Paar mit Wanderstiefeln

Damen-Wanderstiefel: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Wanderlust – dieses Gefühl treibt immer mehr Menschen in die Natur und Dich wahrscheinlich hierher. Falls auch Dich die Sehnsucht nach dem Wandern gepackt hat, Du jedoch noch auf der Suche nach den passenden Wanderschuhen bist, dann bist Du hier genau richtig. Dieser Ratgeber soll Dir helfen, bei der großen Auswahl an verschiedenen Wanderstiefelnden, den passenden Schuh für Dich zu finden.

In diesem Beitrag haben wir die wichtigsten Kaufkriterien gesammelt und widmen uns außerdem aktuellen Damen-Wanderstiefel Tests.

Unsere Favoriten

Die besten Damen-Wanderstiefel für Anfänger: CMP Riegel Mid WP
“Für jeden Anfänger der perfekte Schuh”

Die besten leichten Damen-Wanderstiefel: Salewa Rapace GTX
“Mit nur 525 Gramm pro Schuh, ist dieser Stiefel ein absolutes Leichtgewicht.”

Die besten Damen-Wanderstiefel für breite Füße: Meindl Antelao Lady GTX
“Egal ob Frau oder Mann, hier findet jeder genug Platz.”

Die besten Damen-Wanderstiefel für den Winter: Hanwag Banks Winter GTX
“Damit bleibt der Fuß sogar hoch oben auf den Alpen warm!”

Die besten Damen-Wanderstiefel aus Leder: Lowa Mauria GTX
“Wasserdicht, atmungsaktiv, fester Halt und Langlebigkeit, was gibts besseres?”

Die besten Damen-Wanderstiefel in Bezug auf Nachhaltigkeit: Vaude TRK Skarvan
“Wer sagt, dass ein nachhaltiger Wanderstiefel genauso gut oder sogar noch besser ist?”

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Wanderstiefel umschließen den gesamten Knöchel zum Schutz
  • Der richtige Schuh schützt nicht nur Dein Fuß, sondern auch Dich.
  • Ein sicherer Halt im Schuh kann in manchen Situationen lebensrettend sein
  • bei atmungsaktiven Wanderstiefel kann der Schweiß verdampfen, damit sich keine Schweiß-Pfützen bilden und Du im Schuh nicht herumrutscht
  • ein wasserdichter Schuh sorgt für trockene Füße und weniger Erkältungen
  • guter Halt ist wichtig für Ihre Sicherheit und eine sorgenlose und entspannte Wandertour

Die besten Damen-Wanderstiefel: Favoriten der Redaktion

In diesem Abschnitt stellen wir Dir die Favoriten der Redaktion vor. Du findest hier die sechs verschiedene Wanderstiefel und ganz bestimmt ist auch was für Dich dabei!

Die besten Damen-Wanderstiefel für Anfänger: CMP Riegel Mid WP

Was uns gefällt:

  • der Stiefel bietet guten Halt und schützt den Knöchel
  • perfekte Passform, Dein Fuß genießt einen hohen Tragekomfort
  • für nasse und trockene Böden geeignet

Was uns nicht gefällt:

  • nicht sehr atmungsaktiv, Füße schwitzen sehr
  • nicht für Hitze oder warme Sommertage geeignet

Der Wanderschuh von CMP ist ein prima Schuh für die ersten Wandererlebnisse. Er schützt Deinen Knöchel vor Verletzungen sowie vor Wasser. Das Modell ist in viele Farben erhältlich und ist für einen Wanderschuh ein echter Hingucker. Die robuste Oberfläche aus Veloursleder ist einfach zu reinigen und pflegen. Die CMP FillOn Grip Sohle lässt sich angenehm abrollen und das tiefe Profil garantiert einen sicheren Halt.

Durch die robuste Gummisohle, die über das Leder reicht, bleiben die Füße auf matschigen und felsigen Wegen trocken. Deine Zehen werden ebenfalls durch die vorgezogene Gummikappe vor Stößen geschützt. Das atmungsaktive Innenfutter ist mit Polyester überzogen und weist Feuchtigkeit ab. Allerdings lässt der Membran den verdampften Schweiß entweichen. Im Winter wirkt der Membran isolierend und wärmt Deinen Fuß.

Schaft und Sohle sind extra gepolstert, was einem Anfänger die Gewöhnung an die Wanderschuhe erleichtert. Verschnüren lassen sich die Schuhe klassisch, was ein individuelles Anpassen an den Fuß ermöglicht. Damit ist dieser Wanderstiefel der optimale Wegbegleiter für mehrtägige Wanderrouten durch Wälder und im Vorgebirge.

Die besten leichten Damen-Wanderstiefel: Salewa Rapace GTX

Was uns gefällt:

  • extrem leicht, nur 525 Gramm pro Schuh
  • atmungsaktive Membran, damit der Fuß nicht in Scheiß badet
  • viel Platz für die Zehen, trotz schmalen Schnitt

Was uns nicht gefällt:

  • keine Befestigungsmöglichkeiten für Karabinerhaken
Mit nur 525 Gramm pro Schuh hat sich dieses Modell auf die beste Liste gekämpft. Dieser extrem leichte Wanderstiefel bietet viele Vorteile. Egal ob zu Spaziergängen, Tages-Wanderungen oder anspruchsvolle Trekkingtour, mit diesem Schuh hast du ein leichtes Spiel.

Das Obermaterial besteht aus robusten Nubukleder und Synthetik, was den Schuh wasserabweisend macht. Ebenfalls sorgt die 360 Grad Vollgummi-Ummantelung dafür das Dein Fuß trocken bleibt. Durch die Vibram-Sohle spürst Du ein natürliches Laufgefühl und in nur wenigen Stunden passt sich das Multi-Fit-Footbed dem Fuß optimal an. Die Dämpfung verspricht einen hohen Abrollkomfort auf felsigen Wegen.

Die atmungsaktive Gore-Tex Membran und das Mesh Gewebe verleihen dem Schuh eine hohe Qualität. Trotz schmalem Schnitt haben die Zehen vorne genug Platz. Der leichte Wanderstiefel ist die optimale Wahl für kletterfreudige Wanderer. Er schafft mit einer Top-Leistung auf felsigen Wegen und einem exzellenten Tragekomfort den perfekten Ausgleich.

Bedenke der Salewa Rapace GTX ist ein toller Begleiter für die Berge und durch die halbautomatische Steigeisenaufnahme ermöglicht er ein schnelles Überqueren von Schneefeldern. Allerdings ist er nichts für Hochtouren im eisigen Geländer.

Die besten Damen-Wanderstiefel für breite Füße: Meindl Antelao Lady GTX

Was uns gefällt:

  • robuster Wanderschuh der viel aushält und zugleich bequem ist
  • besteht aus Veloursleder mit einer rauen Oberfläche
  • hochwertige Verarbeitung der Materialien und Nähte

Was uns nicht gefällt:

  • noch keine Schwächen bekannt

Der Antelao Lady GTX von Meindl ist robust und weist eine hohe Bequemlichkeit auf. Er ist vielseitig einsetzbar: Spaziergänge, einfache Wanderungen, anspruchsvollere Hikingstrecken oder Trekkingtouren mit viel Gepäck.

Ein spezielles Fußbett aus Kork und Vlies bietet vor allem bei langen Wanderrouten Luxus sowie einen hohen Tragekomfort. Die Materialien passen sich an die Fußform an. Trotz eng geschnittener Ferse ist im vorderen Bereich viel Platz. Der ideale Schuh für breite Füße.

Der Stiefel reicht über den Knöchel und ist durch die Zwei-Zonen Verschnürung einfach zu binden. Damit bietet der Schaft mehr Halt und ist zudem weich gepolstert. Wie das GTX im Namen verrät, ist auch hier eine Gorte-Tex Membran verarbeitet worden. Dieser stellt sicher, dass der Stiefel wasserdicht und gleichzeitig atmungsaktiv ist. Die Performance Comfort Membran weist eine uneingeschränkte Atmungsaktivität bei gleichbleibender Wasserdichte aus.

Die besten Damen-Wanderstiefel für den Winter: Hanwag Banks Winter

Was uns gefällt:

  • GTX – ein wasserdichter und atmungsaktiver Wanderstiefel
  • stabile Haken aus Gussmetall
  • das Obermaterial besteht auch qualitativen Nubukleder
  • verstärkte Ferse für bessere Dämpfung und Abrollbewegung

Was uns nicht gefällt:

  • werden die Stiefel nicht genügend gepflegt, sind sie schnell nicht mehr ganz wasserdicht
Mit dem Hanwag Banks Damen Winterstiefel hast Du ein Schuhwerk das nicht nur bequem, sondern auch einen sicher und schützend vor der Kälte ist.

Das zertifizierte Nubukleder des Obermaterials zeichnet ein qualitatives Leder aus. Es ist nicht nur wasserdicht und atmungsaktiv, sondern auch nachhaltig und umweltschonend verarbeitet. Ein Polyurethan-Schaumkeil in der Zwischensohle verstärkt den Abrollkomfort. Die Vibram-Sohle ist abriebfest und isoliert den Schuh.

Der Winterstiefel ist für anspruchsvolle Wanderungen bis in die Voralpen geeignet. Leichte Hüttenwege ohne schweres Gepäck sind ausgezeichnet für diese Schuhe. Mit einem extra Frauenschnitt und einer etwas breiteren Vorfußzone erwartet Dich ein entspanntes Tragegefühl. Der hohe Schaft ist weich gepolstert und wärmt Deine Knöchel. Zudem bietet er Dir Bewegungsfreiheit und einen bestmöglichen Wetterschutz.

Die besten Damen-Wanderstiefel aus Leder: Lowa Mauria GTX

Was uns gefällt:

  • spezieller Frauenschuh, angepasst an die weibliche Anatomie
  • wasserdichtes und atmungsaktives Gore-Tex Innenfutter
  • widerstandsfähiges Nubukleder als Obermaterial
  • stabiles Profil und Vibram Sohle für optimale Mittelgebirgstouren

Was uns nicht gefällt:

  • zu dünne Einlegesohle ohne Dämpfung, für schweres Gepäck

Egal ob Regen, Matsch, Nässe oder auch Hitze, mit dem LOWA Mauria Wanderstiefel bist du sicher ausgestattet. Bei 1250 Gramm pro Paar wirkt der Schuh zwar robust, trotzdem nicht zu schwer. Der Mauria hat ein schönes Design, die braunen Lederschuhe werden mit dem türkisfarbenen Highlights toll abgerundet.

Das robuste Nubukleder im Obermaterial leidet auch auf schrofferen Terrain kaum und ist perfekt für mehrtägige Hüttenwanderungen. Der Schuh bietet festen Halt und die X-Lacing Schnürung trägt ebenfalls dazu bei, da die Zunge nicht verrutschen kann. Sie wird sowohl vertikal als auch horizontal fixiert. Die Zweizonen-Schnürung trennt Vorfuß von Schaft mit jeweils getrennt einstellbaren Schnürzonen. Durch eine Zusatzlasche im Fersenbereich wird der Stiefel bequemer und verleiht dem ganzen noch mehr Halt.

Leider ist die Sohle etwas dünn, kann allerdings mit passenden Einlegesohlen nachgerüstet werden. Das Profil wiederum ist stark ausgeprägt und schafft eine fließende Abrollbewegung. Die Passform und die Verarbeitung sind ausgezeichnet und an die Anatomie von Frauen angepasst. Das spezielle Schaftende wurde entwickelt, da der Wadenansatz bei Frauen tiefer als bei Männern sitzt. Er ist extra weich gepolstert und flexibel.

Im Sommer sind Lederschuhe besonders beliebt, da sie für den besten Komfort sorgen. Leder nimmt sehr gut Feuchtigkeit auf und lässt sich angenehm tragen. Jedoch darf bei mehrtägigen Touren nicht vergessen werden, dass Lederschuhe länger zum Trocknen brauchen.

Die besten Damen-Wanderstiefel in Bezug auf Nachhaltigkeit: Vaude TRK Skarvan

Was uns gefällt:

  • nachhaltige Produkte, mit Green Shape zertifiziert
  • Gummi-Sohle zu 30 % recycelt
  • extern schützende Zehen- und Fersenkappe
  • qualitatives hochwertiges Leder von deutschen Bullen

Was uns nicht gefällt:

Die Vaude TRK Skarvan Wanderstiefel beeindrucken mit einem idealen Preis-Leistungs-Verhältnis. Zudem geben sie Dir die Möglichkeit, nachhaltig und bequemen zu wandern. Dann macht gleich das Wandern noch mehr Spaß. Dank umweltfreundlicher Materialien hinterlässt Du mit diesem Wanderstiefel nur ein kleinen ökologisch Fußabdruck.

30 % der Gummisohle ist aus recyceltem Materialien und 50 % im gesamten Schaft. Der stabile Schaft aus zertifizierten Terracare Leder sorgt für einen perfekten Halt, sowie Passform. Das hochwertige Leder kommt aus Deutschland und wird unter der Einhaltung höchster Umweltstandards hergestellt. In Kombination mit einer umweltfreundlichen Sympatex Membran ist der Schuh absolut wasserdicht und atmungsaktiv. Er besteht zu 100 % aus recyceltem Materialien und ist komplett PFC frei.

Die umweltfreundlichen Stoffe und Materialien bringen bei einem Damenschuh in Größe 41,5 circa 450 Gramm pro Schuh auf die Waage. Damit ist der Stiefel extrem leicht, was den Tragekomfort deutlich erhöht. Die feste Sohle mit der V-Flow 6 Funktion bietet Dir auch ohne Wege auf anspruchsvollem Geländer mit schwerem Gepäck einen sicheren Halt und den perfekten Grip.

Wunderschöne Aussicht beim Wandern in den Bergen

So schön kann die Natur sein. Wenn Du das siehst, bekommst Du auch Wanderlust?

Ratgeber

Hier findest Du die wichtigsten Eigenschaften eines Damen-Wanderstiefels, um den richtigen Schuh für Dich zu finden.

Welche Wanderstiefel Typen gibt es?

Ein Wanderstiefel ist ein ganz bestimmter Schuh, der einen besonderen Halt beim Wandern oder Bergsteigen bietet. Ein guter Wanderschuh ist robust und wasserdicht. Er verfügt über ein starkes Profil und stabile Sohlen.
Allerdings würden viele Wander- und Bergsteigprofis den Begriff Wanderschuh als allgemeine Bezeichnung definieren, der somit Wanderstiefel, Bergstiefel, Expeditionsstiefel, oder Trekkingstiefel mit einschließt. Dieser Kaufratgeber umfasst das Thema Wanderstiefel für Frauen. Im Internet findest Du auch keine eindeutige Bezeichnung, viele Wanderstiefel werden auch als Trekking bezeichnet. Jedoch machst Du mit einem Trekkingstiefel kein Fehler auf leichteren Wanderungen, es gibt immer mal Felsen zum Heraufklettern.

Zum Verständnis, was den Wandersteifel unterscheidet, siehst Du in der folgenden Tabelle das 1970 entstandene Klassensystem von Meindl. Meindl ist ein deutscher Schuh Hersteller, der sich auf die Produktion von Wander- und Bergsteigschuhen spezialisiert hat. Das Modell wurde von vielen anderen Unternehmen übernommen. In den folgenden Abschnitten werden die Unterschiede genauer beschrieben.

KlassenModell, BeschaffenheitEinsatzgebiet, Gelände
AHalbschuh, weiche Sohle mit wenig Dämpfung,Alltag, Gehwege, Parks, Feldwege
A/BLeichter Wanderstiefel, halbhoch, etwas festere Sohle mit hohem SchaftWanderausflüge, Forstwege, lockerer Untergrund, leichte Steigung
BWandersteifel, feste Sohle und Schaftausgedehnte Tagestour mit einer Übernachtung, Mittelgebirge
B/CTrekkingstiefel, steife Sohle und SchaftTrekkingtouren, mehrtägig mit Zelten, Mittelgebirge, Voralpen
CBergstiefel, bieg feste Sohle und steifer Schaft, steigeisenfest,schwere Trekkingtouren, mehrwöchige Touren und Hochgebirgstouren, Hochgebirge, Klettersteige, Gletscher
DExpeditionsstiefel, absolut steife Sohle und Schaft steigeisenfest, extra gefüttertGletscher- und Eistouren, schwer kombiniertes Geländer, extremen Höhen

Modelle von Wanderschuhen

Im Folgenden stellen wir Dir die verschiedenen Modelle an Damenwanderschuhen vor.

Halbschuh

Das Aussehen des Halbschuhes lässt sich mit dem eines einfachen Sneakers vergleichen. Natürlich sieht der Wanderhalbschuh etwas klobiger und robuster aus, dennoch ist die Hohe ungefähr dieselbe.

Halbhoch

Als “halbhoch” verstehen die meisten Damen ein Schuh, der über dem Knöchel endet. Bei Wanderschuhen ist das ähnlich. Allerdings beschreiben die Hersteller ihre Produkte unterschiedlich und es gibt keine eindeutige Bezeichnung. Hier allerdings endet der halbhohe Stiefel über dem Knöchel.

Die meisten halbhohen Wanderstiefel sind am Schaftende gepolstert. Sie schützen zwar vorm Umknicken, allerdings ist der Halt in den Schuhen begrenzt. Darum sind sie nur für leichte Wege mit Steigungen und wenig Geröll zu empfehlen.

Stiefel

Stiefel assoziieren viele Frauen mit Schuhen die teilweise bis zu den Kniescheiben reichen. In der Wanderwelt jedoch enden Stiefel meist kurz über halb des Knöchels, um diesen einen optimalen Halt zu ermöglichen. Es gibt verschiedene Ausführungen mit unterschiedlich verstärkten Sohlen und Schäften. Dies ermöglicht die Bezeichnung von leichten oder schweren Wanderstiefeln.

Wanderstiefel sind vor allem bei anspruchsvolleren Wanderungen zu empfehlen. Möchtest Du paar Stunden auf einen Berg hochwandern, solltest Du Dir unbedingt Stiefel mit festem Halt zulegen. Bei lose herumliegendem Geröll oder steilen Abhängen schützen Dich Stiefel, die Deine Knöchel vollständig umschließen, besser als halbhohe Stiefel.

Wie finde ich die richtige Größe?

So wie Du am Anfang des Tages am größten bist, sind Deine Füße am kleinsten. Dadurch, dass Du sie den ganzen Tag lang benutzt, schwellen sie leicht an. Am Abend sind Deine Füße also am größten. Das ist die Zeit, in der Du Wanderschuhe anprobieren solltest. Nimm Dir ruhig viel Zeit, um einen Schuh auf Herz und Nieren zu prüfen. Dein neuer Wanderstiefel sollte fest am Fuß sitzen, ohne dass er drückt und vorne genug Platz für Deine Zehen haben. Wir empfehlen Dir ein paar Runden mit dem Stiefel zu gehen. Spring auf und ab, wenn Du willst. Der Stiefel sollte nicht wackeln.

Wenn Du jemand bist, der beim Wandern gerne Wandersocken oder dicke Wollsocken trägt, trage diese auch unbedingt bei der Anprobe.

Wanderschuhe trägst Du über eine lange Zeit. Du solltest bei der Anprobe also kritisch sein, denn nur wenn der Schuh am Ende nirgends drückt oder reibt, kannst Du Deinen Wanderausflug genießen ohne Dir Gedanken über Deine Füße machen zu müssen.

Wie werden Wanderstiefel richtig gepflegt und gereinigt?

Damit Deine Schuhe noch mehrere Wanderungen mit machen, solltest Du die folgenden Schritte durchaus befolgen.

  1. Bevor die Reinigung starten kann, solltest Du Einlegesohlen und Schnürsenkel aus den Schuhen heraus nehmen. Anschließend die Außenseiten mit einer groben Bürste und lauwarmen Wasser gut abbürsten. Die Innenseite wird geflutet und mit einem Tropfen Spülmittel ausgewaschen. Dabei nicht die Bürste benutzen, da diese das Innenfutter beschädigen könnte.
  2. Am besten lässt Du die Schuhe ein paar Tage an einem trockenen Ort bei Zimmertemperatur trocknen. Um den Prozess zu beschleunigen, kannst Du Zeitungspapier in die Schuhe stopfen. Das Papier sollte aber regelmäßig gewechselt werden, um der Schimmelbildung entgegenzuwirken. Stelle die Schuhe nicht in die Nähe einer Hitzequelle, da das Leder oder Kleber Schaden nehmen können.
  3. Deine Wanderstiefel pflegst Du am besten mit einem klassischen Schuhwachs oder einem Flüssigpflegemittel. Auf Lederfett sollte lieber verzichtet werden, da das Fett die Poren verstopft und festgeklebte Gummiteile löst. Das Schuhwachs kann mit einem Tuch oder einer weichen Bürste aufgetragen werden. Flüssigmittel werden meistens gesprüht. Dadurch wird das Leder wieder geschmeidig und seine wasserabweisende Eigenschaft bleibt bestehen.
Schnürsenkel richtig binden

Hier siehst Du ein tolles Schnürsystem. Denk immer daran, sind Deine Schuhe richtig geschnürt, hast Du besseren Halt und Tragekomfort

Hier findest Du auch noch ein kurzes Video zur Veranschaulichung dazu.

Achtung: Ganz egal wie schmutzig Deine Wanderstiefel sind, werfe sie nie in die Waschmaschine. Putze sie lieber von Hand.

Die wichtigsten Kaufkriterien

Hier haben wir Dir die wichtigsten Kaufkriterien, welche Du beim Kauf eines Wanderstiefels beachten solltest, zusammengefasst.

Material

Auf Wanderungen in der Natur ist festes Schuhwerk unentbehrlich. Sie sollten eine hohe Qualität ausweisen und vor Wind und Wetter schützen. Das Material ist für jede Art von Schuh unterschiedlich. Viele Hersteller nutzen oft für das Obermaterial Nylon oder Leder. Für das Innenfutter wird gerne eine Gore-Tex Membran verarbeitet, die für einen trockenen Fuß sorgt.

Gore-Tex

Gore-Tex auch “GTX” genannt zeichnet Wanderschuhe mit hochwertiger Qualität aus, die robust sind und über eine ausgezeichnete Verarbeitung verfügen. Mit GTX Schuhen bleiben Deine Füße auch bei Regen trocken. Der Schweiß verdampft dennoch und Du verrutschst nicht im Schuh.

Die atmungsaktive Kunstfaser findest Du mittlerweile in viele Outdoor Bekleidungen. Auf circa einen Quadratzentimeter (cm²) findest Du 1,3 Millionen Poren die kleiner als Wassertropfen sind. Dennoch Wasserdampf hindurchdringen lässt.

In Kombination mit Wandersocken beispielsweise aus Merino-Wolle sind Schweißfüße kein Problem mehr und Deine Füße genießen optimalen Halt und rutschen nicht raus. Diese Eigenschaft empfiehlt sich für Wanderungen in Europa. Im tropischen Dschungelklima würden diese Schuhe zum Nachteil entwickeln.

Mesh-Gewebe

Ein durchlässiger Abstandhalter zwischen zwei Stoffschichten, der zur Belüftung der Materialien dient. Das Gewebe wird oft unter der Zunge von Wanderschuhe eingesetzt und von beiden Seiten fixiert.

Cordura

Cordura ist ein Markenname für Nylongewebe. Es wird oft als Lederersatz bei Wanderschuhen verwendet. Das robuste Polyamidgewebe weist einen hohen Abriebwiderstand auf und wird bei Wanderschuhen an den Schaftseiten eingesetzt.

Leder

Für die verschiedenen Arten von Wanderschuhen gibt es ebenfalls verschiedene Lederarten. Das Vollnarben Leber ist aufgrund der dicken und strapazierfähigen Oberfläche für Wanderstiefel der Kategorie B/C bis D geeignet. Die Kappen im Zehen- und Fußbereich werden beispielsweise mit Veloursleder ausgekleidet, da es sehr robust ist. Nubuk- oder Wildleder sind die am häufigsten verarbeiteten Ledersorten für hochwertige Wanderschuhe.

LederschuhGore-Tex Schuh
+ passt sich gut dem Fuß an+ besitzt eine Membran, die kein Wasser hindurch lässt
+ Nehmen Fußschweiß sehr gut auf+ trocknet schneller als der Lederschuh
– Brauchen regelmäßige Pflege+ leichtere Synthetik Gewebe als Leder (erhöhter Tragekomfort)
– Trocknen nur sehr langsam -> unpraktisch bei Regen– geringere Haltbarkeit als Leder

Sohle

Neben dem Material ist die Sohle ebenfalls ein wichtiges Kriterium, welches Du beim Kauf von Wanderschuhen beachten solltest. Der entscheidende Faktor bei einer Sohle ist der “Flex”. Damit ist die Steifheit der Sohle gemeint. Je leichter und kürzer die Wanderroute ist, desto weicher und biegsamer kann die Sohle sein. Bewegst Du Dich auf felsigerem Geländer, ist eine feste Sohle zu empfehlen. Eine harte Sohle erhöht Deine Trittsicherheit, ermöglicht Dir eine bessere Kraftverteilung und entlastet Deinen Fuß.

Schaft

Der Schaft bei Wanderstiefel ist in der Regel höher als der von halbhohen Wanderschuhen. Der Schaft muss festsitzen um Fuß und Knöchel zu schützen. Er darf auf keinen Fall scheuern, da Reibungen oft zu Blasen und schmerzhaften Verletzungen führen. Auch eine ausreichende Polsterung sollte beim Kauf beachtet werden.

Grödeltauglich

Grödel sind die einfachste Form von Steigeisen und werden deshalb auch meist Halbsteigeisen genannt. Sie verfügen über vier bis sechs Zacken, decken den Fuß nicht vollständig ab und besitzen keine Frontzähne. Grödel kannst Du auf flachem Geländer bei Schnee und Eis verwenden.

Gewicht

Prinzipiell sind Wanderstiefel schwerer als normale Schuhe. Das Gewicht eines Wanderstiefels kann ein entscheidender Faktor sein. Ist Dein Schuh zu schwer und steif, stört er und Du trägst unnötiges Gewicht mit Dir rum. Ist der Schuh wiederum zu weich und biegsam kann, können Verletzungen auftreten.

Witterungsangepasst

Für Touren im Winter findest Du viele Stiefel mit Innenfutter und Extraisolation, die wärmen und gleichzeitig wasserabweisend sind. Im Sommer und bei höheren Temperaturen empfehlen sich atmungsaktive Schuhe. Für leichte Wanderungen im Sommer wurden Wandersandalen entwickelt, die einen stabilen Halt versprechen.

Passform

Wanderstiefel, die nicht richtig passen, können schnell zu Verletzungen führen. Du solltest Deine Füße vor dem Kauf ausgemessen haben. Viele Hersteller bieten sogar Modelle für breite oder besonders schmale Füße an.

Welche Marken stellen qualitative Damen-Wanderstiefel her?

Hanwag

Der bayrische Wander- und Bergschuh Hersteller Hanwag stellt sich bei all seinen Schuhen die Frage was einen wirklich guten Wanderschuh nun ausmacht. Dieses Grundprinzip hat die Firma verinnerlicht und sie arbeiten ständig daran diese besser und besser zu beantworten. Denn, wie der ehemalige Geschäftsführer Josef Wagner einmal zitiert wurde: “Eigentlich ist ein Schuh niemals richtig fertig”.

Meindl

Die Lukas Meindl GmbH & Co.KG gibt es bereits seit 1928. Die deutsche Firma stellt Wander- und Bergstiefel in den Kategorien A-D an. Sie bieten Schuhe für jedes erdenkliche Anwendungsgebiet an. Allgemein sind sie ein Vorreiter auf dem Gebiet. Sie sind stolz auf die Qualität ihrer Schuhe und suchen stets nach innovativen Möglichkeiten sie noch besser zu machen.

Lowa

Lowa ist eine deutsche Marke, die ein großes Schuhsortiment anbietet. Vom Alltagsschuh bis zu Expeditionsstiefeln ist hier alles dabei. Lowa legt dabei einen besonderen Wert auf die Langlebigkeit ihrer Schuhe und bietet ihren Kunden an die Schuhe reparieren zu lassen, anstatt sie neu kaufen zu müssen.

Wo kann man einen Damen-Wanderstiefel kaufen?

Wanderstiefel findest Du vereinzelnd in regulären Schuhgeschäften wie Deichmann oder in großen Kaufhäusern wie Karstadt oder Breuninger. Outdoor Läden wie Patagonia oder Globetrotter bieten eine Vielzahl an Wanderschuhen in verschiedenen Ausrichtungen an. In Online-Shops wie Amazon, Otto.de oder Zalando, findest Du bestimmt ein passendes Angebot. Falls Du Deinen Geldbeutel nicht zu sehr strapazieren möchtest, gibt es auch auf Ebay einige gebrauchte Wanderstiefel.

Hast Du ein Fachgeschäft in Deiner Nähe, empfehlen wir Dir, Dich vor Ort individuell beraten zu lassen. Allerdings kannst Du mit den Ratgebern im Internet einen ebenso passenden Wanderstiefel für Dich finden.

Wie viel kosten Damen-Wanderstiefel?

Dass gute Wanderstiefel immer etwas teurer ausfallen, ist weit bekannt. Wenn Du qualitative Wanderstiefel haben möchtest, musst Du mit einem Preis zwischen 100 und 300 Euro rechnen.

Wichtiges Zubehör für Damen-Wanderstiefel

Wir haben uns überlegt, was man noch zu einem perfekten Wanderstiefel gebrauchen könnte.

Socken

Mit etwas dickeren Socken lässt es sich entspannter wandern. Doch ist es nötig, extra Wandersocken zu kaufen? Das kommt auf Deine Vorlieben an. Möchtest Du regelmäßig auf längere Wandertouren gehen, solltest Du Dir auf jeden Fall Wandersocken zulegen.

Wandersocken sind durch ihre spezielle Zusammensetzung aus unterschiedlichen Materialien in den meisten Fällen atmungsaktiv. Die Merinowolle und ein Mischgewebe aus Polypropylen ermöglichen die perfekte Anpassung an den Fuß. Sitzen die Socken faltenfrei am Fuß, spürst Du Druckstellen weniger und Dir wird ein schmerz- und blasenfreies Wandern bevorstehen.

Einlegsohlen

Atmungsaktive Einlegsohlen machen es nicht nur Deinen Füßen ein bisschen bequemer, sie nehmen auch den Schweiß auf, der beim langen Wandern entsteht. Einlegsohlen sind Verschleißteile, die regelmäßig ausgewechselt werden sollten. Nicht nur, weil sich der ganze Schweiß darin sammelt. Wenn Du läufst, sind sie der größten Belastung ausgesetzt. So kann es passieren, dass sie abgerieben werden, sich kleine Teilchen lösen, die dann Reibungspunkte in Deinem Stiefel darstellen, die der Grund für Blasen sein könnten. Einlegsohlen schützen die Sohlen der Wanderstiefel vor eben diesem Verschleiß. Und wenn Du sie regelmäßig wechselst, beibt Dir Dein Wanderstiefel ewig erhalten.

Damen-Wanderstiefel Test-Übersicht: Welche Wandersteifel für Damen sind die Besten?

Hier hast Du die Möglichkeit, Dich über die wichtigsten Testberichte zu informieren. Wir haben für Dich die größten Testseiten nach Ergebnissen durchsucht und zusammengefasst.

TestmagazinDamen-Wanderstiefel Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestJa, es wurden drei Wanderstiefel getestet2016JaHier klicken
Öko TestJa, 10 Paare wurden getestet2012JaHier klicken
Konsument.atJa, Konsument.at hat verschiedene Wanderschuhe getestet2004JaHier klicken
Ktipp.chKeine Tests gefunden

Stiftung Warentest

Stiftung Warentest testete mittel­hohe Damen- und Herren-Wanderstiefel im Labor und in der Praxis. Dabei bewerteten sie die Kriterien Trage­komfort, Atmungs­aktivität und Wasser­dicht­heit, Halt­barkeit, Verarbeitungs­qualität und Schad­stoff­belastung. Dabei heben sich drei Winterstiefel Modelle positiv ab.

Öko Test

Öko Test prüfte 10 verschiedene Wanderstiefel Modelle. Dabei beeindruckten die meisten Wanderschuhe im Test in der Praxisprüfung. Negativ fiel jedoch der Schadstoffgehalt der 10 Produkte aus: Beim Test der Inhaltsstoffe fielen alle 10 Modelle durch. Sie enthalten bedenkliche oder umstrittene Inhaltsstoffen. Jedoch muss man bei diesem Test beachten, dass er 2012 durchgeführt wurde und somit veraltet ist.

Konsument.at

Konsument.at testete 16 Paar Leichtwanderschuhe. Dabei prüften sie unter anderem Material, Rutschfestigkeit, Wasserdichtheit sowie die praktische Anwendung der Schuhe. Dabei vielen vier Modelle mit der Bewertung “gut” aus. Jedoch ist auch dieser Test von 2004 und damit veraltet.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Damen-Wanderstiefeln

Na, doch noch offene Fragen? Hier findest du häufig gestellte Fragen kurz zusammengefasst.

Was ist der Unterschied zwischen Wanderschuh und Wanderstiefeln?

Für viele ist der Begriff Wanderschuh ein allgemeiner Ausdruck für Schuhe, mit denen man sorgenlos durch die Wildnis streift. Ein Wanderstiefel wiederum ist eine genauere Bezeichnung für einen Schuh, der den Knöchel umschließt und schützt. Er verfügt darüber hinaus über eine feste Sohle und Schaft. Nach Meindls Klassifizierung liegt ein gewöhnlicher Wanderstiefel in Bereich A/B; B.

Ab wann werden Wanderstiefel benötigt?

Viele Anfänger fragen sich, ob Wanderstiefel nun benötigt werden oder nicht. Durchaus ist ein Spaziergang durch den Park auch ohne Wanderstiefel möglich. Möchtest Du aber hoch hinauf über felsigen Untergrund, solltest Du Dir Wanderstiefel zulegen.

Wie hoch sollten Wanderstiefel sein?

Wanderstiefel gibt es als halbhoch oder welche, die den gesamten Knöchel und weiter umschließen. Ein Wanderstiefel für Tagestouren oder auch mehrtägige Ausflüge sollte Deinen Knöchel umschließen und gut schützen. Damit Dein Knöchel optimal geschützt ist, sind verstärkte Schäfte zu empfehlen. Vor allem bei Leuten die schnell umknicken oder mit lockeren Bändern.

Welche Wanderstiefel sind für Anfänger geeignet?

Als Erstes sei gesagt: Wanderstiefel sollten nie nach Optik, sondern nach Funktion gekauft werden. Nimm Dir 20 bis 60 Minuten Zeit die Schuhe anzuprobieren, wenn sich nach 20 Minuten schon Druckstellen bemerkbar machen, sind das nicht die richtigen Schuhe. Beim Wandern dehnt sich Dein Fuß aus, also ist es am besten einen Wanderschuh nachmittags anzuprobieren, da sind die Füße am größten.

Was bedeutet GTX bei Wanderschuhen?

GTX ist die Abkürzung von Gore-Tex. Gore-Tex zeichnet ein qualitativ robustes und gut verarbeitetes Produkt aus. Deine Füße bleiben auch bei Regen trocken und der Schweiß verdampft dennoch. Die atmungsaktive Kunstfaser findest Du mittlerweile in viele Outdoor Bekleidungen. Auf circa einen Quadratzentimeter (cm²) findest Du 1,3 Millionen Poren, die kleiner als Wassertropfen sind, aber dennoch Wasserdampf hindurchdringen lassen.

Wie lange sollte ein Wanderstiefel halten?

Eine pauschale Lebenszeit hat ein Wanderschuh nicht. Jeder Schuh verschleißt unterschiedlich, es kommt darauf an, wie der Schuh genutzt wird. Benutzt Du die Schuhe für das tägliche Gassigehen, nutzen sie schneller ab, als bei zwei längeren Wandertouren im Jahr. Jedoch lässt sich die Lebensdauer mit einfachen Tricks bei der Pflege und Reinigung erhöhen.

Aus welchem Material sollten Wanderstiefel bestehen?

Wanderstiefel sollten Deinen Knöchel vollständig umschließen und schützen. Damit Dein Schuh atmungsaktiv und wasserabweisend ist, solltest Du Dich für Gore-Tex Membranen oder Lederschuhe entschieden.

Gibt es auch Uni-Sex Wanderstiefel?

Wanderstiefel für Frauen sind meist schmaler geschnitten, das Bett in der Sohle ist im Vergleich zu Männerschuhen länger. Die Farben sind entsprechend dem weiblichen Geschmack angepasst. Allerdings sind auch viele Modelle geschlechtsneutral mit einem einheitlicheren Schnitt.

Was kostet ein guter Wanderstiefel?

Wie bei jedem Schuh gibt es auch hier extreme Preis Unterschiede. Schuhe für Anfänger sind um einiges günstiger als Schuhe für den Profi. Die Materialien und die Verarbeitung machen sich ebenfalls im Preis bemerkbar. Als preisliche Orientierung kannst du mit etwa 150 Euro aufwärts für gute Wanderschuhe rechnen.

Gibt es Damen Wanderstiefel für breite Füße?

Natürlich gibt es unzählige Schuhläden, die Wanderschuhe verkaufen. Doch nur in wenigen kann man auch gezielt nach weiten Wanderschuhen filtern. Glücklicherweise gibt es verhältnismäßig viele Wanderschuhe, die breiten Füßen gerecht werden. Der Hersteller Meindl stellt seine Schuhe in drei Größen her: “schmal, mittel, weit”. “Weit” bedeutet, dass der Fußballen-Umfang um 10 mm weiter ist als bei den Schuhen die mit “Mittel” bezeichnet werden.

Weiterführende Quellen

Falls Du noch nicht Deine perfekte Wanderschuh-Größe kennst, findest du hier ein Artikel, indem Du alles zu diesem Thema findest.

Fehlt Dir jetzt nur noch die richtige Ausrüstung? Dann schau Dich doch einfach mal hier um. Dort findest Du jede Menge zum Thema Wandern und Trekking.