fahrradbeleuchtungen her?

An dieser Stelle zeigen wir Dir Marken, die verlässliche und gute Fahrradbeleuchtung herstellen. Unterschieden haben wir diese danach, wie sie angetrieben werden.

Busch & Müller

Seit 1925 stellt die Busch & Müller KG Beleuchtungsanlagen für Fahrräder her. Die kleine Stadt Meinerzhagen (Nordrhein-Westfalen) ist der Standort des Unternehmens mit 200 Mitarbeitenden.

Sigma Sport

Sigma Sport ist ebenfalls “Made in Germay”. Anfang der 1980er Jahre wurde das Unternehmen (die Sigma-Elektro GmbH) gegründet. Heute wird das Fahrradzubehör weltweit verkauft.

Trelock

Bei Trelock dreht sich alles rund um Deine Sicherheit, daher werden Fahrradschlösser und -beleuchtungen hergestellt. Trelock gehört zu der Allegion Markenfamilie.

Axa Stenman Industries

Unter anderem in Frankreich und den Niederlanden produziert die Axa Stenman Industries ein umfassendes Sortiment an Home- und Bike-Security. Seit mehr als 115 Jahren beschäftigt sich diese Marke auch mit dem Schutz von Fahrrad-Fahrern.

Shimano

Das japanische Unternehmen wurde nach dessen Gründer Shozaburo Shimano benannt. Hier kannst Du neben Fahrradbeleuchtung auch Angel- und Ruderzubehör kaufen. Im Jahr 2021 feiert das Unternehmen seinen 100. Jahrsestag.

Supernova

Diese Marke bietet eine Vielzahl an Scheinwerfern, Rücklichtern und Zubehör für Dein Fahrrad. Die Ausrüstung wendet sich an Hochleistungs-Radler und wird mit herausragender Qualität beworben.

Wo kann man eine Fahrradbeleuchtung kaufen?

Im weiteren Verlauf widmen wir uns der Frage, welche Optionen Du beim Kauf einer Fahrradbeleuchtung hast.

Beim stationären Händler

Die richtige Beleuchtung für Dein Fahrrad kannst Du klassisch bei einem stationären Fahrrad-Händler kaufen. Auch in Elektronik- und Baumärkten findest Du alles Nötige, um Dich durch die Dunkelheit zu bringen. Dort kannst Du Dich von einem Verkäufer vor Ort professionell beraten zu lassen.

Fahrräder vor einem stationären Fahrradladen

Fahrradbeleuchtungen kannst Du in Fahrradläden in Deiner Nähe finden.

Beim Online-Fachhändler

Darüber hinaus hast Du die Option, Deine Beleuchtung bei einem Online-Fachhändler zu kaufen. Hier steht Dir oftmals eine breitere Produktpalette als im stationären Fachhandel zur Verfügung. Die persönliche Beratung entfällt jedoch.

Bei Online-Shops wie Amazon und eBay

Online-Shops können mit einer breiten Produktpalette punkten. Die Angebotsvielfalt übertrumpft die Online-Fachhändler oftmals. Zudem locken sie mit Sonderangeboten und Rabattaktionen.

Wichtig: Aufpassen musst Du hier nur, ob die Leuchtmittel die Kennzeichnung der StVZO enthalten, dann kannst Du problemlos durchstarten.

Wie viel kostet eine Fahrradbeleuchtung?

Die meisten als gut getesteten Fahrradbeleuchtungen kosten zwischen 25 und 60 Euro. Man kann Front- und Rücklichter einzeln oder im Set kaufen. Diese Kaufentscheidung beeinflusst den Preis zusätzlich.

Wichtiges Zubehör für die Fahrradbeleuchtung

Neben den Lampen an sich gibt es weitere Möglichkeiten, um in Straßenverkehr leichter sehen zu können und besser gesehen zu werden.

Helmlampe

Dieses zusätzliche Licht ist erlaubt. Es ersetzt jedoch keine der vorgeschriebenen Fahrradbeleuchtungen. Aufpassen musst Du hierbei, dass Du keine anderen Verkehrsteilnehmer blendest. Außerhalb der Stadt ist eine Helmleuchte gut zu gebrauchen.

Reflektoren

Reflektoren gibt es in vielen Ausführungen. Zwei Arten von Reflektoren sind vorgeschrieben. Du benötigst gelbe Reflektoren an Deinen Pedalen und an Deinen Speichen.

Zusätzlich können beispielsweise an Deiner Jacke reflektierende Materialien verarbeitet sein. Selbsteinrollende Reflektor-Bänder kannst Du flexibel anbringen. Auch gibt es Anhänger für den Rucksack, die das Licht zurückwerfen.

Ersatz-Beleuchtung

Entscheidest Du Dich zum Beispiel für batteriebetriebene Lampen, so kann es nicht schaden Ersatz dabei zu haben.

Halterung

Es gibt verschiedene Möglichkeiten das Licht an Deinem Fahrrad zu befestigen. So kannst Du Dich zum Beispiel zwischen einem Gummisystem oder einem Schraubverschluss entscheiden.

Fahrradbeleuchtung Test-Übersicht: Welche Fahrradbeleuchtung ist die Beste?

Verbrauchermagazine testen die Produkte unter harten Bedingungen, um die bestmögliche Bewertung vornehmen zu können. Deshalb findest Du in der folgenden Tabelle eine Übersicht zu den wichtigsten Tests.

TestmagazinFahrradbeleuchtung Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestJa2020Nein (einmaliger Betrag)Hier klicken
Öko TestNein
Konsument.atJa2020Nein (Abo-Modell)Hier klicken
Ktipp.chJa2020Nein (Abo-Modell)Hier klicken

Die Stiftung Warentest gibt es seit 1964. Es werden anonym Waren eingekauft, um sie anschließend wissenschaftlich zu testen. Die Testergebnisse kannst Du Dir gegen einen kleinen Betrag kaufen. Auch auf den Seiten von Ktipp.ch und dem österreichischen Testmagazin Konsument.at findest Du Tests rund um die Fahrradbeleuchtung.

Bei dem Test der Stiftung Warentest wurden sechs Rücklichter und 12 Frontstrahler für Fahrräder untersucht. Prüfkriterien sind unter anderem die Handhabung, das Licht(bild) und die Halt­barkeit.

Die Rücklichter im Test haben insgesamt gut abgeschnitten. Einige hatten auch eine Bremslicht-Funktion. Das bedeutet, dass das Licht beim Abbremsen kurz heller aufleuchtet. Große Unterschiede gibt es bei der Leuchtdauer, die von fünf bis zu 22 Stunden reichen kann.

Auch nur bei zwei der getesteten Frontlichtern werden grobe Mängel von der Stiftung Warentest festgestellt. Alle anderen schneiden positiv ab.

Mehr dürfen wir Dir leider nicht über diese Tests berichten, da alle nicht kostenlos zugänglich sind. Bei Interesse kannst Du sie aber über den entsprechenden Link in der Tabelle erwerben.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Fahrradbeleuchtung

Wir beantworten die Fragen, die am häufigsten gestellt werden an dieser Stelle.

Wie stelle ich meinen Fahrradscheinwerfer richtig ein?

Wenn Dein Fahrrad-Scheinwerfer zu niedrig eingestellt ist, strahlst Du nur Deinen Vorderreifen an. Ist die Beleuchtung jedoch zu hoch eingestellt, kannst Du den Gegenverkehr blenden. Jeder Scheinwerfer ist etwas anders und leuchtet unterschiedlich hell. Dennoch kannst Du mit einem simplen Trick jedes Vorderlicht ganz einfach richtig einstellen.

Fahrradbeluchtung Infografik

In dieser Infografik werden die Schritte zur richtigen Ausrichtung der Fahrradbeleuchtung gezeigt

Um Deine Fahrradbeleuchtung gut auszurichten, benötigst Du Dein Fahrrad, einen Zollstock und eine Mauer oder eine Wand.

  • Schritt 1: Stelle Dein Fahrrad 5 Meter von der Mauer entfernt ab. Es sollte frontal zu dieser stehen.
  • Schritt 2: Miss nun in welcher Höhe Dein Scheinwerfer angebracht ist.
  • Schritt 3: Kennzeichne diese Höhe auf der Wand. Nutze dafür am besten Markierungen, die sich leicht entfernen lassen, wie Kreide oder Krepp-Klebeband.
  • Schritt 4: Jetzt schaltest Du das Licht Deines Fahrrads ein. Wenn Du einen Dynamo hast, kannst Du das Vorder- oder Hinterrad leicht anheben und mit der Hand in Schwung bringen
  • Schritt 5: Stelle Dein Scheinwerferlicht so ein, dass sich der Lichtkegel mittig unter der Markierung befindet.

Wie hell muss meine Fahrradbeleuchtung sein?

Die Mindestanforderung für die Helligkeit von Front- und Rücklicht liegt bei 10 Lux. Für die meisten Fahrradleuchten findet man je nach Hersteller Werte zwischen 25 bis 70 Lux (lx). Eine höhere Lux-Zahl sollte im Straßenverkehr nicht genutzt werden, da so der Gegenverkehr geblendet werden kann.

Welche Beleuchtung brauche ich an meinem Fahrrad?

Laut Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StZVO) müssen folgende Bestandteile vorhanden sein:

  • Vorne muss ein weißer reflektierender Frontstrahler befestigt sein. Blinkende Scheinwerfer sind nicht zulässig.
  • An der Hinterseite brauchst Du ein rotes Rücklicht und einen Rückstrahler der Kategorie „Z”. Diesen Buchstaben findest Du auf dem Licht als Prägung. Er sagt aus, dass er geprüft und zugelassen wurde. Beide Teile können in einem Gerät verbaut sein.
  • An den Pedalen brauchst Du gelbe Reflektoren nach vorne und hinten.
  • Pro Rad brauchst Du mindestens zwei Reflektoren an den Speichen. Diese werden oft Katzenaugen genannt.

Ist batteriebetriebenes Licht am Fahrrad erlaubt?

Es ist erlaubt, das Fahrradlicht mit Batterien zu betreiben. Auch Akkus sind eine gute Alternative zum herkömmlichen Dynamo, da diese wiederaufladbar sind. Solltest Du Dich für Batterien entscheiden, ist es ratsam Ersatz dabei zu haben, damit Du nicht plötzlich im Dunkeln stehst.

Kann man einen Nabendynamo nachrüsten?

Ja, man kann einen Nabendynamo nachrüsten. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten. Zum einen kannst Du das jeweilige Rad austauschen. Dies gelingt auch unerfahrenen Bastlern. Bei der anderen Variante wird die Nabe gewechselt. Hier brauchst Du wahrscheinlich etwas Hilfe von einem Fachmann, da hier auch die Speichen gewechselt werden müssen.

Gibt es ein Fernlicht für das Fahrrad?

Seit 2017 sind Scheinwerfer mit einer Fernlichtfunktion für Fahrradfahrer erlaubt. Diese können sich besonders für Mountainbiker als nützlich erweisen. Im Straßenverkehr gelten die gleichen Konventionen wie bei der Nutzung von Fernlicht bei Autos. Gibt es eine nicht ausreichende Beleuchtung, so kann sich das zusätzliche Licht als hilfreich sein, wenn andere Verkehrsteilnehmer nicht geblendet werden.

Welche Strafen drohen beim Fahrradfahren ohne Licht?

Bist Du ohne oder mit defektem Licht unterwegs, kostet Dich dies ein Bußgeld von 20 Euro. Kommt es infolge Deiner Fahrlässigkeit zu einer Sachbeschädigung oder gar einen Unfall, musst Du mit einem Bußgeld in Höhe von 35 Euro rechnen.

Weiterführende Quellen